Montag, 30. April 2012

"Auf der ganzen Welt gab es nur einen Ort, wo Menschen Wünsche bekommen konnten: Brimstones Laden. Und er akzeptierte nur eine Währung. Bezahlt wurde nicht mit Gold oder Rätsellösen, nicht mit Freundlichkeit oder sonst einem Quatsch, der in Märchen verzapft wurde, und nein, auch nicht mit Seelen. Sondern mit etwas noch viel Merkwürdigerem. Mit Zähnen."

Für fantastische Fabelwesen halten ihre Mitschüler die Zeichnungen der Kunststudentin Karou: eine wunderschöne Frau mit dem Unterkörper einer Kobra, ein Engel mit brennenden Augen, ein Mann mit einem gehörnten Widderkopf. Doch was niemand ahnt - diese Figuren entspringen nicht ihrer Vorstellung, oh nein. Die Bilder zeigen Karous anderes Leben jenseits der Menschenwelt, von dem niemand weiß. Sie erzählen von ihrem Ziehvater Brimstone, der im Reich Anderswo mit Wünschen handelt und bei dem sie lebt, seit sie denken kann. Und sie erzählen von dem Engel Akiva, der sie seit einem Auftrag für den Wunschhändler in Marrakesch verfolgt und den Karou einfach nicht vergessen kann...


-------


Dass ein Buch, jedenfalls für meinen Geschmack, richtig gut ist, erkenne ich meist daran, dass ich die erste Seite lese und so gebannt bin, dass ich gar nicht merke, dass plötzlich 50 Seiten an mir vorbeigeflogen sind. Und genau so ging es mir hier. Karous Geschichte hat mich sofort fasziniert und nicht mehr losgelassen.

Karou ist eigentlich ein normales Mädchen - Kunststudentin, hübsch, auf der Suche nach sich selbst. Abgesehen davon, dass sie von Natur aus blaue Haare hat, mächtige Schutzrunen auf ihren Händen trägt und beliebig zwischen der magischen und der Menschenwelt hin- und herreisen kann. Klopft sie in Marrakesch oder Prag an eine bestimmte Tür an einem unauffälligen Gebäude, wartet dahinter das Reich von Brimstone, dem geheimnisvollen Wunschhändler, der für die Gewährung eines Wunsches Zähne verlangt. Für ihn spielt Karou den Laufburschen, erledigt Aufträge oder holt Zähne bei Kunden ab, die nicht selbst kommen können. Doch eines Tages verändert die Begegnung mit einem Engel ihr Leben - erst durch ihn erfährt sie die Wahrheit über sich selbst und über die Wesen, für die sie da arbeitet...

Ich liebe solche Bücher, bei denen sich die Realität mit magischen Welten vermischt. Bei denen man das Gefühl hat, dass hinter der nächsten Biegung der engen Altstadtgasse da vorne im Schatten eine ganz andere Welt lauert, voller magischer Wesen. Und genau das hat mir dieses Buch auch geboten. Es erzählt eine fulminante Geschichte voller Magie, in der Engel und Dämonen Krieg miteinander führen, in der zwei Liebende durch Welten voneinander getrennt sind, und in der Verrat alles auseinanderreißt.

Die Geschichte verströmt dabei eine magische, beinahe schon unheimliche Atmosphäre, die mich ein wenig an den Film "Pan's Labyrinth" erinnert hat, mit bunten Fabelwesen, halb Mensch halb Tier und mythischen Orten. Auch die Charaktere, die hier glücklicherweise nicht in ein Schwarz-Weiß Schema gepresst werden, tragen zur Sogwirkung der Geschichte bei; sie alle sind mir während des Lesens sehr ans Herz gewachsen und ich wollte immer mehr über sie wissen. Karous Identität ist dabei genauso geheimnisvoll wie die ihres widderköpfigen Ziehvaters oder des Engels Akiva, in den sich Karou leidenschaftlich verliebt.

Laini Taylor hat mit "Daughter of Smoke and Bone" einen mitreißenden Trilogieauftakt geschaffen, der süchtig macht. Die Geschichte, die hier gerade erst ihren Anfang genommen hat, verspricht, unheimlich komplex zu werden und entführt den Leser in eine faszinierende Welt, in der Wünsche Blut und Schmerzen kosten, in der Engel durch die Menschenwelt streifen und in der sich ein Mädchen zwischen Zukunft und Vergangenheit entscheiden muss. Ich fand es großartig!

Aber Achtung, wer einmal mit dem Buch begonnen hat, wird es nicht mehr weglegen wollen, bis auch die letzte Seite verschlungen ist...

Daughter of Smoke and Bone - Laini Taylor
Gebundene Ausgabe: 491 Seiten
Verlag: Fischer Fjb; Auflage: 1 (23. Februar 2012)
ISBN-10: 3841421369
Preis: 16,99 Euro

Willis Fazit:



Tagged: , , , , ,

Kommentare:

  1. Miss B hatte mich ja schon überzeugt, aber du hast es tatsächlich geschafft, noch eins drauf zu legen. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ach, das ist ja lustig, dass du deine Rezension zu dem Buch auch gerade erst veröffentlicht hast :)

    An Pans Labyrinth musste ich auch denken, aber ich glaube nur wegen den Augen auf den Handflächen. Wie toll das wäre, wenn das Buch passend verfilmt wird, am besten von Tim Burton oder so *__*

    AntwortenLöschen
  3. Wenn das dann auch noch ein Tim Burton Film wäre ... *.* Das Buch wird mir immer sympathischer :D

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe gestern ein bisschen Hellboy 2 geguckt und beschlossen, dass Del Toro auch ein sehr passender Regisseur wäre :D

    AntwortenLöschen
  5. Den Film hab ich gestern auch gesehen. Stimmt schon, von beiden Regisseuren könnte ich mir eine gute Verfilmung vorstellen.
    Ich werde mir in 2 Wochen erstmal Burtons neuesten Streich anschauen, "Dark Shadows" :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf den freu ich mich auch schon :D Unglaublich wie jung Johnny Depp immer wieder aussehen kann!

      Löschen
  6. das Buch fand ich auch klasse, nur das Ende gefiel mir nicht mehr ganz so gut

    AntwortenLöschen
  7. Ich glaube, ich bin die Einzige, die dieses Buch mittelmäßig fand xD Aber wieder mal eine tolle Rezension von Dir!

    Wollte auf jedenfall mal wieder ein Lebenszeichen von mir hier lassen - ich bin nun auch wieder öfter online ;))

    Ganz liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  8. Nach der Rezi habe ich ja mal richtig Glück das ich das Buch hier liegen habe und gleich anfangen werde wenn ich fertig bin mit dem jetzigen, freue mich schon darauf.

    Diese ganzen Reihen bringen mich noch irgendwann um den Verstand ö.Ö wo soll das noch enden ^^

    AntwortenLöschen