Die Zuflucht (Razorland Trilogie #2) - Das Warten hat sich gelohnt!

11:49


"Etwas musste sich verändern, das stand außer Frage. Die Freaks hatten es bereits getan." (S. 151)

Zusammen mit ihrem Partner Bleich und ihren Begleitern Tegan und Pirscher hat Zwei das sichere Dorf Erlösung erreicht. Hier sind sie vor den Freaks sicher, denn das Dorf ist durch hohe Mauern geschützt. Doch Frieden findet Zwei hier nicht, denn Bleich zieht sich plötzlich vor ihr zurück und Zwei leidet unter der Ignoranz der Dorfbewohner, die es gar nicht gerne sehen, wenn ein Mädchen Männerarbeit verrichtet. Aber als die Angriffe der Freaks immer stärker werden, schließt sich Zwei trotzdem einer Schutztruppe an, die die Sommerernte sichern soll. Doch die Freaks haben schon auf sie gewartet...


                                                            Meine Meinung                                                            

Fast 3 Jahre mussten deutsche Fans auf die Übersetzung des zweiten Teils der Razorland-Trilogie warten, was nach dem unglaublich spannenden und actiongeladenen ersten Teil nicht gerade leicht fiel. Doch nun konnte ich endlich Teil 2 in meinen Händen halten und ich muss sagen: das Warten hat sich gelohnt! "Die Zuflucht" verbreitet zwar eine etwas andere Stimmung als sein Vorgänger, konnte mich dadurch aber nicht weniger fesseln.

Endlich in Sicherheit! Zwei und Bleich sowie ihre beiden neuen Begleiter Tegan und Pischer haben tatsächlich den Ort gefunden, von dem Bleichs Vater ihm berichtet hat: Erlösung, ein Dorf, das vor den Angriffen der Freaks sicher ist. Für Zwei, die Zeit ihres Lebens kämpfen musste, eine sehr ungewohnte Situation. Statt gegen Freaks zu kämpfen, muss sie nun in der Schule sitzen und Dinge lernen, die für ihr Leben keine Rolle spielen. Zusätzlich zieht sich auch Bleich vor ihr zurück, ohne jegliche Erklärung. Lediglich bei Pirscher findet sie Rückhalt, denn nur er versteht, dass dieses Leben in Erlösung einfach nichts für die Jägerin ist...

War Teil 1 noch bestimmt von ständigen Kämpfen oder der Flucht vor den Freaks, geht es diesmal mehr um die Gesellschaft, die sich in Erlösung gebildet hat und um Zweis Probleme, sich hier zu integrieren. In Erlösung herrscht eine fundamentalistische Glaubensgemeinschaft, in der die Geschlechterrollen klar abgesteckt sind: Männer erledigen Männerarbeit, Frauen kümmern sich um die leichteren Tätigkeiten wie Kochen oder Nähen. Ein Unding für Zwei, die nicht verstehen kann, warum nicht jeder Einwohner für den Kampf gegen die Freaks vorbereitet wird. Mit ihrer rohen Art eckt sie in Erlösung immer wieder an und wird von vielen Einwohnern mit Abscheu betrachtet. Denn ihr Benehmen, welches von den Einwohnern als Stolzseuche betitelt wird, sei immerhin für den Untergang der Welt verantwortlich. Viel mehr erfahren wir auch in diesem Band nicht darüber, was zur Entwicklung dieser postapokalyptischen Welt  geführt hat.

Für mich war es eine sehr gelungene Fortsetzung. Nach den vielen Kämpfen aus Teil 1 konnte man hier etwas durchatmen und Zwei und ihre Denkweise genauer kennenlernen. Die ist sehr erfrischend, weil sie die Wahrheit immer unverblümt ausspricht und so Pirscher oder ihrer Ziehmutter einige schockierte Blicke entlockt :-) Der Cast wird außerdem durch wunderbare neue Charaktere erweitert, allen voran Draufgänger, der Zwei und ihre Freunde nach Erlösung gebracht hat und zum Anführer der Schutztruppe wird. Er ist der erste Erwachsene, der Zwei wirklich mit Respekt behandelt. Aber auch die gutmütige Oma Oaks, die Zwei bei sich aufnimmt, ist mir sehr ans Herz gewachsen. Und auch über die schon bekannten Charaktere erfahren wir endlich mehr. Besonders sticht dabei Pirscher heraus, der in Teil 1 noch zu den Bösewichten zählte und hofft, Zwei endlich von sich überzeugen zu können. 

Obwohl der Fokus diesmal mehr auf den Charakteren und ihrer Weiterentwicklung lag (die übrigens sehr glaubhaft gelungen ist), war die Geschichte durch den anderen Fokus trotzdem nicht unspannend. Im Gegenteil: waren die Freaks in Teil 1 noch planlos agierende, nicht denkfähige Zombies, werden sie nun richtig gefährlich und scheinen den Menschen systematisch aufzulauern und ihre Schwachstellen auszuloten. Eine furchtbare Entwicklung, die außer Zwei aber lange Zeit niemand sehen will...

Kurzum, Teil 2 ist für mich eine überaus gelungene Fortsetzung, mit Spannung, Gefühl und Dramatik. Das Ende rüttelt den Leser noch einmal richtig wach und lässt mich nun ungeduldig dem Trilogieabschluss entgegenfiebern. Hoffentlich dauert es aber nicht wieder 3 Jahre, bis der erscheint ;-)

Die Zuflucht - Ann Aguirre
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. Februar 2014)
Originaltitel: Outpost
ISBN-10: 3442268354

Willis Fazit:



</

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Es freut mich wirklich, dass dir das Buch deutlich besser gefallen hat! Eben dieses Durchatmen ist mir nicht leicht gefallen, bzw. hat eher dazu geführt, dass ich mich gelangweilt habe. Es war auch einfach schon sehr lange her. Man hat schon gemerkt, dass die Autorin erst einmal mehr Fokus auf die Charaktere legen wollte. Nur haben die mir leider nicht mehr so viel bedeutet.

    Dann warte ich dieses Mal vielleicht einfach deine Meinung zu Band 3 ab :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, schade schade. Ich fand es gerade gut, mehr über die Charaktere zu erfahren, denn mir sind sie sehr ans Herz gewachsen. Mal sehen, wen die Autorin in Band 3 alles umbringt, ich hab schon gehört, dass einige draufgehen :-(

      Löschen