Renegade - Hochspannung unter dem Meer

16:11

"Die Oberflächenbewohner haben zerstört, was einst wunderschön war, und es in eine schaurige Version dessen verwandelt, was sie Frieden nennen. Aber hier unten haben wir wahrhaftigen Frieden. Es wird weder Angst geben noch Krankheit, Hunger, Hass oder Habgier. Wir haben uns ein Utopia erschaffen. Und es ist wundervoll."

Evies Leben ist perfekt. Als Tochter des Volkes wird sie zur zukünftigen Herrscherin über die Unterwasserwelt Elysium herangezogen, lebt im wunderschönen Palast und ist von Verehrern umschwärmt. Als eines Tages einer der gefährlichen Oberflächenbewohner in ihre Welt eindringt, kriegt Evie von Mutter, der Führerin Elysiums, die Aufgabe, ihn zu verhören und herauszukriegen, wie er hierher gefunden hat. Doch was Gavin ihr da erzählt, lässt sie an Mutters Worten über die Boshaftigkeit der Oberflächenbewohner zweifeln. Zunehmend erkennt sie, dass das perfekte Leben in Elysium eine Lüge ist und zu einem teuren Preis erkauft wird...



-------

J. A. Souders hat mit "Renegade - Tiefenrausch" den neuesten Beitrag zum boomenden Jugenddystopie-Genre geliefert, der ohne Frage sehr packend ist und uns in eine bisher unbekannte Unterwasser-Welt versetzt. Zwar bedient sich die Autorin hier auch vieler altbekannter Zutaten, aber ob nun bekannt oder nicht, spannend ist das Ganze allemal!

Um sich vor den Oberflächenbewohnern zu schützen, die mit ihren jahrelangen Kriegen die Oberfläche zerstört haben, hat Mutter, wie sie von allen nur genannt wird, ein Unterwasser-Utopia erschaffen, in dem sich die Bewohner vom Rest der Welt abschotten. Doch um Frieden und Sicherheit aufrecht zu erhalten, herrschen auch hier strenge Regeln. Körperkontakt zwischen Nicht-Verpaarten ist strengstens verboten, Selbstschussanlagen schießen auf jeden, dessen DNA nicht im System ist und die Vollstreckerinnen wachen über die Bewohner und ahnden jeden Fehltritt sofort. Doch trotzdem schafft es ein junger Mann namens Gavin, in Elysium einzudringen.

Evie lebt in dieser scheinbar sicheren und perfekten Welt und bereitet sich auf den Tag vor, an dem sie selbst einmal zur Herrscherin wird. Doch sie leidet auch immer wieder unter Vergesslichkeit und Lücken in ihren Erinnerungen, die einen ständigen Besuch beim Therapeuten erfordern und einige Bürger daran zweifeln lassen, ob Evie wirklich so gut geeignet ist für den Job. Um ihr zu beweisen, dass Evie als Herrscherin geeignet ist, überlässt Mutter ihr das Verhör des Oberflächenbewohners. Doch das läuft anders als von ihr geplant...    

Von Anfang an wird man das merkwürdige Gefühl nicht los, dass mit Evie etwas nicht stimmt. Ständig wiederholen sich ihre Gedanken, sie wirkt geistesabwesend und hat aus unerfindlichen Gründen Panikschübe, wenn sie bestimmte Objekte oder Menschen sieht. Nun ja, sehr subtil waren die Hinweise nicht, die die Autorin von Beginn an immer wieder einstreut. Aber auch wenn einem als Leser vieles weitaus früher klar wird als der Protagonistin, konnte J.A. Souders den Spannungsbogen für mich trotzdem bis zum Schluss beständig aufrechterhalten. Man merkt schnell, dass in Elysium einiges nicht so zugeht, wie man sich eine utopische Welt vorstellen würde. Da überrascht es nicht, was Evie und Gavin in den geheimen Winkeln von Elysium so alles Grausames entdecken. Gerade zum Ende hin fand ich aber, dass es die Autorin mit den schockierenden Momenten doch etwas übertrieben hat. Resident Evil lässt grüßen. 

Abgesehen von der packenden Geschichte bietet das Buch auch einige interessante Charaktere, wobei ich den männlichen Gegenpart hier jedoch fast schon am Blassesten fand. Natürlich kommt auch "Renegade" nicht ohne eine Liebesgeschichte aus und Gavin hat zwar durchaus das Potenzial, die weibliche Leserschaft für sich einzunehmen, mir war er aber ein bisschen zu flach und eindimensional. Egal, ob sie gerade in Lebensgefahr schweben oder schwerverletzt sind, Gavin war scheinbar immer in Flirtlaune. Da waren Mutter und Evie die weitaus spannenderen Charaktere für mich. 

Insgesamt gesehen hat mir das Buch als Trilogie-Auftakt wirklich gut gefallen, auch wenn mir am Ende doch noch irgendetwas fehlte. Das Buch lässt viele Fragen offen, die hoffentlich in den beiden Folgebänden geklärt werden und kratzt quasi gerade mal an der Oberfläche. Doch trotz kleiner Kritikpunkte ist "Renegade" eine unheimlich spannende Jugenddystopie und der Auftakt gut gelungen; im nächsten Teil erhoffe ich mir allerdings ein paar mehr Antworten. 

P.S: Bei Amazon wird eine kostenlose Kurzgeschichte angeboten, passend zum Buch, die erklärt, wie Gavin nach Elysium gekommen ist: "Ein dunkles Grab": KLICK HIER 

Renegade - Tiefenrausch - J.A. Souders
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: ivi (20. August 2012)
ISBN-10: 3492702813
Preis: 16,99 Euro

Willis Fazit:
 




You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Bei mir liegt Renegade noch auf dem SuB... Aber deine Rezi lässt schon ein bisschen Vorfreude erwachen :)

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Rezi!
    Das Buch habe ich bisher noch nicht so auf der Rechnung gehabt, aber was ich bei dir lese, klingt echt interessant. Momentan habe ich noch genug Lesefutter, aber ich denke, merken werde ich mir den Reihenauftakt trotzdem.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen