Memoirs of an imaginary friend - Ein Buch wie kein anderes!

19:43

"As long as Max believes in me, I exist. People like Max's mother and my friend, Graham, say that this is what makes me imaginary. But it's not true. I might need Max's imagination to exist, but I have my own thoughts, my own ideas and my own life outside of him." (S. 3/4)
 
Max ist ein ganz besonderes Kind. Eines, das lieber für sich bleibt, dessen Tag aus strengen Ritualen besteht und das keine Berührungen mag. Sein einziger Freund ist Budo, nur kann den niemand außer ihm sehen und hören. Denn Budo ist sein imaginärer Freund. Er ist stets an seiner Seite und begleitet ihn zur Schule oder hilft ihm, schwere Entscheidungen zu treffen, wie z.B., ob er lieber blaues oder grünes Eis haben will. Nur nachts führt Budo sein eigenes Leben und durchstreift die Stadt, immer auf der Suche nach anderen imaginären Freunden. Doch dann wird Max entführt, und nur Budo kann ihm helfen...

--------

Es ist schon lange nicht mehr passiert, dass mich eine Buchidee so faszinieren und fesseln konnte wie bei "Memoirs of an imaginary friend". Denn hier erzählt der unsichtbare beste Freund eines kleinen Jungen seine Geschichte. Und ihr denkt doch nicht etwa, nur weil ein Freund eingebildet ist, existiert er nicht wirklich, oder?

Budo heißt er, weil sein Freund Max ihn so genannt hat. Er ist fünf Jahre alt, was für einen imaginären Freund eine echt lange Zeit ist. Denn die meisten imaginären Freunde existieren nur kurz und verschwinden spätestens, wenn ihr menschlicher Freund in die Schule kommt. Doch Max ist ein besonderes Kind und braucht Budo nun einmal, auch wenn er schon acht Jahre alt ist. Im Gegensatz zu vielen anderen sieht Budo auch wie ein echter Mensch aus, nicht wie die anderen, die manchmal nur puppengroß sind, oder keine Augenbrauen haben, oder manchmal sogar nur ein stummer Fleck an der Wand sind. Doch Budo ist auch klüger als die meisten, denn nachts, wenn Max schläft, durchstreift er die Stadt und beobachtet die Menschen.

"Memoirs of an imaginary friend" ist von der ersten Seite an faszinierend. Nachdem uns Budo sanft in Max skurril wirkendes Leben voller einengender Rituale und Regeln einführt und uns den Alltag eines imaginären Freundes zeigt, nimmt das Buch nach dem ersten Drittel eine dramatische Wende: Max wird entführt, und nur Budo weiß, wer es war. Aber als unsichtbarer Freund, der seine Umwelt nicht manipulieren kann, wie soll er Max nur helfen können? Spätestens ab da wird es richtig packend und ich habe dem Ende mit Spannung, aber auch Bangen, entgegengefiebert.

Matthew Green hat eine unglaublich tolle, liebevolle und kluge Art zu erzählen. Obwohl Budo geistig um einiges reifer ist als sein Freund Max, wirkt seine Erzählung trotzdem oftmals kindlich naiv. Kein Wunder, denn Budo weiß auch nicht viel mehr als Max. Aber es ist einfach unglaublich, wieviel Wahrheit und Menschenkenntnis in diesen kindlich wirkenden Einsichten steckt. Hier geht es um das Anderssein, denn Max ist nun mal kein "normales" Kind, auch wenn seine Andersartigkeit nie konkret mit einem Namen versehen wird. Aber vor allem geht es auch um Freundschaft, die Frage nach der eigenen Existenz und dem Tod. Denn wenn Max einmal nicht mehr an Budo glaubt, wird er einfach verschwinden. Und wohin geht ein imaginärer Freund dann? Gibt es einen Ort "danach"?

Für mich ist "Memoirs of an imaginary friend" ein unheimlich berührendes Buch über die reine Liebe und tiefe Freundschaft, das wahrlich einzigartig ist! Ich kann euch die Geschichte wirklich nur ans Herz legen, denn ich fand sie unglaublich. Lasst euch von Budo in eine bisher ungekannte faszinierende Welt entführen und erlebt selbst, was wahre Freundschaft ist. Es lohnt sich!

Memoirs of an imaginary friend - Matthew Green
Taschenbuch: 458 Seiten
Verlag: Little, Brown Book Group (1. März 2012)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 0751547875
Preis: 9,30 Euro

Willis Fazit:




You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Das hört sich ja wirklich nach einem ganz besonderem Buch an :)

    lg Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Du hast mich nun wirklich neugierig gemacht... Danke für die Leseempfehlung, das Buch werde ich mir merken! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Wow,die Geschichte klingt toll! Das Buch kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste- klasse!

    Bis ganz bald,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  4. Deine Rezension macht richtig Lust auf das Buch. Es scheint mir ganz wundersam zu sein. Besonders der Gedanke, dass der unsichtbare Freund ein Leben abseits des Kindes hat, dem er angehört. Bei mir auf der Wunschliste steht das Buch nun ganz oben.

    LG, Katarina :)

    AntwortenLöschen
  5. Irgendwie hört sich das Buch wirklich toll - du hast mich richtig neugierig darauf werden lassen. :) Schade nur, dass es auf Englisch ist.. normalerweise liebe ich Bücher lieber auf Deutsch. :/


    Übrigens starten wir eine Leserunde zu "Zeitenlos" von Shelena Shorts auf unserem Blog - hättest du vielleicht Lust, daran teilzunehmen? :)

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine coole Buchidee. Muss ich lesen.
    Danke für die Buchvorstellung :-)

    AntwortenLöschen