20.09.2014


Sagt euch der Begriff Fanfiction eigentlich etwas? Bestimmt, oder? Für alle Unwissenden: Hier spinnen Menschen wie du und ich die Geschichte von berühmten Buch-, Film- oder Seriencharakteren weiter, mal mehr und mal weniger nah dran an der eigentlichen Vorlage. Ich habe selbst früher total gern Fanfiction gelesen und tatsächlich auch selbst geschrieben (zu Harry Potter, aber fragt nicht, das werde ich euch nie zeigen! :-P). Darunter ist viel... naja, ich will eigentlich nicht Schrott sagen, denn die Autoren stecken sicherlich viel Herzblut in ihre Geschichte, aber es gibt schon seeeeehr große Qualitätsunterschiede. Manche Leute haben das Zeug zu "richtigen" Autoren, andere nicht.

http://schattenjaeger.tumblr.com/WikiEinigen ist es tatsächlich gelungen, durch ihre Fanfictions so berühmt zu werden, dass sie es zu veröffentlichten Autoren geschafft haben, die sogar weltweit bekannt sind! So habe ich, lange bevor sie diesen großen Berühmtheitsgrad erlangt hat, die Harry Potter-Fanfiction einer jungen Frau gelesen, die mich unheimlich begeistern konnte. Heute ist uns Cassandra Clare natürlich allen als die Autorin der Chroniken der Unterwelt bekannt. Jace und Clary, wer kennt und liebt sie nicht? :-)

Neben diesen "harmlosen" Geschichten gibt es im Fanfiction-Bereich auch einen riesigen Anteil, in dem es eigentlich hauptsächlich um Erotik geht und wo die Charaktere Sex haben - etwas, das im Originalwerk meist ausbleibt oder zumindest bedeutend weniger stattfindet. (Da fällt mir ein, dass sich mein Freund fast weggeschmissen hat vor Lachen, als ich in seiner Gegenwart zum ersten Mal die Abkürzung für Fanficion erwähnt habe: Fanfic. Denkt euch einfach ein K dazu, wenn ihr nicht wisst, was es da zu lachen gab :-))

Nun boomt schon seit einer Weile das Erotik-Genre und wer sich gefragt hat, wo dieser Trend so plötzlich herkommt, dem kann ich nun die schockierende Wahrheit präsentieren: die Fanfictions sind Schuld. Oder noch genauer: Bella und Edward sind Schuld! Oh ja, richtig gelesen. Scheinbar ist ausgerechnet das ach so keusche "Lass uns bis zur Ehe warten" Teenie-Manifest Twilight Schuld daran, dass wir uns vor Erotik-Geschichten kaum noch retten können. Wer hätte das gedacht :-) Denn gerade bei Twilight hält sich die Bett-Action doch arg in Grenzen (vollkommen normal und verständlich bei einem Jugendbuch). Aber scheinbar ist das etwas, was sich viele Fans anders gewünscht hätten, denn gerade die unbefriedigten Bella & Edward-Sexfantasien haben unheimlich viel erotische Fanfiction getriggert. Und eben aus dieser Fanfiction sind nun tatsächlich zwei der berühmtesten erotischen Romane hervorgegangen, die es momentan auf dem Buchmarkt gibt:

Da wäre zum einen Shades of Grey, welches wohl jedem ein Begriff ist, ob man das Buch nun gelesen hat oder nicht. Mauerblümchen Bella... äh, Ana, zieht die Aufmerksamkeit des unwiderstehlichen, aber unnahbaren Firmenchefs Edwa.. ach verdammt, Christian auf sich. Doch eigentlich ist er viel zu gefährlich für sie und bla bla, etcetera pepe; ihr kennt es ja :-)

Und auch Beautiful Bastard, in dem eine Sekretärin und ihr millionenschwerer Boss es wie die Karnickel treiben, hat sich als ursprüngliche Fanfiction zu Twilight entpuppt. Hier wird einem dieser Umstand quasi richtig ins Gesicht geklatscht, denn sofort stolpert man beim Lesen über verblüffende Namensähnlichkeiten: Der Vater vom Boss heißt Carlisle, die anderen Verwandten Rosalie, Emmett, Jasper, Alice... äh, bitte was? Hab ich etwa zum falschen Buch gegriffen? Ganz ehrlich, wäre es so schwer gewesen, sich hier andere Namen auszudenken? Aus Bella und Edward sind doch auch immerhin Chloe und Bennett geworden.

Naja, selbst wenn mich beide Bücher nun total vom Hocker hauen würden, würde wohl ein negativer Beigeschmack bleiben, denn ich müsste immer an Bella und Edward denken und die sind für mich quasi das asexuellste Pärchen in der ganzen Buchwelt. So schnell kann sexuelle Anziehungskraft also verpuffen :-D

Was ich aus dem Ganzen gelernt habe: Fanfiction kann unglaublich toll sein. Und wenn man dann noch die unbefriedigten Sexfantasien der Leser erfüllt, wird man berühmt. Vielleicht sollte ich jetzt schnell anfangen, eine erotische Fanfiction zu den Divergent-Büchern zu schreiben, in denen Tris und Four ihre unterdrückte Leidenschaft möglichst explizit ausleben. Dann ändere ich in zwei Jahren einfach die Namen, mache aus Tris eine chronisch untervögelte Sekretärin und aus Four einen sexy Milliardär und werde auch weltberühmt. So einfach geht das ;-)

© Summit Entertainment


Tagged: ,

Kommentare:

  1. Was für ein guter Post!
    Ich habe nur 1-2 Mal Fanfiction gelesen, einfach weil es sehr schwer ist da an die qualitativ guten ranzukommen und ich viele Sexszenen einfach total geschmacklos und schlecht geschrieben fand. Andere Fanfictions in denen es nicht um Sex geht habe ich kaum gefunden.. :o

    Die Fanfic (:D) von Cassie habe ich auf dem Kindle und will sie bald lesen *-*
    Und omg Carlise und der Rest auch EHRLICH? Ich habe diesen Satz grade 2739x gelesen weil ichs nicht glauben konnte. Über dieses Buch könnte ich mich totlachen. "Beautiful Bastard"???? Was ist das denn für ein geschmackloser und kack Name? Sekretärin und Boss? Das neigt mich mehr ab als der Titel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu. Chroniken der Unterwelt ist tatsächlich keine Fanfiction, sondern ihr eigenes Werk. Aber sie hat früher eine Trilogie zu Harry Potter geschrieben. Und ihr Jace ist dem Draco, wie sie ihn in dieser Trilogie dargestellt hat, schon sehr ähnlich :-)

      Löschen
  2. Köstlich Friedelchen! Was für ein toller Beitrag! Und echt interessant, was aus so mancher Fanfiction wurde. "Shades of Grey" war eines der furchtbarsten Bücher, das ich bisher gelesen habe und bin noch immer fassungslos, weshalb es dermaßen viel Geld und Fans eingebracht hat. Aber egal. Es scheint so, als wäre diese Phase annähernd vorbei. Zumindest sind mir weniger "Sex-Sells" Bücher in letzter Zeit begegnet.

    Und deine Fanfiction Idee zu Divergent ist fantastisch! Halt dich ran, vielleicht verdienst dann auch ein Vermögen damit ;P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tina, dankeschön :-D Wer weiß, wie viele erotische Fanfics es schon zu Divergent gibt; bestimmt einige. Da muss ich halt mit einem glänzenden Schreibstil punkten :-)

      Löschen
  3. Wie lustig! Dein Post ist der Knaller. Dass das bei Beautiful Bastard so krass ist, hätte ich ja nie gedacht. Ürgs, da vergeht einem doch alles. Und ich muss dir zustimmen: für mich sind Bella & Edward ebenfalls das asexuellste Pärchen, "das wo gibt". :D
    Hast du es weiter gelesen oder abgebrochen?

    Sag mir Bescheid, wenn du deine Fanfic (ich schmeiß mich weg) geschrieben hast - ich bin gerne Testleserin. :)

    Allerliebste Grüße,
    SaCre

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu meine Liebe, ich habe das Buch tatsächlich noch nicht vollständig gelesen, sondern nur durchgeblättert. Und immer wenn die Namen kamen, bin ich echt jedes Mal wieder drüber gestolpert o_O

      Löschen
  4. Ein wirklich interessanter Post! Schon krass, dass Fanfictions, besonders erotische Fanfictions, so gut ankommen! Ich musste echt lachen, als ich ich beim Abschnitt über Beautiful Bastard angekommen war. Bei den Namen MUSS man einfach an Twilight denken, und naja, wie du so schön geschrieben hast: Bei Bella und Edward kann man sich Sex kaum vorstellenXD
    Jedenfalls ein wirklich cooler Artikel!

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen
  5. Wirklich toller Post!
    Ich lese ja ganz gerne mal Fanfiction. Meistens jedoch Harry Potter und dann auch von moderierten Seite, wo kein einziges Kapitel durchkommt ohne vorher von jemanden mit Geschmack gelesen worden zu sein ^^
    LG
    Lena

    AntwortenLöschen
  6. Hey,
    echt? Chroniken der Unterwelt is ne Fanfiction zu Harry Potter? Würde man nie denken. Joa, so manche Fanfiction sollen lieber beim jeweiligen Fan bleiben (Shades of Scheiß... ähh Grey). Sieht man ja, dass es gute und schlechte gibt, obwohl es ja jeder liest, nur weils um DAS eine geht! Vor allem mag ich Twilight aber dem 3. Buch eh nimmer, deswegen hab ichs u. a. net gelesen. Die beiden konnten doch net, weil Eddi (für mich ist er kein bisschen männlich!) zu gefährlich ist, *wuahhh*
    Eine Sex-Fanfiction würde divergent für mich irgendwie total runterziehen. Gut, dass das nur Ironie ist. :D
    lg. Tine =)
    www.buchstabengefluester.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tine,
      ne, Chroniken der Unterwelt ist schon eine eigenständige, neue Geschichte. Cassandra Clare hat früher aber sehr bekannte Fanfiction zu Harry Potter geschrieben (Draco Dormiens-Trilogie). Und ich finde, Jace ist dem Draco, wie sie ihn in ihrer Fanfic dargestellt hat, schon sehr ähnlich.

      Löschen
  7. Das ist echt ein sehr schöner Beitrag. Ich muss sagen, ich lese keine Fan Fiction. Ich mag die Charaktere in den Büchern so wie vom Autor geplant und nicht dass von anderen noch etwas dazu gedichtet bzw. umgeschrieben wird.
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
  8. Ha Ha grandioser Post ^^. Ich musste echt so lachen. Vielliecht ist das gar kein schlechter Plan ^^. Das mit den abgekupferten Namen find ich echt übel.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  9. Der Hype um Fanfics ging ja mit Harry Potter erst so richtig los in Deutschland. "Damals" hab ich selber ganz viele geschrieben und fand es erst klasse, dass Shades of Grey so einen Erfolg hat, obwohl es irgendwie an Twilight angelehnt ist.
    Dann hab ich das Buch gelesen und fand es furchtbar :D

    AntwortenLöschen
  10. Toller Beitrag! Dann schonmal viel Spaß beim Schreiben. :'-D
    Shades of Grey habe ich hier schon seit Ewigkeiten im Regal stehen. Gelesen hab ich's noch nicht, weil ich mir nicht besonders viel davon verspreche. Aber mal schauen.

    AntwortenLöschen
  11. Fanfiction kenne ich von Hörensagen, weil meine beste Freundin das selber liest und auch hin und wieder schreibt (allerdings nur für sich und nicht öffentlich). Aber das so mancher Bestseller aus einem Fanfiction entstanden ist, das wußte ich nicht! Sehr interessant!!

    AntwortenLöschen
  12. Hihi, schöner Post! Das mit "Shadey of Grey" sollte ja hinlänglich bekannt sein, "Beautiful Bastard" habe ich aber so gar nicht auf dem Schirm, das finde ich schon sehr lustig!^^ Und dass Cassandra Clare früher Fanfic geschrieben hat finde ich ziemlich cool.

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen
  13. Es ist schon erstaunlich was das richtige Timing ausmachen kann.

    Bei "Beautiful Bastard" muss ich aber zugeben, dass ich die Vergleiche zu Twiglight gar nicht gemerkt habe ;) das liegt wahrscheinlich daran, dass ich diese Bücher und auch die Filme (eigentlich alles zu dem Thema) immer gemieden habe. Aber hätte ich das vor dem Lesen gewusst hätte ich da sicherlich trotzdem mehr darauf geachtet. Und mich wahrscheinlich tot gelacht *g*

    AntwortenLöschen
  14. Wie recht du hast! Es ist soo nervig. Als ich letztens auch nur den Buchrücken von Beautiful Bastard gelesen habe, dachte ich 'Oooh mein Gott! Shades of Grey ist zurück!' es bleibt die Frage, ob sich dieses Buch tatsächlich an Twilight orientiert, vielleicht fürs Image?, oder eher ein Abklatsch von Shades of Grey. Ich meine, mal ehrlich, wie hoch ist die Chance, dass fast haargenau dieselbe Story daraus wird?

    AntwortenLöschen
  15. Wie war wie war da hat einer meine Gedanken ausgesprochen :)

    Grüßchen

    AntwortenLöschen
  16. Oh du sprichst mir aus der Seele. Ich habe Shades of Grey gelesen, fand es furchtbar. Wirklich: Die Fanfic ist wesentlich besser, als das Buch. Und Beautiful Bastard habe ich genau aus dem Grund nicht angerührt. Ehrlich gesagt mochte ich Twilight auch nicht so wirklich. Irgendwann ging mir Bella ganz schön auf die Nerven und warum müssen dann soviele Bücher um diese Saga rum geschrieben werden? Ich verstehs nicht. Und warum immer Millionär und armes, kleines, unschuldiges Mäuschen? Gibts keine Normalsterblichen mehr, über die man schreiben kann?

    Lg Anna
    www.the-anna-diaries.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gott ja, warum immer diese unschuldigen Mädchen? Und immer Millionäre? Da sind die Autorinnen wirklich sehr unkreativ.
      Und Bella konnte ich von Anfang an nicht leiden, ihre Art ging mir auf den Keks :-)

      Löschen
  17. Ich liebe diese Post! Urig und zum Kichern! :-D

    Hachja, Fanfic hin oder her. Die Männer werden uns sowieso nie verstehen, erst recht nicht, wenn wir zufällig ein Buch in der Hand haben. Immerhin sind heutzutage die Cover soooo toll und schick, dass man von Außen gar nicht erst auf dem 1. Blick erkennen kann, welch "bösartiger Kern" sich so im Buch befindet. Schmunzel.

    AntwortenLöschen
  18. Huhu :D

    ein sehr unterhaltsamer Beitrag und so wahr :D
    Manchmal lese ich aber tatsächlich gerne Fanfictions *grins*

    Liebste Grüße
    Nadine

    von http://misshappyreading.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  19. Eigentlich eine einfache Methode, um viel Geld zu machen. :) Man nehme schon vorhandene Roman-Figuren, sodass man sich keine eigenen mehr ausdenken muss, schreibe eine Fanfiction dazu und ändere die Namen, sodass es sich augenscheinlich nicht mehr um eine Fanfic, sondern um ein eigenes Werk handelt. Sobald das Buch veröffentlicht ist, lässt man aber heraus blitzen, dass der Roman eigentlich mal eine Fanfic zu dem und dem Werk war, um noch mehr Interessenten anlocken.
    Hach ich glaube, das sollte ich auch mal tun. :D
    Einen tollen Schreibstil und tolle Ideen scheint man dafür ja nicht zu brauchen. Siehe 50 Shades. :)

    Liebe Grüße
    http://lesenundgrossetaten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  20. Was für ein klasse Post :D Musste eben wirklich laut auflachen xD
    Hmm eine Fanfiction zu Tris und Four, also ich stimme dafür ;-) Vielleicht schaffst du es dann auch schrecklich reich und berühmt zu werden.

    Ich muss gestehen, dass ich überhauuupt nichts von Fanfictions wusste. Auch als ich Shades of Grey gelesen habe nicht. Mir ist auch beim lesen nichts aufgefallen. Und das wo ich großer Twilight Fan bin. Als ich das dann irgendwo gelesen habe war ich doch recht erstaunt und musste erstmal googlen, was es damit auf sich hat.

    Lg
    Anika

    AntwortenLöschen