25.05.2014


Achtung, enthält Spoiler für Teil 1 - "Dustlands: Die Entführung"!

"Ich versuch, nachts nicht zu schlafen. Wenn ich nicht schlaf, kann auch keiner kommen und mich holen. Mich von Lugh und Emmi und Tommo wegholen. Oder sie mir wegnehmen. Wir sind alle in Sicherheit, so lang ich wach bleib." (S. 86)

Saba ist es gelungen, ihren Bruder Lugh aus den Händen des irren Königs zu befreien, der ihn an Mittsommer opfern wollte. Nun reist sie gemeinsam mit ihm und ihrer kleinen Schwester in den Westen, wo es noch ein Leben abseits von Zerstörung und Verfolgung geben soll. Dort will sie auf Jack warten, der sich nach der Schlacht gegen die Tontons von ihnen getrennt hatte. Doch bevor sie den sicheren Westen erreichen, droht ihnen erneut Gefahr: Die Tontons, von einem neuen Anführer geleitet, reißen das Land gewaltsam an sich und setzen ein Kopfgeld auf Saba aus. Und dann erhält sie auch noch schockierende Nachrichten von Jack...


                                                            Meine Meinung                                                            

Über zwei Jahre mussten wir auf die Fortsetzung von "Dustlands: Die Enführung" warten, eine postapokalyptische Geschichte, die mich von Anfang an in ihren Bann ziehen konnte. Und zu meiner Erleichterung konnte ich feststellen, dass sich das Warten wirklich gelohnt hat. Diese Fortsetzung hat alles, was ich mir von ihr erhofft hatte: eine packende Geschichte, Dramatik, Verrat, Hass und brennende Sehnsucht. Wo andere ihren zweiten Teil eher als Lückenfüller konzipieren, geht es in "Der Herzstein" genauso actionreich weiter wie im ersten Teil. 

Erneut werden wir an Sabas Seite in die rauhe, harsche Welt geworfen, die einstmals die USA waren. Nachdem sie mithilfe der Free Hawks ihren Bruder aus den Klauen der Tonton befreit hat, reisen sie nun nach Westen, wo es tatsächlich noch fruchtbares, friedliches Land geben soll. Doch auf dem Weg dorthin müssen sie erfahren, dass Jack in Schwierigkeiten steckt und Saba entschließt sich, umzukehren; sehr zum Missfallen ihrer Begleiter. Und so müssen sie sich erneut den Tonton stellen, die im Auftrag des "Wegbereiters" das Land vollkommen auf den Kopf stellen und dabei vor nichts zurückschrecken...

Teil 2 ist eine handlungsreiche, vollgepackte Fortsetzung, in der unser ganzes bisheriges Bild von den Charakteren infrage gestellt wird. Besonders Saba lernen wir hier von einer anderen Seite kennen, einer verunsicherten, ängstlichen Seite, die im krassen Gegensatz zur fast schon gefühllosen und abgebrühten Saba des ersten Bandes steht. Seit sie ihre Freundin Epona bei dem Kampf gegen die Tonton erschießen musste, leidet Saba unter Panikattacken und Wahnvorstellungen, kann nicht mehr schlafen und zieht sich immer mehr vor ihren Freunden zurück. Wo sie im ersten Teil noch rücksichtslos nach ihrem Bruder gesucht hat, ist es in diesem Band Jack, dem sie hinterherjagt. Fast schon verzweifelt klammert sie sich an ihre Gefühle für ihn, auch wenn ihr Bruder Lugh sie immer wieder warnt, nicht auf Jack zu vertrauen.

Auch Lugh zeigt sich uns hier von einer anderen Seite. Vormals immer verständnisvoll und der sanftere der beiden Zwillinge, will er nun nichts mehr, als endlich Zuflucht im Westen zu finden und geht dabei harsch und unnachgiebig gegen Saba vor. Ich fand es traurig, aber auch nachvollziehbar, wie sich die Beziehung der beiden so negativ verändert, vor allem, da Saba ihren Bruder immer vergöttert hat. Aber beide haben schlimme Erfahrungen gemacht, die die Unterschiede zwischen ihnen noch deutlicher hervorkehren. 
Außerdem lernen wir diesmal auch den mysteriösen DeMalo näher kennen, den "Wegbereiter" und neuen Anführer der Tonton, der schon im ersten Teil den ein oder anderen kleinen Auftritt hatte und den ich als neuen Bösewicht unheimlich interessant fand. Und Jack? Tja, von ihm erfahren wir in diesem Band lange Zeit nur vom Hörensagen, was uns als Leser genauso spekulieren lässt wie Saba. Was ist mit ihm passiert? Kann Saba ihm noch vertrauen?

Wer den Stil des ersten Bandes nicht allzu sehr mochte, sollte der Fortsetzung trotzdem unbedingt eine Chance geben. Der Schreibstil hat sich nämlich deutlich verändert: kam Teil 1 noch ohne jegliche gekennzeichnete wörtliche Rede aus, liest sich Teil 2 deutlich flüssiger und leichter. Ansonsten geht es gewohnt brutal zu, es wird gekämpft, rebelliert und geliebt, wobei Saba mehr als einmal ihre eigenen Gefühle infrage stellen muss. Zum Ende hin erwarten uns eine Menge spannende und dramatische Entwicklungen und wir müssen auch von dem ein oder anderen liebgewonnenen Charakter Abschied nehmen. Für mich ist "Der Herzstein" eine rundum gelungene Fortsetzung und der Trilogieabschluss kann nun gar nicht schnell genug kommen. Hoffentlich müssen wir nicht wieder 2 Jahre warten :-)

Dustlands: Der Herzstein (#2) - Moira Young
Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (20. Februar 2014)
ISBN-10: 3841421466


Willis Fazit:




Tagged: ,

Kommentare:

  1. Huhu Friedelchen, ich schließe mich dir völlig an, das Buch war so klasse! Bei mir bekam es sogar Lieblingsbuchstatus :-) Ich hätte dring versinken können und vor allem das Ende war so schön. Saba ist so eine tolle und schwierige Protagonistin. Ich mag sie so gerne! Und ja, weitere zwei Jahre zu warten, wäre Folter! :-)
    Einen schönen Sonntag für dich,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön zu sehen, dass ich mit meiner lobenden Meinung nicht allein dastehe :-) Ich bin echt gespannt, wie sich das Ganze im dritten Teil entwickelt.

      Löschen
  2. Hei :)
    Ich muss das Buch möglichst auch bald lesen, wieso liegt es nur noch nicht auf meinem SuB? Ich würde am liebsten direkt jetzt anfangen zu lesen. Deine Rezi klingt echt toll und sowieso hört man eigentlich nur Gutes über das Buch.

    glg Nadja <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nadja, na dann erlöse es mal schnell von deinem SuB, es lohnt sich :-)

      Löschen
  3. Schön, dass du das mit dem Schreibstil erwähnst! Band 1 hatte ich auf Englisch gelesen und da war das total furchtbar. Nicht nur Umgangssprache, sondern auch richtige Fehler mit drin. Deshalb hatte ich auch extra die Fortsetzung abgewartet, die nun noch vor sich hin subt. Wird Zeit sie mal auszupacken! Deine Rezi hört sich auf jeden Fall fantastisch an ;)

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tina,
      mir ist es aufgefallen, weil ich den Stil von Teil 1 auch sehr anders in Erinnerung hatte. Hab schon gehört, dass es auf Englisch eher anstrengend sein soll, und auch im Deutschen ist absichtlich eine schlechte Rechtschreibung verwendet worden.
      Probier es ruhig, es ist eindeutig besser geworden.

      Löschen