Donnerstag, 28. Juli 2011

Mein 1. Bloggeburtstag Gewinnspiel

Am 07.07. habe ich meinen ersten Blog-Geburtstag gefeiert, und hab es nicht einmal selbst gemerkt :-) Erst die liebe Petra von Seitenweise hat mich darauf aufmerksam gemacht, danke dafür! Desweiteren habe ich neulich einen Blick auf meine Leserschaft geworfen, und was sehe ich da? Ich habe die 100-Leser Marke geknackt!!! Juchuuu.

Beides will natürlich gebührend gefeiert werden, und in alter Hobbit-Tradition sollen die Gäste die Geschenke erhalten. Daher wird es Zeit für mein 1. Gewinnspiel! 

Und zu gewinnen gibt es Folgendes:


 
















Für "Firelight" bedanke ich mich sehr herzlich beim Loewe-Verlag, die mir das Buch für die Verlosung gesponsert haben.
Da nicht jeder Fan von Jugendbüchern ist, lege ich zusätzlich noch den Thriller "Nephilim" aus meinem Privatbestand mit dazu.

Wie könnt ihr nun eines der Bücher gewinnen? 

  1. Da ich mich mit diesem Gewinnspiel bei meinen Lesern bedanken möchte, die mich immer wieder mit ihren Kommentaren erfreuen, verlose ich das Buch unter meinen regelmäßigen Lesern. Neue Leser sind mir natürlich sehr willkommen, aber ich möchte nicht, dass sich jemand nur anmeldet, um eines der Bücher abzustauben und sich dann nach einer Woche klammheimlich wieder davon macht. Glaubt mir, ich merke das. 
  2. Wie gesagt, 1 Jahr Blogerfahrung liegt hinter mir. Vieles hat sich seit dem Beginn verändert und ich bin immer daran interessiert zu erfahren, was ihr von meinem Blog haltet. Daher bitte ich um konstruktive Kritik. Was gefällt euch an meinem Blog und sollte beibehalten werden? Was kann ich noch verbessern? Gibt es etwas, dass ihr hier gerne sehen würdet? Oder gibt es vielleicht sogar etwas, was euch nervt und ihr nie nie niiiieee wieder hier sehen wollt? Sollte euch dazu nichts einfallen, könnt ihr mir auch schreiben, warum gerade ihr eines der Bücher gewinnen wollt.
Hinterlasst mir dazu einen Kommentar unter diesem Post und sendet ihn mir auch per E-Mail  mit dem Betreff "1.Gewinnspiel" an friedelchens.buecherstube@web.de. Bitte gebt darin zusätzlich an, welches der Bücher ihr gewinnen wollt (bitte für eins entscheiden!). Eure Wohnanschrift brauche ich nicht, die erfrage ich erst vom glücklichen Gewinner nach der Auslosung.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 08.08.11, die Auslosung findet dann am nächsten Tag statt. Viel Glück!

Dienstag, 26. Juli 2011

Sieben Minuten nach Mitternacht - das Must-Read des Jahres

"Großer", sagte sein Vater und beugte sich zu ihm vor. "Geschichten gehen nicht immer gut aus."

Seit sein Vater mit seiner neuen Frau nach Amerika gezogen ist, lebt der dreizehnjährige Conor allein mit seiner Mutter. Und die ist seit einiger Zeit krank. Sehr krank. Die Therapie, durch die sie schon ihre Haare verloren hat, macht sie müde und zehrt sie aus, so dass er sich meist allein versorgen muss. Aber Conor ist davon überzeugt, dass sie wieder gesund wird, egal wie mitleidig die Blicke seiner Lehrer sind oder wie streng ihn die Großmutter darauf hinweist, dass seine Mutter Ruhe braucht.
Da taucht eines Nachts, sieben Minuten nach Mitternacht, plötzlich ein gewaltiges Monster in seinem Garten auf. Drei Geschichten will es ihm erzählen, bevor Conor selbst mit Erzählen dran ist...

-------

Ich kann mich nur an wenige Bücher erinnern, die mich so zu Tränen gerührt und mich so mitbangen und hoffen haben lassen wie „Sieben Minuten nach Mitternacht“. Siobhan Dowd hatte die Idee zu diesem Buch, bevor sie im Jahr 2007 ihrem Krebsleiden erlag und es nicht mehr selbst zu Papier bringen konnte. Patrick Ness nahm sich der Idee an und schrieb dieses herzzerreißende, wirklich großartige Buch, welches perfekt durch die düster genialen Illustrationen des Künstlers Jim Kay ergänzt wird.


Freitag, 22. Juli 2011

Die dystopischen Zwölf #2 - Wir

"Eure Aufgabe ist es, jene unbekannten Wesen, die auf anderen Planeten - vielleicht noch in dem unzivilisierten Zustand der Freiheit - leben, unter das segensreiche Joch der Vernunft zu beugen. Sollten sie nicht begreifen, dass wir ihnen ein mathematisch-fehlerfreies Glück bringen, haben wir die Pflicht, sie zu einem glücklichen Leben zu zwingen." 

D 503, der Konstrukteur des Raumschiffes Integral, lebt im Einzigen Staat unter der Führung des Wohltäters. Die chaotische und erschreckende Freiheit gibt es nicht mehr, der Staat kontrolliert alles. Statt Namen tragen die Menschen Nummern. Das Land ist von einer Mauer umgeben. Was man in der persönlichen Stunde (=Freizeit) tut, ist genauso vorbestimmt, wie mit wem man zusammen ist und an welchen Tagen der Geschlechtsverkehr ausgeübt wird.

D-503 lebt glücklich in diesem System, bis er I-330 trifft, die sich nicht an die allgemeinen Gesetze hält und der er leidenschaftlich verfällt. Doch diese Gefühle machen ihn regelrecht krank und lassen ihn an allem zweifeln…


-------

Wir ist eines der Bücher, die ich im Rahmen dieser Aktion zum zweiten Mal lese. Ich erinnere mich noch vage daran, dass mich das Buch beim ersten Mal nicht so fesseln konnte wie die anderen Dystopien. Das lag glaub ich am mangelnden Hintergrundwissen über die zeitlichen Umstände der Entstehung des Buches und an der Ausdrucksweise des Autors, die viel Aufmerksamkeit beim Lesen erforderte. D-503 ist ein Mathematiker, und so beschreibt er die Geschehnisse besonders zu Anfang gerne mit mathematischen Ausdrücken, was sich natürlich nicht sonderlich spannend liest. Aber hier gilt: Zähne zusammenbeißen, geduldig sein und durchhalten! Die Geschichte entschädigt einen dafür.


Donnerstag, 21. Juli 2011

Lebenszeichen und Überraschung

In den letzten Tagen ist es still geworden auf meinem Blog und ich wollte nur kurz ein Lebenszeichen verlauten lassen :-) Ich bin noch da!

2 Bücher parallel zu lesen und dazu jeden Tag am Diplom zu schreiben, bremst meinen Lesefluss leider etwas aus. Dafür werde ich euch in den nächsten Tagen die Rezensionen zu "Wir", der von euch gewählten dystopischen Zwölf #2, sowie zu "Sternenschimmer", einer wirklich schönen Neuerscheinung präsentieren.


Und dann habe ich noch eine ganz tolle Überraschung für euch. Ich will noch nichts verraten, aber links ist schonmal ein kleiner Hinweis. ;-)

Samstag, 16. Juli 2011

Blood Magic - Vor diesem Mädchen sollte man seine Küchenmesser gut verstecken

"Ich selbst hätte besser nie die brennende Kraft in mir geweckt. Wie konnte ich glauben, sie würde mehr Schönheit in unser Leben bringen? Der Tod war alles, was die Magie uns gebracht hatte."

Silla hat sich seit dem gewaltsamen Tod ihrer Eltern vor ein paar Monaten immer mehr aus ihrem normalen Leben zurückgezogen. Ihre Freunde erkennen sie kaum wieder. Doch als ihr ein Unbekannter ein Buch voller magischer Zaubersprüche zuschickt, welches angeblich von ihrem Vater stammt, gerät ihre Welt vollends aus den Fugen. In ihrem Blut schlummert mächtige Magie, die sie befähigt, Wunden zu heilen, Verstorbenes zum Leben zu erwecken oder sich vor Unheil zu schützen.

Sie begibt sich auf den angrenzenden Friedhof, um zu überprüfen, ob die Zaubersprüche tatsächlich funktionieren. Dabei wird sie von ihrem neuen Nachbarn Nick beobachtet, doch bei ihm ist ihr Geheimnis sicher, denn auch Nick ist ein Blutmagier, auch wenn er es am liebsten vergessen möchte. Denn er kennt die Gefahren der Magie, die scheinbar auch Sillas Eltern getötet haben...

-------

"Blood Magic" ist ein Buch, das mich etwas zwiespältig zurückgelassen hat. Bis zur Hälfte mochte ich es nicht besonders, doch die Geschichte an sich hat mir eigentlich gut gefallen. Das Buch weist viele Schwächen auf, die man häufig bei Debütromanen findet, daher tippe ich ganz stark, dass es Grattons Erstlingswerk ist. So bin ich über einige stilistische Grobheiten gestolpert.


Mittwoch, 13. Juli 2011

Coverabstimmung "Göttlich verloren"

Der Titel für den Nachfolger von "Göttlich verdammt" steht fest! "Göttlich verloren" wird der zweite Band um Helen und Lucas heißen. Und das tolle: nach dem schmucken Cover des ersten Bandes dürfen wir diesmal mitbestimmen, wie der Nachfolger aussehen soll. Das hier sind die Alternativen:




Links ist Cover #1, rechts Cover #2. Mein persönlicher Favorit ist Nr. 2, das passt farblich besser zum gelben Vorgänger. Wie sieht es bei euch aus? 

HIER geht es zur Abstimmung, die noch bis zum 31. Juli läuft. Und unter allen Teilnehmern wird 1 Exemplar des neuen Buches verlost. Das Buch erscheint im Frühjahr 2012. Meine Rezension zum ersten Teil könnt ihr HIER finden.

Montag, 11. Juli 2011

Neuzugänge im Juli #1

Ich habe mir mal wieder herrliche neue Bücher geleistet :-) Jetzt muss ich mir nur noch etwas Zeit beschaffen, um sie auch alle zu lesen. Moment, verkaufen nicht die grauen Herren aus "Momo" Zeit? :-) 

Passend zu den "dystopischen Zwölf" handelt es sich bei allen Büchern um Dystopien. Ich werde euch also doch einige mehr vorstellen als nur die angekündigten 12. 


Divergent - Veronica Roth 

Der hochgelobte Bloggerliebling unter den Dystopien. Ich bin sehr gespannt auf die Geschichte um die fünf Parteien, die sich alle einer bestimmten Tugend verschrieben haben und die perfekte Gesellschaft formen wollen. 

Genopolis - T.E. Berry-Hart 

Die Welt nach der Apokalypse. Die hohen Bürger der Stadt Genopolis genießen ein Leben in Wohlstand. In Genopolis gibt es weder Schmerz noch Krankheit, und wenn sich der Tod nicht besiegen lässt, so kann man immerhin das Altern durch Blut- und Organtransplantationen verlangsamen. Gut behütet wächst Arlo in den schützenden Mauern eines Gelehrtenstifts auf. Behütet vor was? Vor der Wahrheit. Vor der schrecklichen Wahrheit um seine Geburt. 

The Resistance - Gemma Malley

Die von mir heißersehnte Forsetzung von "The Declaration". Anna und Peter sind Grange Hall entkommen. Doch was wird sie draußen in der Welt der "Legalen" erwarten?

Atherton - Das Haus der Macht - Patrick Carman

Im Schatten dessen, was einmal die Erde war, existiert die dreigeteilte Welt von Atherton: Das sind die Highlands - das Zentrum der Macht. Tabletop, wo die Menschen unter einem niederträchtigen Aufseher schuften. Und in der Tiefe die unbewohnten Flatlands mit ihren grausigen Monstern. Edgar arbeitet in den Feigenplantagen auf Tabletop. Nachts aber klettert er verbotenerweise an den Felsen nach oben. Edgar ist auf der Suche. Wonach, weiß er selbst nicht genau. Eines Tages macht er eine unheimliche Entdeckung: Die Ebenen scheinen sich ineinander zu schieben! Wird Atherton untergehen? Um seine Welt zu retten, muss Edgar sein Leben riskieren.

Freitag, 8. Juli 2011

Die dystopischen Zwölf - Ihr habt gewählt

Vielen lieben Dank für die rege Teilnahme an der Umfrage! Es freut mich zu sehen, dass diese Aktion scheinbar wirklich auf euer Interesse trifft und ihr euch so zahlreich beteiligt habt. Eine Woche hattet ihr Zeit zu entscheiden, welche Dystopie ich euch im Juli vorstellen soll und die Entscheidung ist gefallen.


Die Wahl blieb bis zum Ende spannend, denn die Kanditaten lagen eng beieinander und fast jeden Tag lag ein anderes Buch vorne. Unter Berücksichtigung der in den Kommentaren abgegebenen Stimmen gewinnt mit 13 von insgesamt 34 Stimmen (38%) *trommelwirbel*:



Alle, die jetzt enttäuscht sind, kann ich trösten, die anderen beiden Bücher kommen natürlich auch irgendwann noch dran. Wann, das liegt ganz bei euch :-)

Mittwoch, 6. Juli 2011

Die Eindringlinge - Ein Buch wie ein guter Gruselfilm

"Begreifst du denn nicht?" Er beugte sich vor, und in seinen Augen brannte ein Feuer. "Das sind die Eindringlinge, Jack. Das sind die Leute im Innern."

Jack Whalen, ehemaliger Polizist, hat nach der erfolgreichen Veröffentlichung eines Buches den Polizeidienst quittiert und versucht nun, seine Karriere als Schriftsteller auszubauen. Doch als ihn ein alter Freund bittet, ihn bei einem mysteriösen Mordfall zu unterstützen, gerät sein altes Leben plötzlich aus den Fugen. Seine Frau verschwindet bei einer Geschäftsreise spurlos, taucht aber wenig später wieder auf, als wäre nie etwas gewesen. Doch sie benimmt sich eigenartig und auf ihrem Handy findet Jack mysteriöse Nachrichten.  

Derweil verlässt hunderte Kilometer entfernt ein neunjähriges Mädchen ihr Zuhause, ohne ein Wort zu ihren Eltern, ohne dass ihr selbst bewusst ist, wo sie hinwill. Doch sie hat eine Mission zu erfüllen...

-------

Ich lese nicht allzu häufig Thriller, aber die Beschreibung dieses Buches konnte mich sofort für sich gewinnen, besonders auch, weil der Klappentext  eine "Mischung aus Hochspannung, Paranoia und Grusel pur" verspricht. Grusel? Wird es vielleicht sogar etwas übernatürlich mit Geistern oder Aliens? Oder doch nur ein normaler Krimi? Nun ja, man muss das Buch schon komplett gelesen haben, um das zu erfahren und ich will euch auch auf keinen Fall alles verraten. Über weite Teile des Buches blieb es jedenfalls völlig unklar, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln würde und wie die einzelnen Handlungsstränge zusammenhängen. Und genau diese Ungewissheit hat mich regelrecht an das Buch gekettet.


Dienstag, 5. Juli 2011

Neues Blog-Design #2

Ich habe es schon wieder getan. Ich konnte es nicht lassen. Ich hab mein Blog-Design verändert.

"Maaaaaann, kann sie sich nicht mal entscheiden?!", werden sich einige von euch bestimmt gerade genervt denken. Nein, ihr habt euch nicht verirrt, ihr seid immer noch richtig in Friedelchen's Bücherstube. Aber ich habe mich von den süßen LoveBots wieder verabschiedet, denn nach der anfänglichen Begeisterung habe ich mich irgendwie nicht mehr so richtig heimisch gefühlt auf meinem Blog. Sie waren mir wohl doch etwas zu schrill. Und zum Header haben sie auch nicht gepasst, und mit dem bin ich gerade ziemlich zufrieden.

Drum verzeiht's mir bitte, dass ich euch hier schon wieder eine Veränderung aufzwinge, obwohl die LoveBots bei fast allen gut ankamen. Ich verspreche, dass das aktuelle Design bis zum Herbst (oder länger) bleiben wird, denn die ätherischen Flügel haben eine sehr beruhigende Wirkung auf mich und ich habe mich auf den ersten Blick in das Design verguckt.

So bleibt es also jetzt, und nächstes Mal gibt es auch wieder eine Rezi statt Blog-Veränderungen. Versprochen!

Samstag, 2. Juli 2011

Ein bisschen Parodie muss sein...

Das habe ich vor einer Weile auf der Facebook-Hunger Games Seite gefunden. Einfach herrlich :-) Das Originallied stammt übrigens von Britney Spears und heißt "I wanna go". Diese Version gefällt mir aber besser :-)



P.S: Bitte die Umfrage für die dystopischen Zwölf nicht vergessen (siehe letzter Post).

Freitag, 1. Juli 2011

Die dystopischen Zwölf - Wahl Juli

Hallo ihr Lieben, es geht weiter mit den dystopischen Zwölf und die Wahl zum Buch für den Monat Juli steht an. Wer hier von der Aktion zum ersten Mal liest, den verweise ich hierhin: KLICK.


Vorausgewählt habe ich für dieses Mal die drei Klassiker schlechthin:

  • Wir - Jewgenij Samjatin (1920)
  • 1984 - George Orwell (1949)
  • Schöne neue Welt - Aldous Huxley (1932)

Diese drei Bücher zählen zu den klassischen Dystopien, nicht nur, weil sie schon sehr alt sind und zu den ersten zählen, die düstere Zukunftsvisionen gezeichnet haben, sondern auch, weil sie sich hinsichtlich Handlungsaufbau und der Intention der Autoren sehr ähnlich sind. 

Rechts im Sidebar findet ihr die Umfrage, bei der ihr abstimmen könnt, ODER ihr gebt hier eure Stimme per Kommentar ab. Bitte nicht beides machen, denn das verzerrt die Abstimmung. Ihr habt dafür Zeit bis einschließlich 07.07. Danach nehm ich mir das gewählte Buch vor und rezensiere es für euch.

Um euch die Wahl zu erleichtern, hier eine kurze Inhaltsbeschreibung zu jedem Buch: 

Wir - Jewgenij Samjatin  

Die Handlung spielt sich in ferner Zukunft in einem totalitären Einheitsstaat ab. Die gleichgeschalteten Menschen tragen Nummern statt Namen, leben in gläsernen Häusern und führen ein streng reglementiertes Leben. Der vom Wohltäter und von den Wächtern geführte Staat ist von einer grünen Mauer umgeben, hinter der sich das Reich der Waldmenschen und der Natur befindet. Der Ich-Erzähler, D-503, ist Mathematiker und Konstrukteur des Raumschiffs "Integral", mit dem nun auch die unendliche Gleichung des Weltalls integriert werden soll. Als D-503 sich illegalerweise in die geheimnisvolle I-330 verliebt, gerät seine mathematisch geordnete Welt durcheinander...

1984 - George Orwell 
Winston Smith arbeitet im "Ministerium für Wahrheit" daran, Zeitungsberichte und Geschichtswissen zu korrigieren, d.h. so anzupassen, wie es die Partei um den "Großen Bruder" haben will. Obwohl er selbst Parteimitglied ist, lehnt er sich doch im Geheimen gegen den totalitären Überwachungsstaat auf, in dem er ein Tagebuch führt und sich in die Aufständische Julia verliebt. Gemeinsam wollen sie Kontakt zu der geheimen Untergrundbewegung aufnehmen, doch die ständige Überwachung durch die Gedankenpolizei macht diesen Widerstand zu einer tödlichen Gefahr... 

Schöne neue Welt - Aldous Huxley   

Schöne neue Welt spielt im Jahr 632 "nach Ford", nach unserer Zeit im 26. Jahrhundert. Die Menschen leben in einer Wohlstandsgesellschaft, in der alle am Luxus teilhaben, in der Unruhe, Elend und Krankheit überwunden, in der aber auch Freiheit, Religion, Kunst und Humanität auf der Strecke geblieben sind. Eine totale Herrschaft garantiert ein genormtes Glück. Die Gleichförmigkeit des Menschen wird mittels genetischer Manipulationen vervielfältigt, Babys werden nicht mehr ausgetragen, sondern in "Brut- und Normzentralen" in Flaschen gezüchtet. Individualität gibt es nicht mehr. Nur wenige Menschen können diesem System entkommen und gelten als "Wilde", da sie mit ihrem Wunsch nach Individualität als anormal erscheinen. John Savage ist einer dieser Wilden, der außerhalb dieser Gesellschaft aufgewachsen ist und kaum glauben kann, welche Welt sich ihm hier präsentiert...

So ihr Lieben, ich hoffe, die Bücher wecken euer Interesse und ihr beteiligt euch rege an der Umfrage. :-)

Suchst du was?

Wird geladen...