28.09.2013

Save the date! In den nächsten Wochen geht es rund in meinem Bücherregal, der Endspurt für das Jahr wird eingeläutet und es erscheinen einige der von mir sehnlichst erwarteten Bücher des Jahres. All diese Bücher sind schon vorbestellt und zählen für mich zu den absoluten Must-Reads. Glücklicherweise liegen zwischen den drei Trilogieabschlüssen von Legend, Gebannt, und die Bestimmung jeweils ein paar Tage, so dass keines der Bücher warten muss. Ach was rede ich da, ich nehme mir immer vor, den Trilogieabschluss so schnell wie möglich zu lesen, und dann versauert er doch erstmal im Regal. "Firelight #3" und "Göttlich verliebt" können ein Liedchen davon singen, die funkeln mich gerade böse an.


Nachdem Neal Shusterman mich mit "Vollendet - Der Aufstand" erneut umwerfen konnte, muss ich mir Teil 3 - "Unsouled" - einfach schon auf Englisch holen; bis zum Erscheinen der deutschen Ausgabe hält man das doch nicht aus :-). "Fractured" dürfte den meisten von euch wohl nichts sagen. Das ist die Fortsetzung von "Innerste Sphäre", in dem ein Mädchen in die Hölle gegangen ist, um ihre beste Freundin wiederzufinden. 

27.09.2013


Ab wann wird Ehrgeiz gefährlich?

Scarlett ist der Star ihrer Tanzakademie, der Liebling der Tanzlehrer und zieht nicht nur durch ihr wallend rotes Haar überall die Aufmerksamkeit auf sich. Als sie die Chance bekommt, für das neue Musikvideo des Sängers Moss Young vorzutanzen, ergreift sie sie, trotz des Verbots ihres Tanzlehrers. Und Scarlett hat Erfolg: Moss ist begeistert von ihr und zieht sie immer mehr in seine aufregende Welt hinein. Doch Scarlett fällt es bald schon immer schwerer, zwischen rauschenden Partynächten und harten Trainingseinheiten die Kontrolle zu behalten...





Ich glaube, die meisten Mädchen träumen irgendwann mal davon, Tänzerin zu werden. Doch wie viele Stunden Übung, Muskelschmerzen und eiserner Wille dazugehören, um daraus wirklich einen Beruf zu machen, darüber machen wir uns meist eher keinen Kopf. Thalia Kalkipsakis führt uns genau das jedoch sehr bildlich vor Augen und zeigt uns nicht nur die Liebe und Leidenschaft fürs Tanzen, sondern auch die Schattenseiten, die der Erfolg mit sich bringt.

24.09.2013


Achtung, enthält leichte Spoiler für Band 1, "Vollendet"!

Sie sind der Umwandlung entgangen. Doch ihr Aufstand gegen das System hat gerade erst begonnen...

Connor, Risa und Lev sind der Umwandlung entkommen, doch sicher sind sie deshalb noch lange nicht. Während Connor als neuer Anführer des Flugzeugfriedhofs versucht, so viele Kinder vor der Umwandlung zu retten wie möglich, fühlt sich Risa machtlos. An den Rollstuhl gefesselt, kann sie Connor kaum unterstützen. Lev wird derweil zur neuen Leitfigur einer Protestbewegung. Sie alle ahnen nicht, wie genau die Regierung jeden ihrer Schritte beobachtet. Besonders die Organisationen, die mit aller Macht darum kämpfen, das System der Umwandlung zu erhalten, haben ihre ganz eigenen Pläne mit ihnen. Und sie schrecken vor nichts zurück...




Es ist gerade mal ein Jahr her, da habe ich absolut begeistert "Vollendet" verschlungen. Kaum ein Buch konnte mich damals mehr fesseln, begeistern und schockieren als die Jugenddystopie von Neal Shusterman, die gleichzeitig so unfassbar grausam und spannend war, dass sie eigentlich eine Altersfreigabe ab 16 Jahren benötigt. Meine Erwartungen an den Nachfolger waren deshalb natürlich sehr hoch. Und was soll ich sagen, Neal Shusterman hat mich auch mit der Fortsetzung wieder begeistern können und meine Erwartungen sogar übertroffen!

21.09.2013


Achtung, enthält Spoiler für alle, die "Ewiglich die Sehnsucht" noch nicht gelesen haben!

"Die Frage, die ich mir hätte stellen sollen, lautete: wie finde ich in neunundneunzig Jahren eine weitere Spenderin, die die Nährung überlebt? Aber die Frage, die ich mir tatsächlich stellte, war: könnte Nikki mich jemals so ansehen, wie sie Jack in diesen letzten Momenten angesehen hatte?" (Pos. 42)*

Wochen ist es her, seit sich Jack für Nikki geopfert hat und in die Tunnel geholt wurde. Wochen, seit Nikki sich weigert, Cole jemals wiederzusehen. Doch Cole hat andere Pläne: Wenn Nikki schon nicht an seiner Seite über das Ewigseits herrschen will, dann wird er eben ein neues Opfer finden. Aber dazu muss er erstmal herausfinden, wie Nikki die Nährung überlebt hat.  Doch jegliche Informationen darüber lagern in den Archiven der Delphinischen Gelehrten. Und die sind alles andere als bereit, solche kostbar gehüteten Informationen einfach preiszugeben...


Hallo ihr Lieben, wer schon längere Zeit bei mir mitgelesen hat, weiß, dass ich ein absoluter Fan der Ewiglich-Bücher von Brodi Ashton bin. Die Romantasy-Geschichte mit Anleihen aus der griechischen Mythologie hat es mir richtig angetan und ich war schon lange nicht mehr so in einen Buchcharakter verknallt wie in Jack und Cole :-) Und weil ich nicht die Einzige bin, der es so geht, habe ich mich mit 5 anderen Bloggerinnen zusammengeschlossen, um euch die Bücher genauer vorzustellen. Angesichts der Tatsache, dass der letzte Teil der Trilogie auf Mai 2014 verschoben wurde, können wir euch so wenigstens die Wartezeit etwas verkürzen.

Oder halt, kennt ihr die Ewiglich-Bücher etwa noch gar nicht?! Dann wird es aber dringend Zeit und bei unserer Blogtour könnt ihr euch einen kleinen Vorgeschmack auf die Bücher holen. Gestern beispielsweise hat Jessi die Anspielungen auf die griechische Mythologie behandelt und Jule hat uns die interessanten Schauplätze gezeigt. 

Heute macht die Tour bei mir Halt, und wer immer noch nicht davon überzeugt ist, dass man diese Bücher unbedingt gelesen haben sollte, dem möchte ich die Kurzgeschichte "Neverfall" vorstellen, in der Cole, der "Bösewicht" der Ewiglich-Trilogie, zu Wort kommt. Ich habe ja schon vorher für Cole geschwärmt, aber nach seiner Geschichte war ich erst recht hin und weg :-)

17.09.2013


"Was... passiert jetzt?" Mein Bewusstsein war fast zu schwach, um diese Frage zu formulieren. 
.. "Jetzt, Menschlein", erklärte der Vampir und legte mir eine Hand auf die Stirn, "jetzt wirst du sterben. Und wir werden uns hoffentlich auf der anderen Seite wiedersehen." (S.99/100)

Seit die Vampire die Herrschaft über die Menschheit übernommen haben, ist nichts mehr, wie es einmal war. Die Menschen dienen den Vampiren entweder als Sklaven und Nahrungsquelle, oder sie werden von ihnen gejagt. Die junge Allison lebt als Unregistrierte in den Slums, die die Vampirstadt umgeben. Dadurch muss sie den Vampiren zwar kein Blut spenden, genießt jedoch auch nicht deren Schutz und muss um ihr Überleben auf der Straße kämpfen. Als Allison außerhalb der Stadt von den Verseuchten angegriffen und tödlich verwundet wird, bietet ihr ausgerechnet ein verhasster Vampir einen Ausweg vor dem sicheren Tod: die Unsterblichkeit als Vampir...



Seit Vampire dank Twilight zu glitzernden Weicheiern mutiert sind, habe ich die Vampirliteratur eher links liegen gelassen - und hätte dadurch fast Julie Kagawas "Unsterblich - Tor der Dämmerung" verpasst, in dem sie beweist, dass es auch anders geht. Denn hier wird uns ein packendes Abenteuer geboten, in dem Vampire noch wirklich böse sind, Menschen unterdrückt werden und ein mutiges Mädchen gegen die Monster kämpft. 

15.09.2013

... und schon häufen sich die Neuigkeiten, Neuzugänge und andere Blog-Pflichten :-) Hallo ihr Lieben, vermutlich hat es keiner gemerkt, aber ich habe mir eine kleine Bloggerpause gegönnt. Anlässlich meines 28. Geburtstags am 11.09. habe ich mich nämlich in die Lüneburger Heide verzogen und dort ein paar Tage lang Urlaub gemacht. Und der nicht vorhandenen Internetverbindung wegen gab es in der Zeit auch keine Posts von mir. Das wird jetzt aber nachgeholt, denn es gibt viel zu erzählen.

Schon morgen startet eine Blogtour zu den Ewiglich-Büchern von Brodi Ashton und ich bin mit dabei. Vielleicht habt ihr schon mitbekommen, dass der Trilogieabschluss leider erst im nächsten Jahr erscheinen wird? Tja, um die Wartezeit wenigstens etwas zu verkürzen und die Ewiglich-Entzugserscheinungen zu reduzieren, habe ich mich mit anderen Bloggerinnen zusammengetan und gemeinsam wollen wir euch ein paar interessante Beiträge rund um die Bücher präsentieren. Hier seht ihr die Stationen unserer kleinen Tour, ich bin erst am Schluss dran.


 16.09. - Herzensgeschichten - Coverbesprechung (Original vs. Deutsch)
17.09. - Terii's Bücherblog - Die Charaktere
18.09. - BeBubbly - Jack vs. Cole: Pro und Kontra
19.09. - Good books never end. - Die Handlungsorte
20.09. - Secret Garden - Griechische Mythologie
21.09. - Friedelchens Bücherstube - Die Kurzgeschichte "Neverfall"

Dann kam mein "Warum nicht jedes Jugendbuch den Stempel Dystopie verdient hat"- Artikel sehr gut bei euch an, wodurch auch Lovelybooks darauf aufmerksam geworden ist. Im Oktober darf ich deshalb eine Kolumne zu dem Thema schreiben. Außerdem stapeln sich meine Neuzugänge und gucken schon böse, da ich hier schon seit bestimmt einem Monat keine neuen Bücher mehr vorgestellt habe. Deshalb hier noch schnell mein Lesestoff für die nächsten Wochen:


Dass ich der vorablesen-Blogger des Monats September geworden bin, hab ich auch noch gar nicht erwähnt, oder? :-) Jedenfalls seht ihr oben auf dem Foto die Bücher aus meinem Buchpaket, welches ich dafür gewonnen habe: "Dragon Kiss & Dream", "Dunkle Brandung" sowie "Gestickt, gestopft, gemeuchelt".

Puh, jede Menge ausstehende Buchbesprechungen habe ich auch noch. Demnächst könnt ihr euch also auf Rezensionen u.a. zu "Unsterblich - Tor der Dämmerung", "Silhouette" oder "Rashen - Einmal Hölle und zurück" freuen. So, jetzt muss ich erstmal auspacken... :-)

09.09.2013


"Ja, ich weiß, es gehört zum Leben, mit den Folgen des Raubs fertigzuwerden, aber durch Blaines Verlust nehme ich es persönlich. Er ist fort und wird nie wiederkommen. Es fühlt sich auf eine Art, die ich nicht ganz in Worte fassen kann, falsch an." (S. 38/39)

»Der Raub« nennen die Einwohner von Claysooth das Phänomen, welches jeden Jungen des Dorfes an seinem achtzehnten Geburtstag spurlos verschwinden lässt. Gerade erst hat es Grays älteren Bruder erwischt und nun bleibt ihm selbst auch nur noch ein Jahr, bis auch er geraubt wird. Doch während sich alle anderen notgedrungen damit abgefunden haben, will Gray nicht tatenlos auf sein Verschwinden warten. Und so versucht er, über die Mauer zu entkommen, die ganz Claysooth umgibt und hinter der scheinbar nur der Tod lauert. Er ahnt noch nicht, welchem unglaublichen Geheimnis er dabei auf die Spur kommen soll...  



Es war vorwiegend die ungewöhnliche Idee, die hinter "Taken" steckt, welche mich so neugierig auf das Buch gemacht hat. Eine Gesellschaft ohne Männer, in der alle Jungen auf geheimnisvolle Weise verschwinden - mein kriminalistischer Spürsinn war sofort geweckt :-) Zwar kam ich viel zu schnell auf des Rätsels Lösung, bekam jedoch im weiteren Verlauf der Geschichte eine packende Dystopie geboten, die mir richtig Lust auf eine Fortsetzung gemacht hat.

05.09.2013


Okay, vorab möchte ich mich schon einmal bei euch entschuldigen. Ich will hier bestimmt nicht als besserwisserische Klugscheißerin auftreten und natürlich habe auch ich die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen. Aber mir liegt das Thema einfach sehr am Herzen und deshalb MUSS ich es endlich ansprechen.

Dystopien gehören seit jeher zu meinen Lieblingsbüchern und fasziniert habe ich mir seit Orwells Klassiker jedes dystopische Buch geschnappt, das ich kriegen konnte. Doch seit einer Weile fällt mir immer mehr auf, wie der Begriff „Dystopie“ verschwenderisch, ja fast schon inflationär für jedes neu erscheinende Buch verwendet wird. Doch wo Dystopie drauf steht, ist leider noch lange nicht immer Dystopie drin und wer danach sucht, steht manchmal mit einem großen Fragezeichen im Gesicht vor der Buchauslage.

Quasi jede fantastische Neuerscheinung auf dem Jugendbuchmarkt bekommt derzeit den Stempel Dystopie aufgedrückt, und das nervt mich einfach! Schuld daran ist in meinen Augen die Definition bei Wikipedia, auf die viele gerne zurückgreifen:
 »Eine Dystopie handelt von einer Gesellschaft, die sich zum Negativen entwickelt«.
Ja, stimmt schon. Aber das ist so, als würde man sagen, alle Früchte sind Äpfel. Falsch! Äpfel (=Dystopien) sind nur eine Art Früchte; Früchte haben viele verschiedene Unterarten und so ist nicht jede Geschichte, bei der sich die Gesellschaft ins Negative entwickelt hat, eine Dystopie. Wenn  morgen ein Krieg ausbricht, würde sich unsere Gesellschaft sicherlich bedeutend negativer entwickeln, wäre deshalb aber trotzdem noch keine Dystopie. Wenn ein Atomkraftwerk explodiert und wir alle verstraht werden, ist es keine Dystopie. Und wenn wir uns durch die Strahlung alle in Zombies verwandeln? Nein, immer noch keine Dystopie. 

 

Aber was ist denn dann eine Dystopie?

Ich bin natürlich kein Experte, habe weder Literaturwissenschaften studiert noch sämtliche vorhandene Dystopien bis ins Detail analysiert. Und über eine richtige Definition für den Begriff "Dystopie" herrscht keine Einigkeit, weshalb es nur verständlich ist, dass jeder irgendwie eine andere Auslegung hat. Eine Debatte darüber könnt ihr auf dystopischeliteratur.org finden. Der Ursprung der Dystopie liegt in der Utopie, dem idealen Gesellschaftsentwurf, der Gesundheit und Wohlstand für alle Menschen bereithält. Auch bei der Dystopie steht der Gesellschaftsentwurf im Vordergrund, nur ist sie hier ins Gegenteilige gekehrt.

Damit eine negative Gesellschaftsentwicklung das Label "Dystopie" tragen darf, sollten allerdings schon ein paar mehr Kriterien erfüllt sein als lediglich, dass die Geschichte in der Zukunft spielt und es den Menschen schlecht geht. Merkmale einer klassischen Dystopie sind zum Beispiel:

04.09.2013

Caitlynn erlebte Beryllis Todesstunde. Sie konnte weder sehen noch hören, was die Ermordete in ihrer Todesstunde erlebt haben musste, sie teilte lediglich deren Empfindungen, aber schon das war mehr, als die meisten Menschen ertragen konnten.

Als auf Schloss Baeldin eine Kammerzofe ermordet aufgefunden wird, macht sich die junge Caitlynn auf durch die verschneite Winterlandschaft. Denn sie ist eine Vollstreckerin, die den Mörder ausfindig machen und ihn seiner gerechten Strafe entgegenführen wird. Doch die Adligen im Schloss sind misstrauisch, verschwiegen und zweifeln an den Fähigkeiten der blutjungen Vollstreckerin. Aber Caitlynn zählt nicht umsonst zu den Besten ihrer Profession und so macht sie sich unbeirrt daran, den Mörder zu entlarven...

Angelika Diems Schreibtalent ist mir schon von den Kurzgeschichten "Zwischen den Toren" und "Das Grauen im Spiegel" bekannt und auch hier konnte sie mich wieder einmal mit ihrem Ideenreichtum und ihrer detaillierten Ausgestaltung der Geschichte überzeugen. Auf wenigen Seiten erschafft sie eine tolle und faszinierende Fantasywelt, die richtig Lust auf Mehr macht.

01.09.2013

Hallo ihr Lieben, eine Woche lang hattet ihr Zeit, bei unserem Gewinnspiel zum Angelfall-Special mitzumachen und heute erfolgte die Auslosung. Wir waren richtig geplättet von der Teilnehmerzahl! Es haben wirklich unheimlich viele Leute mitgemacht und am liebsten hätten wir euch alle beschenkt, aber wir hatten nunmal nur 3 Exemplare. 

Besonders gefreut haben wir uns über die vielen begeisterten Kommentare zu unserer Blogtour, die uns gezeigt haben, dass sich die Mühe gelohnt hat. Dafür ein dickes DANKE an euch! :-) Und scheinbar kam meine Casting-Auswahl auch gar nicht so schlecht bei euch an, ich bin offenbar nicht die Einzige, die Henry Cavill heiß findet :-)

So, jetzt aber zur Auflösung. Der gesuchte Satz lautet: 

"Die Apokalypse hat uns erreicht". 

Einige wenige hatten auch "Uns hat die Apokalypse erreicht", was wir auch haben zählen lassen, obwohl wir ja dazugeschrieben hatten, dass bitte die Großschreibung beachtet werden soll. Aber wir wollten mal nicht so kleinlich sein :-)

Also, genug Gelaber, hier kommen die drei Gewinner. Ausgelost wurde per Random.org und freuen dürfen sich:



Franzi, Kermit und Lilly
Herzlichen Glückwunsch ihr Drei, ihr bekommt eine Exemplar von "Angelfall"!

Alle anderen, bitte seid nicht traurig, das nächste Gewinnspiel kommt bestimmt bald. Jetzt gilt es aber, in den Buchladen zu stürmen, immerhin ist Angelfall ja gar nicht so teuer ;-) Habt noch einen schönen Sonntag!