Donnerstag, 30. September 2010

Och nööö

Vorgestern habe ich erfahren, dass ich erneut als Testleserin bei frauenzimmer.de ausgesucht wurde. Meine Freude wurde aber sehr getrübt, als ich feststellen musste, dass meine alte Adresse an den Verlag gesandt wurde, so dass das Buch wohl nie bei mir ankommen wird. :-( :-( :-(

In meiner Verzweiflung war ich einfach mal so frei und hab den Bastei-Lübbe Verlag angeschrieben, vielleicht haben die ja Mitleid mit mir und schicken es noch einmal los.

Und eins von beiden wäre meins gewesen *schnief*. Hoffentlich arbeiten nur nette Leute bei dem Verlag...



Dienstag, 28. September 2010

Ausflug in die Manga-Welt - Angel Sanctuary


Hallo ihr Lieben, wer von euch liest eigentlich Mangas? Ich hatte vor ein paar Jahren eine Phase, in der ich die japanischen Comics regelrecht verschlungen habe. Mittlerweile ist diese Phase zwar vorbei, ich blättere aber immer mal wieder gerne in meinen Ausgaben.

Gerade lese ich "Apocalypsia" von Andreas Izquierdo und die Geschichte um die Engel und ihren Kampf um die Vorherrschaft im Himmel hat mich an eine dieser Mangareihen erinnert, die schon fast verstaubt in meinem Regal steht: "Angel Sanctuary". Und da diese einfach unglaublich komplex und wunderschön gezeichnet ist, möchte ich sie euch heute gern vorstellen.

Setsuna Mudo ist in seine Schwester Sara verliebt. Als würde ihm das nicht schon genug Probleme bereiten, muss er von einer Dämonin auch noch erfahren, dass er die Wiedergeburt des mächtigen Engels Alexiel ist, die vor Jahrhunderten gegen Gott rebellierte und dafür zu einem Leben auf der Erde verurteilt wurde. Setsuna hält das alles natürlich für totalen Quatsch, er hat schließlich schon genug Sorgen. Doch als der Engel Rosiel, Alexiels Zwillingsbruder, auf die Erde kommt und Sara tötet, bricht in Setsuna Alexiels Kraft hervor und zerstört fast die Erde. 

©Kaori Yuki
Da er nun die Existenz von Engeln und Dämonen, Himmel und Hölle nicht mehr leugnen kann, beschließt Setsuna, in die Unterwelt zu reisen, um die Seele seiner Schwester zu retten. Unterdessen versucht Rosiel, die Herrschaft über den Himmel an sich zu reißen, denn Gott ist seit langer Zeit verschollen. Und er geht dabei mit brutaler Härte vor...

Meine Zusammenfassung ist natürlich sehr kurz und gibt die Handlung nur bruchstückhaft wieder, denn das Geschehen auf der Erde umfasst gerade mal 3 der insgesamt 20 Bände.
Setsunas Reise durch Himmel und Hölle ist lang und er begegnet unterwegs diversen Charakteren, sowohl Engeln als auch Dämonen, deren einzelne Geschichten detailliert ausgearbeitet sind, was jeden Charakter unvergesslich macht und sie mir ans Herz wachsen ließ. Dabei ignoriert die Autorin glücklicherweise das altbekannte Schema von Gut und Böse, was sich bei Engeln und Dämonen ja eigentlich anbietet. Keiner ist hier nur gut oder nur böse, jeder hat Beweggründe für seine Taten.

Man könnte ja denken, dass Mangas nur was für Kinder sind, aber weit gefehlt! Die Geschichte ist düster, wie die Bilder schon erkennen lassen, fast jeder Charakter hat eine tragische Geschichte, viele sterben, der Himmel gleicht eher einer diktaturgleichen militärischen Ordnung. Durch alle Schicksale zieht sich die Liebe, die den Engeln verboten ist. So lernt man im Verlauf der Bücher natürlich auch noch, warum genau Alexiel verbannt wurde und welche Rolle der gefallene Engel Luzifer bei all dem spielt. 

Angel Sanctuary ist eine der erfolgreichsten Manga-Reihen in Deutschland, und das nicht umsonst. Es ist eine epische Geschichte um Liebe und Hass, um Freundschaft und den Kampf der Engel um den Himmel. Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick geben und euch neugierig machen. Es lohnt sich!

Angel Sanctuary - Kaori Yuki
Abgeschlossen in 20 Bänden
Carlsen Verlag 
Preis: je 6 Euro 

Willis Fazit:


Sonntag, 26. September 2010

Book in the wood - Satz mit X...

...das war wohl nix.

Mit schmerzendem Rücken und triefnass sind mein Freund und ich vor einigen Minuten von unserer Suche zurückgekehrt. Das Wetter über Berlin war bescheiden, um es freundlich auszudrücken. Aber wir waren ja gewappnet mit Schirm, dicker Jacke und GPS-fähigem Handy. So sind wir hochmotiviert durch den Tiergarten gepilgert.

Leider hat sich die Suche für uns nicht gelohnt. Entweder haben wir an der falschen Stelle gesucht, oder das Buch war schon weg. Jedenfalls musste ich gerade feststellen, dass es aus der Liste gelöscht wurde, also kam uns wohl tatsächlich jemand zuvor. Sicher sein konnten wir uns aber nicht, bis wir wieder zuhause ankamen, da die Stelle, die das Foto offensichtlich zeigt, und der GPS-Standort seeeehr weit auseinanderlagen.

Naja, ein Exemplar liegt wohl noch im Tiergarten, aber ich warte erstmal die Antwort auf meine Email ab, wie oft die Seite denn aktualisiert wird. Nicht, dass das Buch schon lange weg ist und ich noch einmal umsonst hinfahre.

Ich werd jetzt erstmal ein heißes Fußbad machen, denn bei den knietiefen Pfützen haben meine Schuhe kapituliert. :-(

Hatschiiii

Oh Happy Dates

Strömender Regen. Hoffentlich fällt meine Buchsuche nicht ins Wasser. :-(

Bis dahin erstmal eine kurze Rezension zu meinem neuesten Ausflug in die Chic-Lit.


_______________
Worum geht es?

Freche Frauenromane mit schrillbunten Covern gibt es wie Sand am Meer. Sie bieten leichte Unterhaltung mit vielen Lachern und Herzschmerz. In diese Sparte gehört auch „Oh Happy Dates“ von Lucy-Anne Holmes.
Sarah, recht erfolglose, fast dreißigjährige Schauspielerin, ist seit Jahren Single und leidet unter ihrer zwangsweisen Keuschheit. So entschließt sie sich, einen Blog zu schreiben und dort über 50 Wege zu berichten, den perfekten Mann zu finden. Gleich beim Speed-Dating trifft sie auf den charmanten, scheinbar perfekten Paul, doch getreu der Devise sind die besten Männer entweder schon vergeben oder schwul. So muss Sarah weitersuchen und gerät bei ihrer Suche an einen 1,60m-Gothic Grabscher, einen distinguierten, aber alten Filmregisseur und seinen sexy Sohn. Doch Paul lässt nicht locker und versucht weiter, Sarahs Herz zu erobern…

_______________
Meine Meinung

Naja, so besonders war das Buch nun nicht. Sarah ist zwar eine wirklich sympathische Protagonistin, die gerne mal zu derben Ausdrücken greift. Und auch die anderen Charaktere sind durchweg lustig und unterhaltsam und ich musste oft lachen über Sarahs Missgeschicke bei ihren diversen Date-Versuchen. Aber die Handlung ist einfach recht vorhersehbar, denn hier wird nach dem Schema gearbeitet, das man auch häufig in seichten Hollywood-Liebeskomödien antrifft: der scheinbare Traummann weist plötzlich Macken auf, die ihn unsympathisch und den Weg frei machen für den eigentlichen Traummann. So bietet das Buch zwar einige lustige Wendungen, wirklich überraschend sind die aber nicht, wenn man schon öfter mal Liebesromane dieser Sparte gelesen hat.

Wer aber nach netter, leichter Unterhaltung für zwischendurch, gepaart mit einer etwas neurotischen Heldin sucht, wird mit diesem Buch sicherlich glücklich. Oh Happy Dates erscheint am 18.10.10 im Blanvalet Verlag.


Oh Happy Dates - Lucy-Anne Holmes
Taschenbuch
448 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
ISBN-10: 3442375126
Preis: 8,99 Euro

Willis Fazit:



Samstag, 25. September 2010

Book in the wood

Einige von euch haben sicherlich schon davon gehört. "Book in the wood" ist eine Aktion des Blanvalet Verlags in Zusammenarbeit mit dem Outdoor-Spezialisten directalpine. In ganz Deutschland wird nach und nach an verschiedenen Orten das noch nicht erschienene Buch "Nachtschrei" von Jeffery Deaver versteckt, das man per GPS-Daten finden kann.

Und endlich wurden auch ein paar Exemplare in meiner Nähe versteckt, also mache ich mich morgen auf die Suche. Wünscht mir Glück! Sollte ich erfolgreich sein, werde ich morgen von meiner Schatzsuche berichten.

Donnerstag, 23. September 2010

Ich liebe es, Bücher zu gewinnen...

Hach, ich liebe es, Bücher zu gewinnen :-) So kamen gestern und heute folgende Bücher bei mir an:


 "Nach Hause schwimmen" - Rolf Lappert

Gewonnen beim dtv-Verlag für meine Rezi zu "Meister der Wünsche".
Klappentext:
Wilbur, gerade einmal 1,50 Meter groß, ist wirklich kein Glückskind: Seine Mutter stirbt bei der Geburt, sein Vater macht sich aus dem Staub, und sein erstes Zuhause ist der Brutkasten. Als seine Großeltern ihn zu sich holen, erfährt er endlich, was Heimat ist. Doch das Glück währt nicht lang: Sein bester Freund kommt in die Erziehungsanstalt, und seine Großmutter Orla stirbt bei einem Unfall. Wilbur gerät aus der Bahn. Gern wäre er so stark wie Bruce Willis, doch er hält sich für einen ewigen Verlierer. Erst die charmante Aimee bringt ihm etwas anderes bei: Wilbur muss endlich lernen, zu leben.

Schweizer Buchpreis 2008 und Shortlist des Deutschen Buchpreises 2008!


 "Winnetou unter Werwölfen" - Karl May, Peter Thannisch

Gewonnen bei Piper-Fantasy für eine Leserunde, die am 04.10. startet.
Klappentext:
Die Geschichte des Westens wird neu geschrieben ... Karl May erzählte in seinem Manuskript zu »Winnetou« nur die halbe Wahrheit über den Wilden Westen. Oder wussten Sie, dass Old Shatterhand eine Schwäche für junge Werwölfinnen hat? Dass Apachen den Mond anheulen und sich Bleichgesichter vor dem Sonnenlicht in Särge verkriechen? Wo Geisterindianer den Silberschatz bewachen und Rothäute ahnungslose Touristen skalpieren, beginnen die Abenteuer von »Winnetou unter Werwölfen« ...



"Männer sind anders. Autos auch." - Susa Bobke

Gewonnen bei Droemer-Knaur.
Klappentext:
»Das ist das Auto meiner Frau!« Mit diesem Satz wird Susa Bobke bei ihren Einsätzen häufig begrüßt. Natürlich nur von Männern, denn die lernt sie als weiblicher Pannenhelfer von einer Seite kennen, die anderen Frauen verborgen bleibt. Auch sonst erlebt Susa Bobke bei ihrer täglichen Arbeit auf der Standspur kuriose, haarsträubende und manchmal auch berührende Szenen: von verzweifelten Menschen, die auf dem Weg zum Bewerbungsgespräch liegenbleiben, über streitende Paare, die angesichts eines leeren Tanks ihre Trennung beschließen, bis hin zu den kreativsten Ausreden von Männern mit Autopannen. Susa Bobke trifft Menschen in Extremsituationen - und lädt ein zu einem unterhaltsamen Blick unter die Motorhaube.

Woran erkenne ich meine Büchersucht?

Schon öfter in anderen Blogs gesehen, und jetzt füll ich es auch mal aus. Entnommen der Leser-Welt.

Woran erkenne ich meine Büchersucht?
  • 3 zutreffende Punkte bedeuten: es bahnt sich eine Buchsucht an
  • 10 zutreffende Punkte bedeuten: du gehörst eindeutig zu den Buchsüchtigen
  • 20 zutreffende Punkte bedeuten: du solltest dir langsam Sorgen machen

  1. Sie teilen das Jahr in nur zwei Jahreszeiten: Frühjahrs- und Herbstneuerscheinungen.
  2. Egal wohin Sie gehen: Ein Buch ist immer dabei. Sie könnten im Stau stehen, irgendwo länger warten müssen ...
  3. Sie können an einer Buchhandlung nicht vorbeigehen, ohne zumindest ein neues Buch zu kaufen, auch wenn Sie noch zahlreiche ungelesene Bücher zuhause haben.
  4. Ihre Familie weiß nicht mehr wie Sie aussehen, da Sie ständig mit einem Buch vor dem Gesicht anzutreffen sind.
  5. Wenn Sie in Urlaub fliegen, verstauen Sie Ihre Kleidung im Handgepäck und die Bücher im Koffer.
  6. Wenn Ihr SuB (Stapel ungelesener Bücher) unter 100 fällt bekommen Sie Entzugserscheinungen.
  7. Sie freuen sich über ein schlechtes Fernsehprogramm, weil Sie dann mehr Zeit zum Lesen haben.
  8. Sie ziehen um, weil Sie in Ihrer Wohnung keine Bücherregale mehr unterbekommen.
  9. Wenn Sie ein Buch lesen, haben Sie das Gefühl, wirklich dabei zu sein; die Rückkehr in die Realität fällt Ihnen verdammt schwer.
  10. Sie ärgern sich, weil es keine Bücher in Automaten gibt, dann wären Ihre Lieblinge nämlich rund um die Uhr verfügbar.
  11. Ihre Lieblingszeitschriften sind der Weltbild-Katalog und das Club-Bestellmagazin.
  12. Sie können sich keine Schuhe mehr kaufen, weil Ihr ganzes Budget für Bücher draufgegangen ist.
  13. Sie haben ca. 300 ungelesene Bücher, träumen trotzdem Tag und Nacht von einer Neuerscheinung, und spätestens nach einer Woche liegt auch genau diese auf Ihrem SuB ... dann begegnet Ihnen irgendwo Wunschbuch Nr. 302 und das Spiel geht von vorne los.
  14. Ihr Briefträger liebt Sie, weil er aufgrund Ihrer täglichen Büchersendungen nie arbeitslos wird.
  15. Ihr Briefträger hasst Sie, weil er wegen Ihrer täglichen Büchersendungen nie pünktlich Feierabend machen kann.
  16. Immer wenn Sie für jemanden ein Buchgeschenk kaufen, beschenken Sie sich auch (mehrfach) selbst.
  17. Ihr Mann fragt nicht, was Sie sich zum Geburtstag wünschen, er verlangt nur Ihre aktuelle Bücherwunschliste.
  18. Sie gehen in den örtlichen Buchladen und wissen besser über Neuerscheinungen bescheid, als die Buchhändler.
  19. Über Bücher können Sie immer und ununterbrochen reden.
  20. Sehen Sie irgendwo jemanden ein Buch lesen, verrenken Sie sich den Hals, nur um den Titel zu erkennen ... es könnte ja ein neues Buch für Ihre Wunschliste werden!
  21. Sie bauen Ihr Haus aus, weil Sie keinen Platz mehr für Ihre Bücher haben.
  22. Ihr Partner fragt Sie, ob Sie eigentlich mit ihm oder den Büchern verheiratet sind.
  23. Ihr Partner fragt Sie im Urlaub, ob Sie außer Büchern auch Kleidung und Waschzeug in die Koffer gepackt haben.
  24. Ihr Partner schaut Sie nicht mehr fragend an, wenn Sie ihm die Post aus der Hand reißen, weil ein Katalog von Weltbild oder Jokers dabei ist.
  25. Sie konmen mit acht riesengroße Kartons voller Bücher nach Hause und teilen Ihrem Partner mit entzückendem Augenaufschlag mt, dass Sie sich der 250 Bücher angenommen haben, da Ihre Freundin diese sonst entsorgt hätte.
  26. Sie bekommen einen hysterischen Anfall, weil jemand den Schutzumschlag geknickt hat, den Sie beim Lesen natürlich herunter nehmen.
  27. Ihr Partner droht Ihnen mit Scheidung, wenn Sie ihm nicht versprechen, sich wieder mehr um ihn als um die Bücher zu kümmern.
  28. Sie gehen Blutspenden, um von dem Geld Bücher zu kaufen.
  29. Sie tapezieren Ihr Wohnzimmer mit Kopie der Seiten Ihres Lieblingsbuches.
  30. Für Sie kommen nur noch Urlaubsorte in Frage, die Sie bereits aus irgendwelchen Büchern kennen.
 Nanu, nur 7 Treffer? Dann bahnt sich ja gerade mal eine Buchsucht an. Ich hätte irgendwie mehr erwartet :-) Aber besonders Punkt 26 spricht mir aus der Seele. Am schlimmsten sind Menschen, die die ersten Seiten nach hinten rollen *schauder*...

Dienstag, 21. September 2010

Ein Ort zum Sterben

Ich schreibe eigentlich nie eine Rezension, bevor ich mit dem Buch komplett durch bin. Bei "Ein Ort zum Sterben" hab ich mir aber schon eine ziemlich feste Meinung gebildet, die nur noch durch ein umwerfend originelles Ende geändert werden könnte.

Daher hier meine Rezension zu "Ein Ort zum Sterben", obwohl ich das Buch noch nicht fertig gelesen habe. Sollte sich meine Meinung nach Ende der Lektüre doch noch ändern, werde ich hier davon berichten :-)

Achtung: Das Buch erschien bereits 1998 unter dem Titel  "Mallorys Orakel". Nur um Doppelkäufe zu verhindern.



Montag, 20. September 2010

Die linke Hand Gottes - Achtung, Kampfmönche!


Samstag, 18. September 2010

Off-Topic

Seit ein paar Wochen suche ich Verstärkung für mein Welli-Pärchen, und bin jetzt wahrscheinlich fündig geworden.

Morgen fahre ich zur Besitzerin von Else und Fritzi, die leider abgegeben werden müssen, und wenn sie mir gefallen, nehm ich sie mit. Vielleicht haben Chico und Minni dann morgen abend schon zwei Mitbewohner mehr.

Ich bin aufgeregt :-)

Freitag, 17. September 2010

Gewonnen!!!

*großerFreudensprung*
 
Durch bellexr's Blog bin ich auf eine Aktion des dtv Verlags aufmerksam geworden. "Erbarmen" von Jussi Adler-Olsen steht seit über 50 Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste. Und um das Erscheinen des Nachfolgers "Schändung" gebührend zu feiern, wird an jedem Tag, an dem "Schändung" unter den ersten drei Plätzen auf der Spiegelliste ist, ein Buch verlost. Um zu gewinnen, muss man nur eine Rezension zu einem dtv Titel einsenden und etwas Losglück haben.




Und heute hatte ich dieses Losglück, juhuuuu!!! :-)


Meine Rezension zu "Meister der Wünsche" wurde ausgelost und ist auf der Verlagsseite zu finden unter http://www.magazin.dtv.de/index.php/2010/09/17/meister-der-wunsche-2/.


Als Wunschbuch habe ich mir "Nach Hause schwimmen" von Rolf Lappert ausgesucht. Die Rezension könnt ihr hier dann irgendwann finden.


Wer selbst mitmachen möchte, findet hier die nötigen Infos: http://www.magazin.dtv.de/index.php/2010/09/14/jussi-adler-olsen-2/

Ich geh jetzt mal noch ne Runde durchs Zimmer tanzen.


 Fazit: Rezensionen schreiben lohnt sich ;-)

Donnerstag, 16. September 2010

Die Reise zum Horizont - Überleben um jeden Preis


„Um Menschen zu bleiben, mussten wir essen. Ja. Ganz banal: essen. Nur eben: was? Es war ja nichts Essbares mehr da. Was wir gehabt hatten, war aufgezehrt. Wir waren am Ende. Es war nichts mehr da. Außer den Toten. Unseren Toten. Man durfte es nicht laut sagen. Nicht einmal denken. Wir dachten es trotzdem.“ 

Im Jahr 1972 stürzt ein Flugzeug der Uruguayanischen Air Force über den Anden ab. Diejenigen, die den Absturz überleben, sind fast schutzlos der Kälte ausgesetzt. Doch sie sind voller Hoffnung. Bis zuletzt bestand Funkkontakt, man weiß sicherlich ganz genau, wo sie sich befinden. So macht man sich schweren Herzens daran, den Verstorbenen die Sachen auszuziehen, um nicht zu erfrieren, und die spärlichen Essensvorräte zu sammeln. Allzu lange müsse man ja nicht durchhalten, bis die Rettung kommt. Doch nach acht Tagen müssen sie im Radio hören, dass die Suche nach ihnen aufgegeben wurde. Sie werden für tot erklärt. Damit schwindet jede Hoffnung auf Rettung. Sie müssen sich selbst helfen. Eine Expedition wird ausgesandt, die nach Hilfe, nach Nahrung, nach der Zivilisation sucht. Doch vergeblich. Als die Nahrungsvorräte schließlich vollends aufgebraucht sind, schleicht sich ein grausiger Gedanke in ihren Kopf. Fleisch ist genügend vorhanden. Aber können sie es über sich bringen, ihre toten Freunde zu essen?

Das Schicksal der Überlebenden des Fluges 571 hat viele Bücher und sogar einen Film inspiriert. Jürg Amann beschränkt sich in seiner Version der Geschichte auf das Wesentliche. Keine verschnörkelten, mitleidheischenden Beschreibungen. Stattdessen nüchterne Sätze: Wir wollen überleben. Dazu müssen wir essen. Aber es gibt nichts zu essen außer den Toten. Also essen wir eben die. Und doch haben diese knappen Sätze eine so intensive, fesselnde Wirkung, dass man das Buch nicht weglegen kann. Die Protagonisten wirken durch ihre Gedanken, in denen sie mit Gott hadern und über Recht und Unrecht verzweifeln, sehr menschlich und real. 

Das Buch hat mich sehr mitgenommen. Eine Geschichte mit so wenig Seiten ist eigentlich schnell ausgelesen, und doch hab ich ziemlich lange dafür gebraucht. Das lag daran, dass ich oft während des Lesens innehalten musste, schlucken musste, mich fragte, welche Entscheidung ich treffen würde.
Amann beleuchtet Fragen der Moral, in einem Umfeld, in dem niemand da ist, um die Betroffenen zur Rechenschaft zu ziehen, in dem es keine Tabus gibt außer den selbst auferlegten. Und Moral kann letztlich ihr Sterben nicht verhindern. Wie weit darf ein Mensch also gehen, um sein eigenes Überleben zu sichern?

Die Reise zum Horizont - Jürg Amann
Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
104 Seiten
Verlag: Haymon Verlag
ISBN-10: 3852186404
Preis: 16,90 Euro

Wer mehr über das Unglück wissen möchte:
Vielen Dank an den Haymon Verlag für die Zusendung des Buches!

Willis Fazit:



Mittwoch, 15. September 2010

Nach dem Sommer - Traurig schöne Jugendfantasy

Vor einer Weile hatte ich das sagenhafte Glück, bei lovelybooks aus hunderten Bewerbungen für die Leserunde zu "Nach dem Sommer" ausgelost zu werden. "Nach dem Sommer" ist diesen Monat erschienen und der Auftakt zu einer Trilogie. Wie mir das Buch gefallen hat und ob sich die Anschaffung für euch lohnt, könnt ihr hier erfahren:

Jedes Jahr sehnt Grace den Winter herbei. Denn dann wird sie ihn endlich wiedersehen: ihren Wolf mit den merkwürdig gelben Augen, der sie stets vom Waldrand aus beobachtet und ihr vor vielen Jahren das Leben gerettet hat. Seitdem besteht zwischen ihnen eine magische Verbindung. Was Grace nur erahnen kann: in dem Wolfskörper steckt ein Mensch, Sam, der selbst vor Jahren von den Wölfen gebissen wurde und sich nun jedes Jahr, wenn es kalt wird, in einen von ihnen verwandelt. Nur den Sommer kann er als Mensch erleben. Doch Sam befürchtet, dass dieses Jahr sein letztes als Mensch sein wird; irgendwann verwandeln sich die Wölfe einfach nicht mehr zurück. Sam hat also nur noch diesen Sommer, um Grace endlich richtig kennenzulernen. Als sie sich endlich beide als Menschen gegenüberstehen, ist es wie Liebe auf den ersten Blick. Die beiden wissen, dass sie ohne einander nicht mehr leben wollen. Doch der Sommer neigt sich seinem Ende zu…

 --------

Ich muss gestehen, ich war anfangs skeptisch. Schon wieder ein Jugendbuch, bei dem sich ein Mädchen in einen mysteriösen, nicht ganz menschlichen Jungen verliebt? Kocht da jemand irgendwo einen großen Topf Einheitsbrei, aus dem sich die Autorinnen allesamt bedienen und nur die Namen der Protagonisten verändern? Wo bleiben die neuen Ideen, die Kreativität?

Nun ja, vom Grundkonzept ähnelt „Nach dem Sommer“ natürlich Büchern wie „Splitterherz“, „Elfenkuss“ oder auch den Twilight-Büchern. Und doch hat Maggie Stiefvater es in gewissem Maße geschafft, ihre eigene Geschichte zu schreiben. Wer nach Romantik, Zauber, der ersten großen Liebe, gewürzt mit einem Schuss Fantasy sucht, der ist hier genau richtig.

Abwechselnd aus Grace und Sams Sicht wird der Beginn der Liebesgeschichte der beiden und Sams Kampf um seine Menschlichkeit erzählt. Die Geschichte beginnt zart und leise, wie das Fallen der Herbstblätter, die Sams baldiges Verschwinden ankündigen. Der Erzählton ist sprachlich schön, ruhig und poetisch. Im mittleren Teil tritt die Handlung dann leider etwas in den Hintergrund. Die Autorin gibt den beiden Liebenden Zeit, ihre Gefühle für einander zu erforschen. Das mag natürlich schön romantisch sein, ist aber leider nicht sonderlich spannend, weshalb das Buch hier etwas schwächelt und sich hinzieht. Gegen Ende nimmt die Geschichte aber wieder Fahrt auf und lässt den Leser gebannt an den Seiten hängen.

Und obwohl das Buch als der Beginn einer Trilogie angelegt ist, scheint der erste Band in sich abgeschlossen zu sein. So können auch die Leser getrost zugreifen, die keine mehrbändigen Reihen mögen oder nicht gerne ewig auf das Erscheinen des Nachfolgers warten wollen. Aber genau das dürfte den meisten Lesern passieren: sie warten ungeduldig auf den nächsten Sommer, denn da sollte der nächste Band erscheinen. Und ich warte mit. Auf die Rückkehr der Wölfe…  

Nach dem Sommer
Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
423 Seiten
Verlag: Script5
ISBN-10: 3839001080
Preis: 18,90 Euro 

Willis Fazit:

Dienstag, 14. September 2010

Mila's Daydreams

Als ich mich bei blogger angemeldet habe, bin ich unter anderem auch auf den Blog "Mila's Daydreams" gestoßen. Mila ist die kleine Tochter von Adele Enersen und während sie schläft, macht ihre Mutter wunderschöne Fotos von ihr.

Und ich wollte schon längst mal wenigstens eins der süßen Fotos hier einstellen. Gesagt, getan :-)



"Bookworm"

"Little Pink Riding Hood"

Herzallerliebst, nicht wahr? Besonders der Bücherwurm hat es mir natürlich angetan. Das mach ich später auch mal, wenn ich Nachwuchs kriege ;-)

Der Eid der Kreuzritterin

Vor einer Weile habe ich bei frauenzimmer.de "Der Eid der Kreuzritterin" von Ricarda Jordan gewonnen, die manchen von euch vielleicht besser bekannt ist als Sarah Lark.

Historische Romane, besonders mit einer fesselnden Liebesgeschichte, erfreuen sich bei den meisten Frauen ja großer Beliebtheit, und auch ich bin diesem Genre nicht abgeneigt. Was kann es da also besseres geben als gleich 2 Liebesgeschichten vor dem Hintergrund der Kinderkreuzzüge im 13. Jahrhundert in Deutschland? „Der Eid der Kreuzritterin“ bietet sowohl eine interessante Rahmenhandlung als auch viel Gefühl. Warum das Buch für mich trotzdem kein Highlight am historischen Literaturhimmel ist, erfahrt ihr hier:


Deutschland, 1212: Zwei junge Frauen fliehen vor ihrem Schicksal; die eine möchte nicht ihr Leben im Kloster verbringen, die andere ist mit der für sie arrangierten Ehe nicht einverstanden. So schließen sie sich dem immer größer werdenden Heer von Kindern an, die gemeinsam von Deutschland nach Jerusalem ziehen wollen, um die Stadt mit ihren Gebeten von den Heiden zu befreien. Zeitgleich machen sich auch der Ritter Armand und der Sarazenensohn Malik aus dem Orient auf, um herauszufinden, wer hinter den Kinderkreuzzügen steckt und was damit bezweckt werden soll...

--------


Montag, 13. September 2010

Leselust im August

Seit Anfang dieses Jahres führe ich eine Liste mit allen gelesenen, gekauften und gewonnenen Büchern. Mein Fazit für den August: 
Gelesen:
Gottes leere Hand – Marianne Efinger
Die linke Hand Gottes – Paul Hoffman
Über mir der Himmel – Jandy Nelson
Das Wörterbuch der Liebenden – David Levithan
Solo – Rana Dasgupta 


Ich hatte an diesem Wochenende übrigens Geburtstag. Und das Faszinierende: ich habe kein Buch geschenkt bekommen. Ja echt! Weder von Freunden noch Verwandten. Alle kennen meine Buchsucht und wissen, dass sie mit einem Buch als Geschenk niemals falsch liegen, falls ihnen nicht rechtzeitig was einfällt. Aber diesmal waren tatsächlich alle so kreativ, dass ich keinen Zuwachs fürs Regal gekriegt habe.
Dafür ist endlich von vorablesen der Abschluss-Band der "Serienkiller-Trilogie" angekommen. Danke an den Piper-Verlag! Im Licht kann man das Schuppenmuster auf dem Buch erkennen. Sieht unheimlich aus.

Freitag, 10. September 2010

Nachricht von vorablesen

Eben kam eine Email von vorablesen:

"Nun aber kommt der von Euch gekürte Rezensent der Woche zu dem Titel “Gottes leere Hand“ von Marianne Efinger.

Herzlichen Glückwunsch kleinfriedelchen!"

Juhuuu!!! Ich wurde tatsächlich gewählt. :-) Schön zu sehen, dass meine Rezi tatsächlich bei der Entscheidung für oder gegen das Buch als hilfreich bewertet wird.

Donnerstag, 9. September 2010

Gottes leere Hand - Marianne Efinger



Manuel Jäger ist von der Glasknochenkrankheit betroffen. Er selbst sieht sich nicht als krank oder behindert, nur als anders. Trotzdem leidet er unter den Symptomen, muss immer wieder ins Krankenhaus wegen diverser Knochenbrüche oder Infektionen, die für ihn leicht tödlich verlaufen können. Als er wegen Atemnot wieder einmal ins Krankenhaus eingeliefert wird, ist Manuel alles andere als begeistert. Und als hätte er es geahnt, geht von Anfang an alles schief. Er wird auf dem Flur vergessen, mit rabiaten Alkoholikern in ein Zimmer gesteckt, bricht sich die Hand und fängt sich schließlich eine dicke Erkältung ein, die seine Atemprobleme nur noch verschlimmert. Von den Ärzten wird er nur als interessanter Fall wahrgenommen und nicht als Mensch. Einzig die junge Krankenschwester Dagmar sieht in ihm den klugen Menschen, der er ist. Doch auch Dagmar kann nicht verhindern, dass es mit seiner Gesundheit immer mehr bergab geht…



Ab wann ist das Leben lebenswert? Wer bestimmt, was normal ist und was von der Norm abweicht? Wie geht man mit Krankheit und Tod um? Dies scheinen die Fragen zu sein, die die Autorin beim Schreiben des Romans beschäftigt haben. Selbst jahrelang als Krankenschwester tätig gewesen, vermittelt uns Marianne Efinger ein trauriges Bild des Krankenhausalltags und des maroden Gesundheitssystems. Dabei deckt sie Missstände schonungslos auf. So werden Fehler seitens des Personals verschwiegen; für die Pflege der Patienten bleibt kaum Zeit, da es an Personal mangelt; Qualitätsansprüche an Sauberkeit und Fürsorge werden immer weiter gesenkt, weil die Arbeit auch so schon kaum zu bewältigen ist.


Mittwoch, 8. September 2010

Funkstille

Funkstille von mir kann nur bedeuten, dass ich 1. leider zu sehr mit Arbeiten und Diplomarbeit beschäftigt bin, um mich zu melden, oder 2. sooo viele tolle neue Bücher gekriegt habe, dass ich mich nicht mehr loseisen kann. In diesem Fall trifft beides zu.

Zu meinen Neuanschaffungen gehören "Mockingjay" (endlich!!!!), das ich bald durch habe, "Nach dem Sommer" (hach!), welches ich bei lovelybooks gewonnen habe, sowie "Clockwork Angel", welches aber wohl noch eine Weile ungelesen bleibt. Denn meine wenige Zeit geht für das Lesen von Rezensionsexemplaren drauf.

Und wieder einmal fällt mir auf, was ich für ein Cover-Junkie geworden bin :-) Sieht "Nach dem Sommer" nicht einfach toll aus? Und unter http://www.maggiestiefvater.de/buecher/ kann man sich auch schon die Entwürfe für die Nachfolger ansehen.

Morgen stell ich mal wieder ein paar Rezensionen rein, u.a. zu "Gottes leere Hand", mit welcher ich gerade bei vorablesen für die Rezension der Woche nominiert bin. Daumendrücken, bitte :-) Oder einfach mit abstimmen:

Suchst du was?

Wird geladen...