A Million Suns - Beth Revis setzt noch einen drauf!

12:17

Achtung, enthält Spoiler für Band 1, “Across the Universe” (dt. „Godspeed“)

„You’ve given us all the chance to think, to choose for ourselves what we want.“ His voice is quiet, almost a whisper. “I respect that. But you’ve got to realize that maybe, when we’ve had a chance to think about it, we’re not going to choose you as our leader.”

Nachdem Elder das Geheimnis um die Droge Phydus entdeckt und den Menschen an Bord der Godspeed ihren freien Willen wiedergegeben hat, sieht er sich mit der nächsten grausamen Entdeckung konfrontiert: das Raumschiff hängt nicht nur Jahrzehnte hinter dem Zeitplan bis zur Erreichung des neuen Planeten zurück; es bewegt sich seit geraumer Zeit gar nicht mehr! Der Planet Centauri-Erde scheint unerreichbar, eine Meuterei an Bord ist kaum noch zu verhindern. Doch dann entdeckt Amy, dass Orion geheimnisvolle Botschaften für sie hinterlassen hat. Botschaften, die Amy zu einer folgenschweren Entscheidung zwingen…


-------

Viele zweite Teile einer Buchreihe haben ein schweres Los zu tragen, weil sie mit dem ersten Teil nicht mithalten können. Beth Revis aber zeigt mit „A Million Suns“, dass eine Fortsetzung sogar noch besser sein kann als ihr Vorgänger. Ihr denkt, ihr kennt alle Geheimnisse der Godspeed? Dieser Teil wird euch eines Besseren belehren!

Der erste Band hat uns an Bord der Godspeed geführt, einem Raumschiff, das auf dem Weg nach Centauri-Erde ist, um den Menschen einen neuen Lebensraum zu erobern. Amy, die eigentlich wie ihre Eltern bis zur Ankunft eingefroren bleiben sollte, wurde frühzeitig von Elder geweckt und in eine völlig fremde Welt geworfen. Gemeinsam mit ihm musste sie entdecken, dass die Menschen an Bord mit der Droge Phydus ruhiggestellt werden, um die bittere Wahrheit vor ihnen zu verbergen: der Antrieb des Schiffes ist kaputt, niemand von ihnen wird wohl je den neuen Planeten zu Gesicht bekommen, da sie noch hunderte Jahre von ihm entfernt sind.
Nun, nachdem Orion den Ältesten getötet hat und er selbst dafür eingefroren wurde, hat Elder die Führung über die Godspeed übernommen, und er will die Menschen nicht länger belügen und schafft die Droge Phydus ab. Doch nicht jeder an Bord hält das für die richtige Entscheidung, und Elder muss seine Führerposition bitter verteidigen. Und auch Amy hat auf dem Schiff keinen leichten Stand, denn ohne den Einfluss der Droge zeigt sich erst, wieviel Misstrauen und Hass ihr als Außenstehender entgegenschlagen.

Beth Revis hat es geschafft, eine Fortsetzung zu schreiben, die ich sogar noch spannender fand als den ersten Teil, „Across the Universe“. Es gibt wieder unheimlich packende Wendungen, eine Rebellion bahnt sich auf dem Schiff an und Orion hat in einer Art Schnitzeljagd überall Hinweise für Amy hinterlassen, die ihr seine wahren Beweggründe für die Ermordung der Eingefrorenen offenbaren. So liest sich die Geschichte fast schon wie ein Krimi und lässt einen bis zum Schluss nicht mehr los. Durch die abwechselnde Erzählperspektive aus Amys und Elders Sicht hat man als Leser auch kaum Atempausen und hetzt von einem Kapitel zum nächsten, um schnell zu erfahren, wie es weitergeht.

Neben vielen packenden und schockierenden Entwicklungen offenbart uns
"A Million Suns" auch einige Geheimnisse und klärt offene Fragen aus dem ersten Band. Hier erfährt man zum Beispiel endlich den Grund für die Meuterei, die vor so vielen Generationen fast das Schiff zerstört hat. Das Buch endet dann auch sehr verheißungsvoll und verspricht einen super spannenden Abschluss der Trilogie mit "Shades of Earth". Also Leute, wer Band 1 toll fand, wird auch vom zweiten Teil begeistert sein!

A Million Suns - Beth Revis
Gebundene Ausgabe: 392 Seiten
Verlag: Razorbill (10. Januar 2012)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 159514398X

Reihenfolgeinfo:
1. Across the Universe
2. A Million Suns
3. Shades of Earth 

Willis Fazit:




Du willst wissen, wie es ausgeht? Hier wird das Ende verraten (zum Lesen Text markieren):
Elder findet heraus, dass die Godspeed den Planeten schon längt erreicht hat, sich die vergangenen Generationen jedoch dagegen entschieden haben, zu landen. Denn der Planet ist bereits von feindlichen Lebensformen bewohnt, wie Orion in seinen Aufzeichnungen verrät. Um die Landung zu verhindern, sprengt Doc die Brücke in die Luft. Amy findet jedoch eine Ersatzbrücke und die Mehrheit der Crew entscheidet sich zur Landung. Doc wird verhaftet. Elder entscheidet sich dafür, Orion mit auf den neuen Planeten zu nehmen, sehr zu Amys Missfallen.

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. *auf meine "muss ich besorgen-liste" gesetzt

    sehr schön beschrieben, dankööö dafür ;)

    lg socke

    AntwortenLöschen
  2. Ich war auch total erleichert, dass "A Million Suns" kein typischer Fortsetzungsband war. Ehrlich gesagt konnte ich mir vorher gar nicht vorstellen, wie die Autorin die Geschichte weiterspinnen will ohne dass sie sich wiederholt und es langwierig wird. Vor allem die Schnitzeljagd war einfach klasse und hat mich Seite um Seite blättern lassen.

    Der Januar mit Teil 3 kann kommen ;P

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen