Samstag, 30. Oktober 2010

 Monstrumologie, die: 

1. Das Studium von Menschen generell übelwollenden Lebensformen, die von der Wissenschaft nicht als tatsächliche Organismen anerkannt werden, insbesondere solcher, die als Produkte von Mythen und Sagen betrachtet werden

2. Die Beschäftigung mit der Jagd auf solche Wesen

New Jerusalem, 1888: Der Waisenjunge Will Henry arbeitet seit dem Tod seiner Eltern bei dem seltsamen Doktor Warthrop als sein Assistent. Offiziell ist er ein Philosoph, doch statt mit Theorien über Gott und die Menschheit beschäftigt sich Warthrop mit ausgewachsenen Monstern. Eines Nachts liefert ein Grabräuber seinen grausigen Fund beim Doktor ab: ein mannsgroßes Monster ohne Kopf hat sich in die Leiche einer jungen Frau verbissen. Warthrop ahnt gleich, dass dieses Exemplar der hochgefährlichen Rasse der Anthropophagen nicht das Einzige sein wird, und so beginnt für Will und seinen Meister eine blutige Jagd... 




Ich hoffe stark, dass sich dieses Buch aufgrund der scheinbar niedlichen Gestaltung niemals in die Kinderbuch-Ecke verirrt, denn glaubt mir, die armen Kinder werden Alpträume bekommen! Stephen King gehört zu meinen Lieblingsautoren, daher bin ich Horror und Brutalität in Büchern gewohnt. Und trotzdem habe ich mich bei "Der Monstrumologe" mehr als einmal geekelt und über die Grausamkeiten gestaunt, wenn Würmer aus eiternden Wunden ausbrechen, Menschen bei lebendigem Leib gefressen werden oder Hirn und Blut über sämtliche Wände verteilt ist.

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Hurrraaah, was für eine schöne Nachricht zum Feierabend. Evelyn von Zwillingsleiden hat zur Feier ihres 100. Blog-Abonnementen eine Blitzverlosung gestartet, bei der der 10. Kommentar gewinnt. Und mich hat es erwischt :-) Vielen Dank!

Und das hier habe ich gewonnen:

The Heat is on - Jill Shalvis

Oh, dear. Bella Manchelli is so not having a good day. First, she's deliciously exhausted from last night's sizzling one-night stand. Second, there's a (gulp) dead body at her back door. Third...um, that scrumptious one-nighter is at her front door... and he's wearing a badge!
Police Officer Jacob Madden is all about duty. Until he shows up looking for a homicide...and runs right into last night's slice of sexy heaven! Damn, he just can't think straight when he's around Bella. All he wants to do is lick her up one side and down the other....
Can duty and smoking-hot sex blend for a while? Definitely! Until Jacob discovers that several of the guys Bella's dated have turned up dead. Jacob loves being around Bella. But is he ready to be used as target practice?

Puuh, da dampfen mir ja schon die Ohren nur von der Inhaltsbeschreibung ;-) Ich bin gespannt, was mich da erwartet.
Einige von euch waren ja am Buch "Der verbotene Schlüssel" interessiert. Heute folgt nun meine nicht ganz so positive Kritik.

Die vierzehnjährige Vollwaise Sophia ahnt nicht, welches Abenteuer sie erwartet, als sie von ihrem Opa ein wertvolles Fabergé-Ei erbt, in dessen Inneren sich ein merkwürdiger Mechanismus befindet, zusammen mit einem kleinen Schlüssel. Vor der Benutzung warnt ihr Opa sie aber ausdrücklich in einem Buch, dass er ihr ebenfalls hinterlassen hat. Durch dieses erfährt Sophia vom Herrscher der Zeit, Oros, dessen von ihm erschaffene mechanische Welt Mekanis in eben jenem Mechanismus, einer Weltenmaschine, stecken soll. Völliger Quatsch, denkt sich Sophia anfangs, bevor sie auf der Straße den unheimlichen alten Mann trifft, der seine strahlenden Augen, die so hell wie die Sonne sind, hinter einer dunklen Sonnenbrille verbirgt. Soll der beschriebene Oros nicht genau solche Augen haben? Und warum ist ihre Uhr in seiner Gegenwart stehengeblieben?

Um sich selbst zu beweisen, dass die Geschichte um den Herrscher der Zeit doch nur ein Hirngespinst ihres Opas ist, steckt Sophia wenig später den Schlüssel in den kleinen Mechanismus – und landet prompt in der mechanischen Welt Mekanis. Dort trifft sie auf Theo, der seit zweitausend Jahren in dem Ei gefangen ist. Er hilft ihr bei der Flucht vor den seelenlosen, mechanischen Wesen, die Mekanis bevölkern, zurück in die Menschenwelt. Und von ihm muss sie auch erfahren, dass Oros, der es vor Jahrhunderten ebenfalls geschafft hat, in die Menschenwelt zu entkommen, offenbar für den Tod ihrer Eltern und ihres Opas verantwortlich ist. Nun will er die Menschenwelt für immer erstarren lassen, um seine Schöpfung Mekanis dadurch zum Leben zu erwecken. Nur Theo scheint zu wissen, wie man den Herrscher der Zeit aufhalten kann. Doch dazu muss Sophie erst Theos ganze Geschichte erfahren. Derweil rücken Oros und seine Spione immer näher…

 -----

Die Idee zum Buch lieferten Isau die zehn fehlenden Tage zwischen dem 4. und 15. Oktober 1582 im gregorianischen Kalender. Was wäre, wenn der Herrscher der Zeit diese Tage gelöscht hatte, um seine Existenz zu verbergen?
Die Idee klingt gut, aber vom Buch habe ich mir mehr erwartet. Ralf Isau mag durchaus ein sehr guter Autor sein, aber bei diesem Buch ist der Funke einfach nicht übergesprungen. Das mag daran liegen, dass ich nicht richtig mitfiebern konnte mit den Charakteren. Sie wuchsen mir einfach nicht sonderlich ans Herz, wie ich es bei einem Jugendbuch erwarten würde. Vielleicht lag das daran, dass bei der ständigen Flucht vor Oros nicht allzu viel Zeit für die Charakterentwicklung geblieben ist.

Auch war das Buch streckenweise sehr langatmig. Besonders die Rückblicke in Theos Vergangenheit waren trotz des interessanten Schauplatzes Mekanis eher langweilig und unterbrachen die Handlung in der Menschenwelt immer genau dann, wenn es gerade spannend wurde. Manchmal bekam ich auch das Gefühl, Ralf Isau wollte all sein Wissen über Mechanik, Uhren und antike Schätze in ein Buch quetschen, so überhäuft wurde man mit Begriffen aus der Kunsthandwerkerwelt. Dass das für den jungen Leser so verständlich und interessant ist, bezweifle ich. 

Trotzdem ist „Der verbotene Schlüssel“ durchaus kein schlechtes Buch. Es ist flüssig geschrieben, streckenweise ziemlich spannend, und die Idee der mechanischen Welt, die in dem Ei-Mechanismus gefangen ist und nur lebendig wird, wenn die Menschenwelt dafür stehenbleibt, ist wirklich schön und regt die Fantasie an. Vielleicht verlangt das Buch ja einfach nach dem passenden Leser. Daher würde ich das Buch eher Isau-Fans empfehlen, die über die Schwächen des Buches sicherlich hinwegsehen können. Ich konnte es leider nicht. 

Der verbotene Schlüssel - Ralf Isau
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: cbj (15. November 2010)
ISBN-10: 3570138348
Preis: 18,99 Euro

Willis Fazit:

Dienstag, 26. Oktober 2010

„Sag mal, wenn du dein Leben noch einmal leben könntest, würdest du alles noch mal genauso machen?“ „…Nicht ganz. Ich würde von Anfang an meine Brillen bei Fielmann kaufen“.

Nein, hier soll keine Schleichwerbung für den Optiker gemacht werden. Ich will damit verdeutlichen, dass jeder von uns wohl schon Entscheidungen in seinem Leben getroffen hat, die er/sie später bereut hat. Sei es das Ablehnen einer Partyeinladung, die Trennung vom Partner, das ausgeschlagene Jobangebot, oder eben die Entscheidung für den falschen Optiker, wie im Fielmann-Werbespot. :-) Um genau dieses Thema soll es in dem Buch gehen, dass ich euch heute vorstellen will: „Die besten zehn Sekunden meines Lebens“.




„Mein Leben ist eine Abfolge von verpassten Chancen und grauenhaften Timingfehlern.“ Das ist das bittere Resümé von Chris  Mackenbrock zu seinem Leben. Er ist fast vierzig, dick, hat einen Beruf, der ihm keinen Spaß macht, ist mit einer Frau zusammen, die nur seine zweite Wahl war und für die er keine Leidenschaft hegt und sieht auch keinerlei Verbesserungsmöglichkeiten mehr. Zu oft hat er die Chancen vertan, die ihm sein Schicksal in den Weg geworfen hat. Hätte er doch nur zugestimmt, mit Mark zu trainieren, um seine Pfunde loszuwerden; hätte er doch nur Kathleen seine Liebe gestanden; hätte er doch nur fürs Abi gelernt und was Ordentliches studiert. 

Sonntag, 24. Oktober 2010

Tja, bei mir gibts gerade nicht so viel zu erzählen, da ich zwei Bücher gleichzeitig lese und dadurch natürlich langsamer vorankomme. Außerdem muss auch Literatur für die Diplomarbeit gewälzt werden, da geht auch wieder Lesezeit verloren. Aber hier muss ich halt Prioritäten setzen, und der Uniabschluss geht vor.

Ich wollte euch trotzdem an dieser Stelle schon mal darauf aufmerksam machen, dass ich den Dezember für die Aktion "31 Tage - 31 Bücher" nutzen werde. Wer sie noch nicht kennt: einen ganzen Monat lang beantworte ich jeden Tag eine Buchfrage und stelle euch so diverse Bücher vor, die ihr vielleicht sogar noch gar nicht kennt.

Zum Beispiel beantworte ich:

Tag 9 - Das erste Buch, das du je gelesen hast

Tag 18 – Das Buch, mit dem schönsten Cover, das du besitzt

Tag 24 – Ein Buch, von dem niemand gedacht hätte, dass du es liest/gelesen hast


So, damit wünsche ich euch einen schönen Rest-Sonntag. Wir lesen uns!

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Krimis gehören mit zu meinen Lieblingsbüchern, auch wenn ich seltsamerweise nur selten dazu komme, welche zu lesen. :-) Von meinem neuesten Ausflug in die Krimiwelt will ich euch heute erzählen. 

Xaver Ypp, Gourmetkritiker und Journalist für ein Feinschmecker-Magazin, ist nicht gerade begeistert, als er einen pubertierenden Burger- und Pommesliebhaber zum neuen Superkritiker ausbilden soll, weil dieser keinen Geschmack vergisst, den er je kennengelernt hat. Doch der Anweisung vom Chefredakteur kann sich Xaver leider nicht verweigern und führt den Teenie in die besten Restaurants der Stadt. Als er dabei auf ein Stückchen Fleisch trifft, dessen Geschmack nicht einmal das Geschmacksgenie erkennt, beginnt der eigenartige Kriminalfall. Xaver nimmt eine Probe zwecks Untersuchung mit, die ihm jedoch kurz darauf gestohlen wird. Was hat ihm die Restaurantküche da bloß auf den Teller getan? Und was hat das alles mit dem Verschwinden des Kochs Wang Li zu tun, dem zweitbesten Koch der Welt?




Was anfangs wie ein kulinarischer Krimi wirkte, schlug irgendwann im Laufe des Buches in etwas anderes um. Plötzlich tauchen mächtige Milliardäre und eine Tierschutzorganisation in der Stadt auf, die dem Verlauf des Buches eine ganz andere Richtung geben als ursprünglich angenommen. Als richtigen Krimi würde ich das Buch allerdings nicht bezeichnen. Der eigentliche Inhalt der Geschichte scheint nämlich die chinesische Küche zu sein, in der ja bekanntlich alles gegessen wird, was kreucht und fleucht. So macht der Autor mit dem Leser einen amüsant makaberen Ausflug in die kulinarischen Abartigkeiten fremder Kulturen. 

Dienstag, 19. Oktober 2010

Juhu, gerade habe ich erfahren, dass ich bei der lovelybooks-Testleserrunde zum Buch "Schattenblüte - Die Verborgenen" dabei bin. Die Rezi wird dann hier selbstverständlich auch präsentiert.

Schattenblüte - Die Verborgenen - Nora Melling

Eine Liebe‚ stärker als der Tod... Seit dem Tod ihres Bruders ist für Luisa nichts mehr, wie es war. Sie beschließt zu sterben. Aber kurz vor dem letzten Schritt hält jemand sie auf: Thursen nennt sich der Junge mit den ­geheimnisvollen Schattenaugen. Mit einer Gruppe ­Jugendlicher lebt er im Wald, und er spürt Luisas Schmerz. Die «Verborgenen» können ihre Gestalt ändern: Sie sind ­Werwölfe. Mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier – und die Erinnerungen an sein vorheriges Leben verblassen. Bald wird er ganz Wolf sein. Dann hat Luisa auch ihn verloren. Für ihre große Liebe ­würde sie alles tun. Doch reicht das, um Thursen zu retten?


Desweiteren darf ich noch ein weiteres Buch für den Haymon Verlag lesen, "Der zweitbeste Koch". Danke an Nicole Oberdanner für die Zusendung des Buches!

Der zweitbeste Koch - Kurt Bracharz

Hunger ist bekanntlich der beste Koch. Der zweitbeste ist ein junger Chinese namens Li Wang. Das glaubt zumindest der Wiener Gourmetkritiker Xaver Ypp vom Hochglanzmagazin Lukull , weshalb er auch sehr verärgert ist, als es plötzlich heißt, Li Wang sei nach China zurückgekehrt. Und Ypp hat noch mehr Probleme: Sein Chef hält ihn schon lange für zu konservativ und drückt ihm zu allem Überfluss noch die Ausbildung eines pubertierenden Geschmacksgenies aufs Auge. Schlechte Karten für Ypp, der bald auch noch Opfer eines Überfalls wird: Als er die Probe eines ungewöhnlichen Stückchens Fleisch aus Li Wangs ehemaligem Restaurant untersuchen lassen will, beginnt die Angelegenheit vom Kuriosen ins Kriminelle abzugleiten und nimmt dabei immer rasanter Schussfahrt auf ...

Montag, 18. Oktober 2010

Mir ist schon einige Male aufgefallen, dass mir ja eine Bewertungsskala für meine gelesenen Bücher fehlt. Und da ich bei einigen Bloggern sehr kreative Lösungen gesehen habe, hab ich mir nun auch eine Skala gebastelt.

Hiermit möchte ich euch daher Willi, den Buchwurm vorstellen. Er wird euch ab sofort zeigen, wie gut mir das Buch gefallen hat, auf einer Skala von 0-5 Buchwürmern.


Leider war es mir nicht möglich, herauszufinden, bei wem das Urheberrecht für den kleinen Buchwurm liegt. Sollte es jemand wissen, bin ich für Hinweise dankbar.

Sonntag, 17. Oktober 2010

Wie gestern schon erwähnt, habe ich endlich mal wieder ein schönes Märchenbuch in meinen Besitz gebracht, und dann gleich ein so kunstvoll bebildertes wie „Märchen aus aller Welt“.

Und das Buch hält auch, was der Titel verspricht, denn ein Blick auf die Übersichtsseite der 61 Märchen offenbarte gleich, dass ich von den meisten Geschichten noch nie gehört habe (siehe Bild). Oder kennt ihr „Katrin Knack-die-Nuss“, „Der Hund mit den kleinen Zähnen“ oder "Die endlose Geschichte"?  Aber gerade das gefällt mir wirklich gut, denn so konnte ich auch mal Märchen lesen, die ich noch nicht kenne. Aber auch alte Bekannte wie „Die Schöne und das Tier (Biest)“ oder „Der gestiefelte Kater“ sind vertreten. Am Ende jedes Märchens wird offenbart, aus welchem Land es stammt.

"Das eigentliche Ereignis aber sind die 165 unvergesslichen Bilder von Nikolaus Heidelbach.“ Zitat aus der Buchbeschreibung, und ich möchte mich dem anschließen. Denn zeitweise waren die Bilder besser gelungen als die Märchenauswahl. Bei manchen Geschichten erschloss sich mir nämlich die Moral einfach nicht, die Botschaft, die man mit dem Märchen nun mal rüberbringen will. So waren diese Geschichten zwar unterhaltsam, aber mir fehlte die Vermittlung von Idealen wie Tapferkeit, Freundschaft oder Ehrlichkeit, die ich von anderen Märchen gewohnt bin. Dies waren dann wohl meist die Märchen, die sich nach Buchbeschreibung mit dem „Zauber der Verwandlung“ beschäftigten.

Nichtsdestotrotz hat mir das Buch vergnügliche Lesestunden bereitet und ich empfehle diese Märchensammlung jedem, der gerne auch mal andere Geschichten lesen will als die altbekannten von Grimm und Andersen. Und nicht zuletzt ist das Buch natürlich auch ein Schmuckstück für alle, denen die Bilder von Nikolaus Heidelbach gefallen. Zum Selber lesen oder als Vorlesebuch für Kinder ist das Buch, auch aufgrund der einfachen Sprache, wirklich gut geeignet, für die ganz Kleinen halte ich die Bilder jedoch zeitweise für zu düster/unheimlich. 

P.S: „Die endlose Geschichte“ war übrigens ironischerweise das kürzeste Märchen des gesamten Buches :-)

Märchen aus aller Welt - Hans-Joachim Gelberg
Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag und Lesebändchen
375 Seiten
Verlag: Beltz; Auflage: 1
ISBN-10: 340779973X
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 5 Jahre
Preis: 39,95 Euro

Willis Fazit:


Samstag, 16. Oktober 2010

In dieser Woche bei mir angekommen:

Der verbotene Schlüssel - Ralf Isau

»Manche Dinge bleiben besser für immer unentdeckt.« Nur kurz denkt die 14-jährige Sophia an diesen Rat, als sie das Erbe ihres geheimnisvollen Großvaters annimmt: Der alte Mann, den sie nie selbst gekannt hat, vermacht ihr eine komplexe kleine Maschine, die wie ein Uhrwerk voller Zahnrädchen und Halbkugeln aussieht. Und dazu einen Schlüssel – vor dem ein Brief des Großvaters eindringlich warnt. Der verbotene Schlüssel – Sophia kann ihm nicht widerstehen: Sie zieht das Uhrwerk auf und findet sich in einem bizarren, gefährlichen Reich wieder. Mekanis, das perfekte, gefühllose Land, erwacht durch sie zu neuem Leben. Und Sophia ist keineswegs allein: Theo, ein ebenso rätselhafter wie anziehender Junge, ist seit Jahrhunderten in dieser Welt gefangen. Und der dunkle Herrscher des fremden Reichs lauert mindestens ebenso lange auf die unheilvolle Chance, die Sophia ihm jetzt eröffnet.

 Märchen aus aller Welt - Hans-Joachim Gelberg

Dieses opulente Hausbuch versammelt 61 der schönsten Märchen aus aller Welt. Das eigentliche Ereignis aber sind die 165 unvergesslichen Bilder von Nikolaus Heidelbach. Ein einmaliges Werk, kostbar ausgestattet mit Goldfolie, Lesebänden und Leinen, das Seinesgleichen sucht. Für Kinder, Erwachsene, Kenner.
Gemeinsam ist allen diesen Märchen, sorgsam ausgewählt von Hans-Joachim Gelberg, der Zauber der Verwandlung und die Suche nach dem Glück. Es sind Märchen von Zauberern, Riesen, Hexen und Drachen. Sie mögen traurig sein oder heiter, kurz oder lang. Für Heidelbach ist dies eine Herausforderung. Noch niemals wurden Volksmärchen auf solch hintergründige Weise bebildert - nach seinem bisherigen Königswerk (Märchen der Brüder Grimm, Andersen Märchen) erweist sich Heidelbach, wieder einmal, als einer der größten Märchenerzähler und - illustratoren seiner Zeit.

Die Rezi zum Märchenbuch (mit Bildern, die ja so bepriesen werden) folgt morgen.

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Wieder einmal hatte ich das Vergnügen, für den Haymon Verlag einige Bücher lesen zu dürfen. Von meiner neuesten Entdeckung, "Morbus Dei", möchte ich euch hier berichten.
 
Tyrol, 1703: Der Deserteur Johann flieht durch die kalten Tyroler Berge. Schwerverletzt und mit letzter Kraft gelangt er zu einem verschneiten Dorf und sackt bewusstlos zusammen. Die Bauerstochter Elisabeth pflegt ihn gegen den Willen ihres herrischen Vaters gesund. Bald nach seiner Genesung muss Johann jedoch feststellen, dass ihm nicht alle Menschen des Dorfes so freundlich gesonnen sind. Sie begegnen ihm mit Misstrauen und Stillschweigen. Die Quelle ihrer Angst scheint im Wald zu liegen, dem die Dorfbewohner fernbleiben. Doch wovor fürchten sich die Menschen so, dass sie ihre Häuser mit seltsamen Symbolen versehen haben und im Gebet Gott bitten, sie vor ihnen zu schützen? Welches düstere Geheimnis versuchen sie zu verbergen? Johann versucht, gegen ihren Aberglauben anzukommen, muss aber bald feststellen, dass die Gefahr doch realer ist als gedacht, als die erste Kuh gerissen wird. Als er mit Elisabeth, in der er seine große Liebe gefunden hat, aus dem Dorf fliehen will, überschlagen sich die Ereignisse. Sie haben den Wald verlassen…

Schon nach den ersten Seiten war ich in der Geschichte gefangen. Anfangs erinnerte mich die Geschichte um das unheimliche Dorf, in welchem sich die Menschen vor dem Wald fürchten, etwas an den Film „The Village“, doch Zach und Bauer haben mit diesem Buch etwas ganz Eigenständiges geschaffen. Beim Lesen baute sich kontinuierlich Spannung auf, die Bedrohung durch sie ist anfangs nicht richtig greifbar, die Szenerie wirkt düster und unheimlich. Die Charaktere waren durchweg interessant gezeichnet, jeder trägt sich mit einer gewissen Schuld, so wie Johann, der im Krieg mehr als einmal den Tod gebracht hat.

Leider verlor sich das unterschwellige Gefühl der Gefahr, als das Mysterium geklärt wird und Johann endlich erfährt, was da genau im Wald haust. Ab da wurde das Buch ziemlich brutal. Trotzdem war die Handlung durchweg spannend. Und ich finde, man merkt, dass beide Autoren bereits zusammen Filme produziert haben. Das ganze Buch besteht aus prägnanten Szenen, die man ohne zu kürzen verfilmen könnte. Die Beschreibungen von Szenerie und Personen fand ich sehr plastisch, ich konnte mir das unheimliche Dorf inmitten der Berge bildlich vorstellen.

Mein Fazit: das Buch bietet gruselig spannende Unterhaltung vom Feinsten. Ich werde Ausschau nach weiteren Werken des Autoren-Duos halten. 

Morbus Dei: die Ankunft - Bastian Zach /Matthias Bauer
Taschenbuch
296 Seiten
Verlag: Haymon Verlag; Auflage: 1., Aufl. (16. Juli 2010)
ISBN-10: 3852188466
Preis: 9,95 Euro

Vielen Dank an den Haymon Verlag und Frau Oberdanner für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!


Willis Fazit:

Sonntag, 10. Oktober 2010


Sei gegrüßt, Bleichgesicht! Du suchst nach Abenteuern im Wilden Westen?  Nach unendlicher Freiheit, Bohnen und Speck am Lagerfeuer und dem Heulen der Kojoten in der abendlichen Prärie? Dann bist du hier genau richtig. Aber gibt acht, das ist nicht das Einzige, dass du hier finden kannst. Die Rothäute, die die Gebiete besetzen, sind nämlich in Wirklichkeit alles Werwölfe und auch der schönen Squaw, mit der du da liebäugelst, wächst bei Nacht ein dichter Pelz. Oh, und hab ich schon erwähnt, dass viele Cowboys tagsüber in Särgen schlafen? Wie, das glaubst du mir nicht? Dann überzeuge dich doch selbst, mit dem Reisebericht „Winnetou unter Werwölfen“ von Karl Mayer und Peter Thannisch.

Es beginnt damit, dass Karl Mayer, der mehr oder minder berühmte Monstertöter und Autor aus Deutschland, damit beauftragt wird, Land zu vermessen, durch das der Unternehmer Bancrott Eisenbahnschienen verlegen will. Dummerweise soll die Bahnstrecke direkt durch das Gebiet der Werwolfs-Apachen führen, die das Eindringen der Weißen nicht kampflos hinnehmen wollen.  So kommt es zum Kampf gegen die Apachen und Winnetou und sein Vater Schuschuschuna werden gefangengenommen. Doch Karl Mayer, der von seinen Freunden mittlerweile Old Silverhand genannt wird, erkennt Winnetous edles Gemüt, das dem Deutschen in nichts nachsteht, und befreit die beiden. Doch Winnetou erkennt ihn nicht als seinen Wohltäter und verletzt ihn in Werwolfgestalt lebensgefährlich. So wird Karl Mayer als Gefangener ins Lager der Apachen gebracht, wo er auf seine Hinrichtung am Marterpfahl warten muss. Und der Werwolfskeim wächst bereits in ihm…

Samstag, 9. Oktober 2010

Du stehst auf Endzeit-Romane? Auf Bücher, in denen die Welt untergeht und der Mensch ums nackte Überleben kämpft? Und du bist auch dem Fantasy-Genre nicht abgeneigt? Dann habe ich hier die ideale Buchempfehlung für dich: „Apocalypsia“ von Andreas Izquierdo.

Auf der Erde geschehen seltsame Dinge: wunderschöne Polarlichter überspannen den gesamten Planeten, die die Verbindung zu den Satelliten unterbrechen; die Temperaturen steigen und es wird unerträglich heiß. Die Meere färben sich blutrot. Esther, die junge Ärztin, die seit dem Tod ihres Sohnes den Glauben an Gott verloren hat, denkt sich anfangs nichts dabei. Doch bald schon offenbart sich die ganze Katastrophe: Felsmassive wie die Alpen werden porös und fallen einfach in sich zusammen, Erdbeben erschüttern die ganze Welt und Vulkane drohen auszubrechen. Inmitten dieses Chaos versuchen Esther und ihre Patientin Judith, die nach ihrem Selbstmordversuch seltsam allwissend erscheint, am Leben zu bleiben. Die Ursache für diese Apokalypse erschließt sich den Menschen nicht.

Denn erst wer weiß, dass alles im Gleichgewicht ist, dass, wenn das eine stirbt, auch das andere unweigerlich stirbt, kann die Ursache erkennen. Und die liegt außerhalb der menschlichen Wahrnehmung. Gott liegt im Sterben und unter seinen Engeln entbrennt ein heftiger Kampf um die Thronfolge. Erschüttert von der Erkenntnis, dass ihre unsterbliche Existenz eine Lüge ist, lehnen sich die Engel gegen die alte Ordnung auf. Diese Gelegenheit nutzt Luzifer nach jahrtausenderlanger Verbannung für sich. Er will den Platz Gottes einnehmen und die Schöpfung neu gestalten. Ohne den Menschen, denn in ihnen sieht er die Wurzel allen Übels. Nur der junge Engel Nathanael, der sich aufgrund einer Verkrüppelung so sehr von den anderen Engeln unterscheidet, soll noch in der Lage sein, gegen Luzifer zu bestehen. Und so auch die Menschenwelt vor dem Untergang zu retten…

-------

Was für ein monumentales Buch! Ich fand es einfach großartig. Die Erzählung wechselt immer wieder zwischen der Menschen- und der Engelwelt. Beiden droht die Zerstörung, denn sie sind wie zwei Seiten einer Medaille. Alles ist im Gleichgewicht, Leben und Tod, Engel und Menschen. Wenn das eine stirbt, stirbt auch das andere.

Mir ist jeder einzelne Charakter im Laufe des Buches ans Herz gewachsen, selbst die scheinbaren Bösewichte. Denn jeder hat eine Geschichte, die ihn erst zu dem gemacht hat, was er jetzt ist und Izquierdo gesteht jedem die nötige Seitenzahl zu, so dass man Nathanael, Luzifer, Esther und Co. kennen- und liebenlernen kann. Keiner ist hier nur ein unwichtiger Nebencharakter. Wer jedoch empfindlich ist, wenn es um den Tod von Charakteren geht, der sollte sich wappnen, denn hier droht schließlich die Apokalypse und somit die Vernichtung allen Seins.

Mein Fazit: „Apocalypsia“ bietet Weltuntergang, monumentale Schlachten und einzigartige Charaktere. Endzeit-Fantasy vom Feinsten!


Apocalypsia - Andreas Izquierdo
Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
624 Seiten
Verlag: Rotbuch Verlag
ISBN-10: 3867891087
Preis: 24,95 Euro

Willis Fazit:

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Und heute sind auch meine restlichen Gewinne dieser Woche angekommen, herrlich :-)

Ich darf mich freuen über folgende Neuzugänge:

Der Monstrumologe - Rick Yancey

1888: Der Junge Will Henry ist ein Waisenkind und arbeitet als Assistent des kauzigen Dr. Warthrop. Der gute Doktor hat sich auf ein ganz besonderes Gebiet spezialisiert: Er ist Monstrumologe, das heißt, er studiert Monster und macht notfalls Jagd auf sie.  

Eines Abends kommt ein Grabräuber zu Will und dem Doktor ins Labor. Er hat einen schrecklichen Fund gemacht: eine Leiche, in die sich ein zahnbewehrtes Monster verbissen hat. Der Doktor weiß, diese Monsterart ist äußerst gefährlich, da sie Menschen tötet und sich rasend schnell vermehrt. Und die einzigen, die nun zwischen diesen Bestien und den Menschen stehen, sind der Doktor und der kleine Will...

Vielen Dank an Frau Pasemann vom Bastei Lübbe-Verlag, die es mir ermöglicht hat, das Buch doch noch zu lesen!


Die Geliebte - Geschichten einer Leidenschaft - Ina Weisse

Ich würde es wieder tun! - Ein bewegendes Buch über den Preis einer verbotenen Liebe.

Wer stundenlang das Telefon bewacht, weil es nicht läuten will, wer sich zum tausendsten Mal trennt und zehn Minuten später reumütig zurückkehrt, wer niemals »wir«, sondern immer nur »ich« sagt – das ist die Geliebte. Die Geliebte ist aber auch die, die sich die Freiheit nimmt, ein unabhängiges Leben zu führen, die statt Alltag und Routine Rausch und Leidenschaft sucht, die ein romantisches Lebensgefühl von Spannung und Aufruhr zelebriert. In ihrem neuen Buch erzählt Ina Weisse von der großen Liebe, die eine Frau und einen verheirateten Mann verbindet – und von zwei Menschen, die sich über alles hinwegsetzen, um in einer unmöglichen Beziehung ihre ganz eigene Form von Glück zu finden.

Ein Mann. Eine Frau. Ein Tabu. Was geschieht, wenn Liebe sich über alle Grenzen hinwegsetzt?


 So, jetzt reichts aber auch erstmal. Morgen folgt meine Rezi zu Apocalypsia. Schließlich muss ich bei den ganzen Gewinnen ja auch mal wieder zum Lesen kommen.


Mittwoch, 6. Oktober 2010

Mein Paket vom Weltbild-Verlag ist soeben angekommen :-)


Und drin waren:

Nora Roberts - Die O'Haras, 1-4

Die komplette Familiensaga erstmals in einem Band!
1. Um ihr Gestüt zu retten, beschließt Alana O Hara, eine Biografie über ihren verstorbenen Mann, den Rennfahrer Chuck Rockwell, schreiben zu lassen. Doch die Interviews mit dem Journalisten Dorian verlaufen anders als geplant
2. Mit so viel Talent ist Maddy O Hara die perfekte Besetzung für das neue Broadway-Stück! Der vermögende Roy ist begeistert von der jungen Schauspielerin. Zu gern würde er eine Affäre mit ihr beginnen. Nur eins will er nicht: sich verlieben
3. Carrie hat gerade in Hollywood Fuß gefasst, als ein Albtraum beginnt: Sie wird von einem Verehrer tyrannisiert! Ängstlich wendet sie sich an Privatdetektiv Kirk Doran. Der ist attraktiv, erfahren und fest entschlossen, seinen Schützling nicht mehr aus den Augen zu lassen.
4. Geheimagent Terence O Hara sieht die Verzweiflung der jungen Frau, die ihn in einer Bar in Mexiko um Hilfe anfleht. Am liebsten würde er den Job ablehnen. Aber etwas in Gillians Augen zwingt ihn, ihr bei der Suche nach ihrem Bruder zu helfen



Roderick Anscombe - Hinterhältig

Der Psychater Paul Lucas therapiert in einem Hochsicherheitsgefängnis psychisch kranke Straftäter. Sein neuer Patient, der schwerreiche Elitestudent Craig Cavanaugh, ist ein psychopathischer Stalker, der von nichts zurückschreckt. Er hat seine Professorin massiv bedroht, weil sie seine Avancen zurückwies, und nun will er, dass Paul ihn rausboxt. Als dieser sich weigert, sein Werkzeug zu sein, setzt Craig ihn mit perfiden Intrigen unter Druck, die Pauls gesamte Existenz zu zerstören drohen. Ein Psychoduell auf Leben und Tod nimmt seinen Lauf, bei dem Paul lange Zeit nicht begreift, dass er schon längst nicht mehr Herr der Lage ist ...



Petra Durst-Benning - Die Zarentochter

Olga Nikolajewna Romanowa ist ein Trotzkopf. Hartnäckig verweigert sich die Tochter des russischen Zaren Nikolaus I. gegen den Plan ihres Vaters, sich zwecks Verheiratung in die gute Gesellschaft der europäischen Höfe einführen zu lassen. Stattdessen will Olga Nikolajewna Romanowa lieber die Armut ihrer Heimat beseitigen. Aber damit stößt die Zarentochter ebenso auf taube Ohren wie die heiratswilligen Adeligen, mit denen der Zar seine Stellung in Europa stärken will, bei ihr. Erst der einfühlsamen Gouvernante Anna Okulow gelingt es, das Mädchen aus der Reserve zu locken und doch noch zu einer repräsentablen Partie im Herrscherhaus zu machen. Und so wartet auf Olga Nikolajewna Romanowa schließlich in Gestalt des Thronfolgers Karl am Hof König Wilhelms I. von Württemberg endlich das Glück...


Wie schön, keines davon hab ich schon. Und besonders über "Die Zarentochter" freue ich mich, denn das Buch wollte ich damals schon gern haben, als es bei vorablesen vorgestellt wurde. Vielen Dank an den Weltbild-Verlag für dieses schöne, abwechslungsreiche Buchpaket!

Dienstag, 5. Oktober 2010

Gerade gefunden bei pinketuerklinke:




Hach, ein Vergleich mit einem so bedeutsamen Philosophen, wie erhebend :-) Bei einer längeren Schreibprobe wird sogar offenbar, dass ich wie Goethe schreibe, oho.

Macht selbst den Test. Einfach eine Schreibprobe eingeben und fertig. Ist gut fürs Ego :-)

Montag, 4. Oktober 2010

Heute ist wohl der Tag der guten Neuigkeiten. Ich hatte doch erzählt, dass mein frauenzimmer.de- Buchgewinn leider an die falsche Adresse geschickt wurde und dass ich den Bastei Lübbe- Verlag daraufhin angeschrieben habe. Und siehe da, eine liebe Frau Pasemann aus der Marketingabteilung hat mir heute geschrieben, dass sie das Buch noch einmal losschicken wird und hat mir so den Tag versüßt. Toll, ne? An dieser Stelle ein dickes Dankeschön! Jetzt bin ich gespannt, ob es "Der Monstrumologe" oder "Golem" wird.

Und das hier kam vorhin von weltbild.de:
"Gewinner des Kommentar des Monats September - Sie haben auf unserer Homepage einen Kommentar zu einem Artikel hinterlassen und eines von 10 Buchpaketen gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!" Mal sehen, was in dem Bücherpaket drin ist.

Mann, meine Glücksfee ist schon ne tolle Frau :-)

Edit (20:00 Uhr): Und der Arbeitstag meiner Glücksfee war wohl noch nicht vorbei. Nun hab ich auch noch "Die Geliebte" bei der Leser-Welt abgestaubt. Langsam wirds ja direkt unverschämt... ach was solls :-)

Freitag, 1. Oktober 2010

Frisch in Friedelchen's Bücherstube eingetroffen:


Die Landkarte der Zeit - Felix J. Palma

Eine Reise durch Jahrhunderte. Eine Liebe ohne Grenzen. Eine Geschichte voller Phantasie. London, 1896: Andrew, ein wohlhabender Fabrikanten­sohn, reist in die Vergangenheit, um seine große Liebe wieder­zugewinnen. Die junge Claire macht eine Zeitreise aus dem viktorianischen London ins Jahr 2000 und trifft den Mann, den sie in der Zukunft lieben lernte, in ihrer Zeit wieder. Inspektor Garrett jagt einen Mörder, der seine Opfer mit ­Waffen tötet, die noch gar nicht erfunden wurden. Alle Fäden laufen bei einem dämonischen Bibliothekar ­zusammen. Nur er kennt das Geheimnis der Landkarte der Zeit. Ein Fest der Phantasie, in dem der Leser Jack the Ripper ­begegnet und H.G. Wells, den Erfinder der Zeitmaschine, in einer völlig überraschenden Rolle kennenlernt.

Liebe heilt alles - Dr. David Simon

Unsere Fähigkeit des Gebens und des Bekommens von Liebe beeinflusst jeden Bereich unseres Lebens, vor allem unsere Gesundheit. David Simon zeigt, wie wir tiefschürfende und schmerzhafte Erfahrungen aus unserer Gefühlswelt ausschließen können, die zu unserer emotionalen Instabilität beitragen. Endlich sind wir frei, um gesund und ausgeglichen zu agieren, ohne die restriktiven Empfindungen von früher, die den Weg ins Leben verbauen. Grundlage dieses Buches ist ein Körper-Geist-Empfinden, das die seit Generationen erfolgreichen fernöstlichen Heilmethoden mit der modernen Medizin und den aktuellsten Errungenschaften der Neurologie verbindet.


Alles was wir geben mussten - Kazuo Ishiguro

Ein großer Sportplatz, freundliche Klassenzimmer und getrennte Schlafsäle für Jungen und Mädchen - auf den ersten Blick scheint Hailsham ein ganz gewöhnliches englisches Internat zu sein. Aber die Lehrer, so engagiert und freundlich sie auch sind, heißen hier Aufseher, und sie lassen die Kinder früh spüren, dass sie für eine besondere Zukunft ausersehen sind. Dieses Gefühl hält Kathy, Ruth und Tommy durch alle Stürme der Pubertät und Verwirrungen der Liebe zusammen - bis es an der Zeit ist, ihrer wahren Bestimmung zu folgen ...




The Forest of Hands and Teeth - Carrie Ryan
(dt. The Forest - Wald der tausend Augen)

In Mary's world there are simple truths. The Sisterhood always knows best. The Guardians will protect and serve. The Unconsecrated will never relent. And you must always mind the fence that surrounds the village; the fence that protects the village from the Forest of Hands and Teeth. But, slowly, Mary’s truths are failing her. She’s learning things she never wanted to know about the Sisterhood and its secrets, and the Guardians and their power, and about the Unconsecrated and their relentlessness. When the fence is breached and her world is thrown into chaos, she must choose between her village and her future—between the one she loves and the one who loves her. And she must face the truth about the Forest of Hands and Teeth. Could there be life outside a world surrounded in so much death?


Before I fall - Lauren Oliver
(dt.: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie)

Sam Kingston ist tot. Und sie ist nicht tot. In einer regnerischen Februarnacht stirbt sie bei einem Autounfall - und erwacht danach am Morgen desselben Tages wieder in ihrem Bett. Gezwungen, alle Ereignisse des Tages vor dem Unfall wieder zu durchleben - die Fahrt zur Schule, das Schwänzen des Unterrichts, die fatale Party - versucht sie verzweifelt, den Ausgang des Tages zu ändern. Doch dann wacht sie wieder am selben Morgen auf.... Eine Geschichte von einem Mädchen, dass innerhalb weniger Tage reifen muss und auf dramatische Weise die Konsequenzen jeder einzelnen ihrer Handlungen erfährt. Eine Geschichte von einem Mädchen, das jung stirbt - aber dabei lernt, wie man lebt...


 Beastly - Alex Flinn
(dt. Beastly)

A beast. Not quite wolf or bear, gorilla or dog but a horrible new creature who walks upright—a creature with fangs and claws and hair springing from every pore. I am a monster.
You think I'm talking fairy tales? No way. The place is New York City. The time is now. It's no deformity, no disease. And I'll stay this way forever—ruined—unless I can break the spell.
Yes, the spell, the one the witch in my English class cast on me. Why did she turn me into a beast who hides by day and prowls by night? I'll tell you. I'll tell you how I used to be Kyle Kingsbury, the guy you wished you were, with money, perfect looks, and the perfect life. And then, I'll tell you how I became perfectly . . . beastly.

Beastly erscheint nächstes Jahr im Kino, mit Alex Pettyfer.

Puuh, jetzt muss ich nur noch die Zeit finden, die ganzen Schätze zu lesen :-)