Freitag, 28. Oktober 2011

Across the Universe - Ein Vorbild für alle Jugenddystopien

Eldest crosses the hall in three long strides and faces me. "This ship is built on secrets; it runs on secrets", he says, tiny droplets of spittle flying from his mouth to my face. "And if you keep asking about them, you'll see how far I'm willing to go to keep mine."

300 Jahre dauert die Reise auf dem Raumschiff Godspeed, welches Amy und ihre Eltern zu dem neuen Planeten bringen soll, den die Menschen aus Mangel an Erdressourcen besiedeln wollen. Eingefroren liegen sie in ihrem Glaskammern und warten schlafend auf die Ankunft. Elder gehört zu den Menschen, die auf dem Schiff leben und alle sicher zu ihrer neuen Heimat bringen sollen. Der Frieden an Bord wird aufrechterhalten durch den Ältesten, dessen Nachfolger Elder werden soll. Doch plötzlich wird die friedvolle Stimmung durchbrochen, als ein Unbekannter beginnt, die Eingefrorenen unerlaubterweise aus ihren Kammern zu holen - und sie so umzubringen. Amy ist die Einzige, die diesen Anschlag überlebt. Doch nun ist sie aufgeweckt, und das 50 Jahre zu früh...

 -----

Der Jugenddystopietrend hält weiter an, und da ich die meisten Bücher gelesen habe, muss ich leider sagen, dass viele davon eher Durchschnitt sind, und oftmals habe ich das Gefühl, die Autorinnen (denn Männer sind es fast nie) wollten ursprünglich eine Liebesgeschichte schreiben, und haben dann schnell dystopische Elemente drumherum gewoben, um dem Trend gerecht zu werden. Von "Across the Universe" aber habe ich bisher nur Gutes gehört und so wollte ich mir endlich selbst ein Bild davon machen, ob es seinem Ruf gerecht werden kann. Und was soll ich sagen - ich kann mich den Lobgesängen nur anschließen.


Montag, 24. Oktober 2011

"Spoiler-Alarm" - Neue Kategorie

Hallo ihr Lieben, ich will eine Kleinigkeit auf meinem Blog einführen. Mir geht es oft so, dass ich nach einer gewissen Zeit nur noch verschwommene Erinnerungen daran habe, wie ein Buch geendet hat. Schade ist das besonders, wenn 1 Jahr später der Nachfolger erscheint und ich nicht die Zeit habe, das erste Buch noch einmal zu lesen. So geht es mir beispielsweise bei "Matched", dessen Nachfolger "Crossed" in wenigen Tagen erscheint. Um dem abzuhelfen, füge ich von jetzt an bei jeder Rezension eine kurze Beschreibung des Endes ein - natürlich verdeckt, so dass niemand absichtlich gespoilert wird. Um es zu lesen, muss man die Passage einfach markieren. Ich werde auch versuchen, es nachträglich bei so vielen Büchern wie möglich einzufügen. 
Hier gefunden und abgeändert

Um den Spoiler zusätzlich zu kennzeichnen, kommt dieses Zeichen daneben: 
 
Da schon mehrmals Leute per Suchanfrage auf meinem Blog gelandet sind, die nach dem Ende eines bestimmten Buches gesucht haben, denke ich, dürfte das nicht nur mir weiterhelfen :-)

Freitag, 21. Oktober 2011

Göttlich Verloren - Das Sieger-Cover

Also manchmal häng ich echt hinterher. Richtig, richtig weeeeeeeeeit hinterher. Vor Monaten habe ich euch HIER davon berichtet, dass über das Cover des Nachfolgebandes von "Göttlich verdammt" abgestimmt werden kann und ihr habt mir auch ganz fleißig Kommentare hinterlassen.

Mittlerweile steht der Sieger schon seit Monaten fest, aber falls es jemand wie ich noch nicht mitbekommen hat, hier ist das gewählte Cover für "Göttlich verloren", das mit gerade mal 0,2 Punkten mehr im Durchschnitt gewann.


Tja, mein Favorit war leider das andere Cover, aber davon lass ich mich natürlich nicht vom Buchkauf abhalten :-) Eine kleine Leseprobe gibt es auch bereits, auch wenn ich sie nicht sonderlich aufregend finde. HIER könnt ihr sie finden. Aber trotzdem bin ich schon unheimlich gespannt darauf, was im zweiten Teil passiert. Der Klappentext verspricht jedenfalls schon einiges:

"Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich!"

Das Erscheinungsdatum ist voraussichtlich Mai 2012.


Donnerstag, 20. Oktober 2011

Die dystopischen Zwölf #5 - Die Entbehrlichen

"Ich habe wohl geglaubt, mein Leben ist mein Besitz", schwafelte ich. "Etwas, über das ich frei verfüge und über das niemand anders etwas zu sagen hat. Aber jetzt denke ich anders. Mir gehört mein Leben überhaupt nicht, es gehört anderen."


Dorrit ist eine Entbehrliche. Kinderlos und ohne Mann, der sie liebt, ist sie mit ihren fünfzig Jahren eher eine Last als Bereicherung für ihre Gesellschaft und wird in das Sanatorium eingewiesen. Dort müssen sich alle Entbehrlichen für Organspenden und psychologische Experimente zur Verfügung stellen, um ihrer Gesellschaft doch noch zu dienen. Dorrit akzeptiert ihr Schicksal scheinbar widerstandslos, bis sie einem Menschen begegnet, der ihr alles bedeutet... 



Meistens entwickeln sich dystopische Gesellschaften nach irgendwelchen Katastrophen, seien es Seuchen, Naturkatastrophen oder Terroranschläge. Doch gerade im aufgeklärten und gebildeten Schweden lief die gesellschaftliche Veränderung ganz legal ab - eine politische Partei nahm die Idee der entbehrlichen und benötigten Bürger in ihr Programm auf und wurde gewählt. Und nun wird Dorrit 50 Jahre und muss in die Reversebankeinheit für biologisches Material, da sie als Entbehrliche sonst keinen Zweck mehr erfüllt. Zeit ihres Lebens hat sie mehr Wert auf ihre persönliche charakterliche und geistige Weiterentwicklung gelegt und weniger darauf, möglichst viele Menschen von sich abhängig zu machen. Nun muss sie der Gesellschaft eben so dienen.


Samstag, 15. Oktober 2011

Unter dem Vampirmond - Versuchung - Eher lala, hat aber Potenzial

Zwei Brüder. Der Eine will ihre Liebe. Der Andere ihr Blut.

Als Alice nach einer Disconacht dem gutaussehenden Jack begegnet, spürt sie sofort eine magische Anziehungskraft zwischen ihnen. Und auch Jack scheint es so zu gehen, denn  fortan verbringen sie jede freie Minute miteinander. Auch Jacks Familie ist hellauf begeistert von dem jungen Mädchen. Nur einer nicht - Jacks Bruder Peter, der Alice mit so einem Hass begegnet, dass es ihr fast die Sprache verschlägt. Was sie nicht ahnt: die beiden sind Vampire. Während der eine sich nach ihrer Liebe sehnt, verspürt der andere einen unbändigen Durst nach Alice Blut. Und Alice Gefühle für die beiden bringt nicht nur sie in tödliche Gefahr...

 -----

Als "Vampire Diaries"-Fan der ersten Stunde entging mir natürlich nicht die Ähnlichkeit der Geschichte, die der Klappentext vermittelt. Aber bevor ich anklagend mit dem Finger zeigen und "Abgekupfert!" schreien wollte, hielt ich es für die beste Idee, mich selbst davon zu überzeugen, wie groß die Ähnlichkeit zwischen beiden Buchreihen ist. Zwei Vampirbrüder, der eine will ihre Liebe, der andere ihr Blut. Damit endet die Ähnlichkeit eigentlich auch schon. "Versuchung" erzählt nämlich eine völlig andere Geschichte. 


Weg mit den rosa Flügeln!

Ja, ich habs schon wieder getan. Nach ein paar Monaten konnte ich das ganze Rosa nicht mehr sehen, also hab ich mir ein anderes Template zugelegt. Und ich bin zwar nicht stolz auf meine Wankelmütigkeit, aber auf das neue Aussehen meines Blogs schon. Eigentlich wollte ich damit bis zum neuen Jahr warten, aber irgendwie hatte ich die paranoide Angst, jemand anderes könnte das Template vor mir verwenden :-)

Ich weiß, für den Wiedererkennungswert des Blogs ist das sehr ungünstig, aber ich hoffe, ihr erkennt die Seite trotzdem wieder :-) Der Header ist immerhin derselbe.

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Die Beichte - Ein Mann bricht sein Schweigen

"Für mich gibt's Konsequenzen, für dich hat's nie welche gegeben. Du warst immer geschützt, im Schoß der Kirche. Freilich, ein paar Jahre lang haben sie dich in irgendein Dreckloch versetzt, weit hinten in den Bergen, aber dann war alles vergeben und vergessen." 



Ein Mann betritt eine Kirche, in seinen Armen hält er seinen Sohn. Er will beichten, darüber berichten, was er getan hat. Er hat sich an seinem Sohn vergriffen, wie es in seiner Kindheit auch mit ihm geschah. Doch der Priester, der ihm die Beichte abnehmen soll, ist ihm kein Unbekannter -als Kind unterstand er jahrelang dem Schutz des alten Mannes. Doch die Zuneigung hatte ihren Preis. Und die Konsequenzen verfolgen Martin heute noch...





Es ist noch gar nicht so lange her, da ging ein Aufschrei durch die deutsche Presse: ehemalige Schüler einer kirchlichen Einrichtung berichteten von jahrelangen sexuellen Übergriffen durch die Aufseher. Damit war eine riesige Welle des Entsetzens verbunden, denn immer mehr nun schon erwachsene Betroffene meldeten sich und berichteten vom Missbrauch in Heimen oder der Kirche. Die Empörung war groß, die Kirche entschuldigte sich. Doch die Täter kamen zumeist mit einer Schelte und Versetzung davon.


Montag, 10. Oktober 2011

Vladimir Tod hängt todsicher ab (#3) - Jetzt wird's ernst

Achtung, kann Spoiler für Teil 1 und 2 enthalten!

"Es ist, als wäre mir plötzlich klar geworden, dass ich mitten im Paradies lebe - und der Eingang dazu in den Adern der Menschen liegt. Das ist falsch, ich weiß, dass es falsch ist. Aber ich kann gerade an überhaupt nichts anderes denken. Als hätte ich dieses Ding in mir aufgeweckt. Dieses... Monster."

Das wird ein hartes Jahr für Vlad! Sein Onkel Otis muss mal wieder die Stadt verlassen, um ein uraltes Ritual zu finden, Eddie Poe hängt immer noch wie ein Blutegel an ihm dran, um Vlads geheime Identität aufzudecken und sein bester Freund Henry benimmt sich neuerdings total abweisend. Will er etwa nichts mehr mit Vlad zu tun haben? Oder ihm gar die Lakaienschaft kündigen? Wenigstens hält seine Freundin Meredith zu ihm, auch wenn alle anderen ihr scheinbar klarmachen wollen, was für ein Loser Vlad doch ist. Doch in letzter Zeit verspürt er immer stärker das Befürfnis nach ihrem Blut. Wie lange kann das noch gutgehen?


 -----

Ach ja, der kleine Vladimir :-) Ich muss schon sagen, der junge Halbvampir hat es mir angetan. Im mittlerweile dritten Buch geht Vlad in die zehnte Klasse und  mit dem Anstieg der Schulklassen steigt auch die Zahl der Probleme, mit denen Vlad zu kämpfen hat. Zwar wird er nicht mehr ständig schikaniert und hat sogar das schönste Mädchen der Schule zur Freundin, aber dafür nehmen die vampirischen Probleme zu.  


Sonntag, 9. Oktober 2011

Die dystopischen Zwölf - Ihr habt gewählt

So meinen Lieben, die Abstimmung für den Oktober ist beendet. Wieder einmal vielen Dank, dass so viele von euch abgestimmt haben! Diesmal gab es für lange Zeit ein knappes Kopf an Kopf-Rennen, da das Interesse an den drei Büchern scheinbar gleich groß war. Aber letztlich gab es einen Gewinner. 

12 (38,7%) von insgesamt 31 Stimmen gingen an "Die Entbehrlichen" von Ninni Holmqvist. Dahinter kam "Uhrwerk Orange" mit 10 Stimmen und "Fahrenheit 451" wurde knapp Letzter mit 9 Stimmen. Diesen Monat wird es also um eine Gesellschaft gehen, in der ältere Menschen als unnützer Ballast empfunden werden und für Organspenden herhalten müssen.


Und wie immer gilt: nicht traurig sein, die anderen Bücher kommen auch noch dran. Schließlich ist das hier erst die fünfte Dystopie von insgesamt 12. ;-)

Samstag, 8. Oktober 2011

Eternally - Hinterlässt leider keinen ewigen Eindruck

„Sie wurde gequält von dem, was Raphael gesagt hatte, als seine Lippen sie fast geküsst hätten: Du kannst nicht an mir zweifeln, wenn vielleicht du es bist, die nicht echt ist. Dachte er, dass sie eine Gestalt seiner Fantasie war?“

Caitlyn wusste schon immer, dass sie nicht in die Kleinstadt in Oregon gehört. Immer war da das Bedürfnis, an einem anderen Ort zu sein. Als sie unerwarteter Weise ein Stipendium für ein Elite-Internat in Frankreich erhält, lässt sie sich die Möglichkeit nicht entgehen. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft beginnen sie seltsame Träume zu verfolgen. Immer wieder sieht sie einen altertümlich gekleideten jungen Mann namens Raphael, der auf der Suche nach einem alten Schatz ist, der unter der Burg verborgen sein soll. Zu Anfang hält sie es einfach nur für Träume, doch dann erfährt sie, dass die Geschichte um den Schatz tatsächlich echt ist. Aber ist Raphael, für den sie immer mehr zu empfinden beginnt, nur ein Hirngespinst? Oder ein Geist aus längst vergangener Zeit? Caitlyn muss das Geheimnis um den Schatz lösen, um die Wahrheit zu erfahren…

 -----
  
Hm. Kennt ihr das, ihr habt ein Buch gelesen, aber wisst eigentlich gar nicht, was ihr dazu sagen sollt? So ging es mir bei „Eternally“. Eigentlich hat das Buch durchaus das Potential zu einem richtig guten Jugendbuch, aber irgendwie… tja, ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Irgendwie konnte das Buch keinen richtigen Eindruck auf mich machen. Es ist zwar gut geschrieben und die Geschichte ist interessant, wirklich fesseln konnte mich das Buch aber nicht. Irgendwie hat mich die Geschichte nicht so recht emotional mitgerissen; es las sich zwar so weg, aber mir fehlte das Bedürfnis, unbedingt wissen zu müssen, wie es weitergeht. Was vielleicht daran lag, dass die Handlung etwas vor sich hin plätscherte. Caitlyn erfährt durch ihre Träume nach und nach immer mehr über die Vergangenheit des Schlosses und was sie dorthin verschlagen hat. Aber dem Ganzen fehlt das Mysteriöse, das Geheimnisvolle, das mich mit Caitlyn hätte mitfiebern lassen; selbst den möglichen Schatz fand ich uninteressant und ich konnte nicht so recht erkennen, was an ihm so bedeutungsvoll sein soll.


Dienstag, 4. Oktober 2011

Neuzugänge im Oktober & Blog des Monats

Auch diesen Monat bleibe ich nicht von Bücherzugängen verschont. Ach was red ich da, welcher Buchjunkie will das auch schon? ;-) Bisher haben mich folgende Bücher erreicht:


Und dann bekam ich vor wenigen Tagen von Petra (danke!) die Mitteilung, dass Kossi meinen Blog zum Blog des Monats ernannt hat (!!!). Kennt ihr Kossi? Na klar doch, oder? DIE Buchbloggerin schlechthin? Waaaahnsinn :-) Neben der netten Vorstellung auf ihrer Seite (guckst du HIER) und der Freude, ein paar neue Leser begrüßen zu dürfen (Hallo :-)) durfte ich mir ein Buch aussuchen. Meine Wahl fiel auf folgendes:


"Shades of Grey" - Jasper Fforde 

"In Eddie Russetts Welt wird alles davon bestimmt, welche Farben man sehen kann: Karriere, Glück, das ganze Schicksal. Die Regeln sind klar und werden strikt befolgt, es gibt keine Unsicherheiten, solange man seine Stellung akzeptiert. Bis sich Eddie in eine Graue verliebt, und das Buch der Regeln anzuzweifeln beginnt. Er fängt an sich zu fragen, warum Löffel verboten sind und was eigentlich mit den Leuten passiert, die zum Neustart in die Smaragdstadt geschickt werden."

An dieser Stelle vielen lieben Dank an dich, Kossi! Ich habe mich seeeehr gefreut und bin schon richtig gespannt auf das Buch :-)

Samstag, 1. Oktober 2011

Die dystopischen Zwölf - Wahl Oktober

Zeit für Runde 5. Und seid ihr noch dabei, meine Lieben? :-) Die neue Wahl zur Dystopie des Monats steht an. Wer hier von der Aktion zum ersten Mal liest, oder die bisherigen vier vorgestellten Dystopien verpasst hat, den verweise ich hierhin: KLICK.


Ich muss gestehen, diesen Monat habe ich die Vorauswahl anhand der Seitenzahl getroffen. Ich will in den nächsten Wochen meine Diplomarbeit abgeben, da fällt mein Lesepensum leider etwas knapper aus. Nichtsdestotrotz habt ihr wieder die Wahl zwischen drei guten Büchern: 

  • Die Entbehrlichen - Ninni Holmqvist
  • Uhrwerk Orange - Anthony Burgess
  • Fahrenheit 451 - Ray Bradbury 

Wie immer habt ihr eine Woche Zeit, für euren Favoriten zu stimmen. Rechts im Sidebar findet ihr wie gewohnt die Umfrage, bei der ihr abstimmen könnt, ODER ihr gebt hier eure Stimme per Kommentar ab. Bitte nicht beides machen, denn das verzerrt die Abstimmung. Ihr habt dafür Zeit bis einschließlich 07.10. Danach nehme ich mir das gewählte Buch vor und stelle es euch vor.


Hier wieder eine kurze Inhaltsbeschreibung, die euch die Wahl erleichtern soll:

Die Entbehrlichen - Ninni Holmqvist

In einer Gesellschaft, die nur auf ihre produktivsten Mitglieder setzt, gehört Dorrit Wegner zu den "Entbehrlichen". Allein lebend und ohne Kinder muss sie sich an ihrem fünfzigsten Geburtstag in ein Sanatorium einweisen lassen, das nur einem Zweck dient: die hier wohnen, haben sich für psychologische Tests und Organentnahmen zur Verfügung zu stellen. Dabei sollen Luxus und Komfort den "Entbehrlichen" die Endzeit ihrer Existenz so angenehm wie möglich machen. Auch Dorrit fügt sich scheinbar widerspruchslos in ihr neues Leben, bis sie einem Menschen begegnet, der ihr alles bedeutet.

Uhrwerk Orange - Anthony Burgess

Allabendlich trifft sich der 16-jährige Alex mit seinen "Droogs" Pete, Georgie und Dim in der Korova-Milchbar, von wo aus sie zu ihren Beutezügen durch die nächtliche Grossstadt aufbrechen. Die vierköpfige Gang wird von pathologischer Gewaltlust getrieben. Der junge Alex prügelt, vergewaltigt, tötet - bis man im Gefängnis mit Hilfe moderner Technik einen wahren Christen aus ihm macht. Doch zu welchem Preis?

Fahrenheit 451 - Ray Bradbury

Im totalitären Amerika der Zukunft haben das allgegenwärtige Fernsehen und das Verbot jeglicher Bücher eine denkfreie, gleichgültige Massengesellschaft geschaffen. Die Feuerwehr löscht keine Brände mehr, sondern vernichtet gefundene Bücher mit einer 451 Grad Fahrenheit heißen Kerosinlösung. Feuerwehrmann Guy Montag beginnt, immer stärker an diesem System zu zweifeln und wird, ermutigt von der jungen Clarisse Mc Clellan, bald zum Anarchisten...

Suchst du was?

Wird geladen...