Survive - Wenn das Leben dir eine zweite Chance bietet...

10:38


"Ich weiß nicht, wohin. Ich bin verloren. ich werde sterben. Auf diesem gottverlassenen Berg werde ich sterben. Nun gut, ist es nicht genau das, was ich wollte? Auf einmal weiß ich darauf keine Antwort mehr. Ist es denn das, was ich wollte? Wollte ich das?" (S. 66)

Es sollte der letzte Tag ihres Lebens werden: auf dem Flug nach Hause wollte die suizidgefährdete Jane eigentlich ihrem Leben ein Ende setzen. Doch dann stürzt das Flugzeug ab und Jane ist die einzige Überlebende, zusammen mit Paul, den sie während des Fluges kennengelernt hat. Gemeinsam müssen sie sich durch verschneite Gebirge kämpfen und sich dabei auf sich selbst verlassen, denn in der zerklüfteten Landschaft besteht kaum Hoffnung auf Rettung. Erst da, frierend und hungernd, lernt Jane wieder den Wert des Lebens zu schätzen...



Alex Morels Debütwerk "Survive", welches uns an der Seite der suizidgefährdeten Jane und des Abenteurers Paul in eine verschneite, lebensfeindliche Gebirgswelt entführt, konnte mich wirklich überraschen, denn es ist trotz der mädchenhaften Aufmachung keine leichte Kost. Und gerade die ernsthafte Thematik und die mitreißende Erzählweise haben es mir angetan.

Wir lernen Jane kennen, als sie gerade ihren Selbstmord plant. Nachdem sie ihren Pflegern und Therapeuten monatelang etwas vorgemacht hat, darf sie nun zum ersten Mal die Klinik für gefährdete Jugendliche verlassen, um Weihnachten zu Hause zu verbringen. Doch Jane plant nicht, dort anzukommen. Im Flugzeug will sie ihrem Leben mittels Pillen ein Ende setzen, wie ihr Vater es bereits vor 5 Jahren getan hat. Aber es kommt anders als geplant: das Flugzeug stürzt ab und nur Jane und ihr Sitznachbar Paul überleben. Gemeinsam versuchen sie, der Eishölle des verschneiten Gebirges zu entkommen. Doch ihre Chancen stehen schlecht...

Lebensmüde, manipulativ und abgestumpft, so präsentiert Alex Morel uns Jane zu Anfang. Kein Wunder dass man erst einmal warm werden muss mit ihr, denn sie verletzt nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Mutter durch ihr abweisendes Verhalten. Seit sich ihr Vater vor 5 Jahren an Weihnachten erschossen hat, plant Jane ihren eigenen Ausstieg. Ich konnte zu Beginn einfach nicht anders als eher Mitleid für Janes Mutter zu empfinden als für Jane selbst, denn ihr Lebensüberdruss und ihr unbedingter Wille, ihr Leben zu beenden haben sie einfach sehr gefühlskalt wirken lassen und haben mich in ein emotionales Tief gerissen.  

Erst als Paul nach dem Absturz auf ihre Hilfe angewiesen ist, erwacht Jane aus ihrer Lethargie, denn nun ist sie nicht mehr nur für ihr eigenes Leben verantwortlich. Die Extremsituation schweißt die beiden zusammen, denn sie müssen sich bedingungslos aufeinander verlassen. Daraus entwickelt sich eine Liebesgeschichte, die mir trotz ihres ungewöhnlichen Settings sehr real und nachvollziehbar erschien.
Und auch wenn die Geschichte kleinere Schwächen hinsichtlich der Logik aufweist (z.B. haben beide die Möglichkeit, Feuer zu machen, ignorieren dies jedoch öfter), erschien mir die Handlung und der Überlebenskampf doch sehr realistisch und ich konnte den Hunger und die eisige Kälte, die die beiden Tag für Tag quält, sehr nachempfinden.

Mich hat dieses Buch unglaublich berühren können, denn die Idee hinter der Survival-Geschichte ist tiefgründig und bringt zum Nachdenken: wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten? Und wenn du eine zweite Chance im Leben bekommst, ergreifst du sie
Jane jedenfalls entscheidet sich dafür. Als ihr nur noch die Wahl bleibt "Kämpf um dein Leben oder stirb" gibt sie sich doch noch eine Chance und lernt ihr Leben wieder zu schätzen. 

So bleibt "Survive" ein Buch, welches dramatisch, traurig und bedrückend, aber stets auch mit einem Hoffungsschimmer versehen ist, welches mir nicht nur aufgrund des einprägsamen Endes noch lange im Gedächtnis bleiben wird. 

Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt - Alex Morel
Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: Egmont INK; Auflage: 1 (10. Januar 2013)
ISBN-10: 3863960475
Preis: 14,99 Euro

Willis Fazit:






You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Ich lese es auch gerade! Die Idee hinter der Geschichte finde ich auch sehr ansprechend und interessant, gerade, weil es ja ein sehr ernstes Thema ist.
    Bin schon gespannt, ob ich genauso davon schwärmen werde wie du!

    Liebe Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich würde deine Meinung auch interessieren, weil ich schon von sehr verschiedenen Eindrücken gelesen habe.

      Löschen
  2. Danke für die ansprechende Rezension. Interessant, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind. Erst vor wenige Tagen habe ich eine 2 Sterne Bewertung gelesen, die auch gut begründet war.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, finde ich auch. Ich hatte auch kurz vorher eine sehr kritische Rezi gelesen und war gespannt, ob ich die Punkte auch so empfinde. War aber nicht so :-)
      Ich glaube, es hängt auch immer sehr von der Stimmung ab, in der man gerade ist, wenn man ein Buch liest. Je nachdem sieht man Kritikpunkte vielleicht ganz anders.

      Löschen
  3. Wow, das Buch muss ich unbedingt lesen,allein schon weil ich schon so viele Unterschiedliche Rezensionen gelesen habe, dass ich wissen möchte,wie es denn mir gefällt! :D

    Schöne Rez, übrigens! :)

    AntwortenLöschen
  4. Wir scheinen "Survive" sehr ähnlich wahrgenommen zu haben. Ich kann deiner Rezi in vielen Dingen jedenfalls zustimmen. Mir blieb das Ende auch noch lange in Erinnerung und obwohl "Survive" nicht perfekt ist und an mancher Stelle gewiss vorhersehbar, hat es mich letztendlich auch berührt. Ich finde es da auch immer wieder faszinierend wie unterschiedlich die Story und auch Jane´s Charakter(entwicklung) wahrgenommen wird. Ich sage: schöne und passende Rezi. :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen