Freitag, 27. April 2012

"Außerdem kann man die Gründe, weshalb man vielleicht heulen muss, total vermeiden, wenn man zwei einfache Regeln befolgt: 1.) Lass nichts zu nah an dich ran. 2.) Maul halten. Alles Unglück, das mir jemals widerfahren ist, hatte damit zu tun, dass ich eine der beiden Regeln nicht befolgt habe."

2x Will Grayson. 2x dieselben Probleme...

Sie heißen beide Will Grayson, wohnen beide in Chicago und begegnen sich ausgerechnet in einem Sexshop zum ersten Mal. Beide sind siebzehn, könnten jedoch nicht unterschiedlicher sein. Der eine bemüht sich verzweifelt, einen eigenen Freundeskreis jenseits seines berühmten besten Freundes Tiny aufzubauen und ist zum ersten Mal gegen seinen Willen verliebt; der andere ist schwul, zynisch und depressiv - und ihm wurde gerade das Herz gebrochen. Doch in den nächsten Tagen verknüpfen sich ihrer beider Leben immer mehr und sie erleben den Wert wahrer Freundschaft...


-------


John Green und David Levithan sind zwei der berühmtesten US-amerikanischen Jugendbuchautoren; beide waren bereits für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Dementsprechend hatte ich auch einige Erwartungen an diesen literarischen Zusammenschluss. Und ich muss sagen, beide ergeben ein perfektes Duo.

Meine einzige kleine Kritik zuerst: Zwar hatte ich nach dem Klappentext keine konkreten Vorstellungen, was die Handlung betrifft, aber ich muss gestehen, ich hatte mir doch etwas mehr erhofft. Theoretisch kann man den Inhalt sehr kurz zusammenfassen. Hier hätte ich mir irgendwie noch mehr gewünscht - mehr Action, mehr Drama, mehr Irgendwas. Die Geschichte plätschert eher ziellos vor sich hin und hat keinen richtigen Höhepunkt. Abgesehen davon hat mich die Geschichte um Freundschaft, erste Liebe, Vertrauensbruch und weitere Teenie-Probleme aber doch für sich einnehmen können.

Das Buch lebt ganz klar mehr von seinen Charakteren und der Erzählweise als von einer zielgerichteten Handlung. Will und Will erleben die Höhen und Tiefen des Teenager-Daseins in all ihrer Dramatik und Komik. Ihr wolltet schon immer mal wissen, was im Kopf eines Jungen im Teenager-Alter vorgeht? Hier werdet ihr fündig.

Der eine Will ist in letzter Zeit zunehmend unzufrieden mit dem Schattendasein neben seinem besten Freund Tiny, der alles andere als winzig ist. Tiny ist riiiesig, laut, stets gut gelaunt und schwul bis in die Haarspitzen. Seit einer Weile arbeitet er ununterbrochen an seinem ersten eigenen Musical, in dem auch Will porträtiert werden soll. Und dann sind da auch noch seine aufkeimenden Gefühle für Jane, die er sich einfach nicht eingestehen will. So ein Stress! Dabei will Will doch eigentlich nur seine Ruhe...
Der andere Will lebt zusammen mit seiner alleinerziehenden Mutter, nimmt Medikamente gegen seine Depression und treibt sich eher im Netz rum als draußen mit seinen wenigen Freunden. Dort hat er sich auch in Isaac verliebt und wird ihn in wenigen Wochen zum ersten Mal treffen. Wenn nur seine Freundin Maura nicht so aufdringlich wäre...

An ihrer Art zu erzählen konnte ich schon erkennen, warum Green und Levithan beide so berühmte Jugendbuchautoren sind. Abwechselnd erzählen sie von "ihrem" jeweiligen Will, stilistisch klar getrennt dadurch, dass der eine keinerlei Wörter groß schreibt. Die Geschichte ist emotional mitreißend und glänzt mit zeitweise sehr klugen Einsichten über die Liebe und Freundschaft, die auf eine humorvoll flapsige Art vermittelt werden, die so nur von männlichen Teenies stammen kann. So ergab das Buch im Gesamten dann tatsächlich auch eine ziemlich romantische Geschichte - auf eine wenig schnulzige Jungenart :-)

Will & Will, ein Buch voller Lacher, Leichtigkeit und Lebensweisheiten!

Will & Will - J.Green, D. Levithan
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: cbt (26. März 2012)
ISBN-10: 357016103X
Preis: 14,99 Euro

Herzlichen Dank an den cbt-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Willis Fazit:




Tagged: , , , , ,

1 Kommentar:

  1. Hmm, das klingt doch gar nicht so schlecht! Ich schreib es mal auf meine Wunschliste.... Danke für den Tip!

    AntwortenLöschen