Monatsrückblick - Das war im Mai los

13:30

Der Mai war für mich ziemlich stressig, weshalb ich leider nicht so viel zum Lesen gekommen bin, wie ich es gerne gewollt hätte. Schuld daran ist meine Hochzeit am 05.06., für die es noch einiges vorzubereiten galt. Gestern haben wir einen sehr lauten und feucht-fröhlichen Polterabend gefeiert und jetzt werde ich mich gleich mit meinem neuesten Buch in eine stille Ecke verziehen und einfach mal abschalten.

-Das habe ich gelesen-


Endlich habe ich die tolle Comic-Reihe Alisik beendet. Meine Meinung dazu erfahrt ihr bald. Außerdem habe ich mir nach langer Zeit wieder einmal eine Portion Vampire gegönnt und ansonsten jede Menge Romantikschnulz :-) Mein Monatshighlight war An Ember in the Ashes, welches ja auch gerade die deutsche Leserschaft begeistert. Glücklicherweise soll nächstes Jahr die Fortsetzung erscheinen.

 

-Darüber wurde in der Bloggerwelt gesprochen-


Was mit einer langen und breiten Diskussion darüber begann, ob ein Buchblogger bei der Rezension eines Buches angeben sollte, von wem die Übersetzung stammt, artete schließlich mal wieder in die ewig gleiche Diskussion aus, wie professionell ein Buchblogger seinen Blog führen müsste. Der Snobismus, mit dem manche Journalisten dabei die Buchbloggerszene betrachten und der einen respektvollen Umgang miteinander echt vermissen lässt, kotzt mich ehrlich gesagt richtig an. Einen meiner Meinung nach sehr passenden Beitrag hat Hekabes Welt geschrieben. Hier findet ihr auch weiterführende Links, wie das ganze begonnen hat. Und auch der Schneemann hat Überlegungen angestellt, wie das Verhältnis von Bloggern und Journalisten aussehen könnte.

Ich muss zugeben, ich habe den Übersetzer in meinen Rezensionen bisher nie erwähnt, weil das eine Info ist, die man meiner Meinung nach auch schnell selbst herausfinden kann, weil ich die Bücher immer verlinke. Ich habe die Angaben zum Buch meist einfach von Amazon übernommen, und da wird der Übersetzer nicht aufgeführt - dachte ich zumindest. Nachdem ich aber auf den Verlagsseiten gesehen habe, das dort der Übersetzer eigentlich immer sehr prominent gekennzeichnet wird, werde ich in Zukunft versuchen, den Übersetzer bei den Angaben zum Buch aufzunehmen. Diese Änderung nehme ich allerdings nur vor, weil ich es für sinnvoll halte und nicht, weil mir das irgendjemand vorgeschrieben hat, dass man das halt so machen muss. Mein Blog, meine Regeln! 

So, nun zu erfreulicheren Themen. Bei Stories Dreams Books läuft gerade das Kick-Ass Girls & Bad Boys Tournament. Hier treten bekannte Buchcharaktere gegeneinander an und man kann abstimmen, welcher Charakter einem besser gefällt. Die Beiträge sind eigentlich immer mit viel Liebe geschrieben, vorbeischauen lohnt sich also.   

Melanie hat sich darüber aufgeregt, wie lange Wartezeiten einem die Vorfreude und schließlich auch das Interesse an einem Buch versauen können. Habt ihr auch schon einmal ewig auf das Erscheinen des Nachfolgebandes eines geliebten Buches gewartet? Mir geht es so mit Jasper Fforde und der angekündigten Fortsetzung zum grandiosen Buch "Grau". Das Buch ist im Jahr 2011 erschienen und bisher warte ich vergeblich auf Neuigkeiten :-(

Und zum Abschluss gibt es noch was Nettes fürs Auge. Diesen Instagram-Account habe ich zwar nicht erst im Mai entdeckt, aber ich wollte ihn trotzdem noch mit euch teilen, falls ihr ihn noch nicht kennt. Unter dem Tag Hot Dudes Reading werden Fotos von gut aussehenden Männern gepostet, die in ihr Buch versunken sind. Gibt es etwas Unwiderstehlicheres für uns weibliche Buchblogger? :-D



So ihr Lieben, ich kann noch nicht genau sagen, ob ich im Juni groß zum Bloggen komme, weil ich nach meiner Hochzeit natürlich in die Flitterwochen düse, aber abwarten. Die eine oder andere Aktion ist auf jeden Fall schon geplant.

You Might Also Like

7 Kommentare

  1. Ich muss zugeben, dass ich noch nicht einmal in Erwägung gezogen habe, den Übersetzer in meinen Rezensionen zu erwähnen. Vermutlich weil ich die Information (für mich) nicht wirklich wichtig finde. Oder gibt es Menschen, die Bücher danach aussuchen, wer es übersetzt hat?
    Als ich mich mal mit einigen Mitbloggern über die erwähnten Informationen in einer Rezension unterhalten habe, meinten einige sogar, dass sie die Angabe der ISBN und des Preises unsinnig finden. Man würde ja nach dem Titel oder Autor suchen und nicht nach der ISBN und den Preis würde man dann ja auch direkt sehen. Klingt an sich nicht unschlüssig, aber ich gebe dennoch beides immer mit an...

    Oh, noch eine Braut! :D Ich werde auch diesen Monat den Bund fürs Leben eingehen :) Allerdings treten meine Verlobte und ich erst in zwei Wochen, sprich: am 13.06., vor die Standesbeamtin ;)
    Ich wünsche dir aber auf jeden Fall einen ganz tollen Tag mit viel Spaß und Liebe und wundervolle Flitterwochen!

    Viele Grüße
    Sas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sas, hey, na dann ganz herzlichen Glückwunsch und eine entspannte Hochzeit! Seid ihr schon mit allen Planungen durch?

      Löschen
    2. Ja, wir haben am Samstag die letzten Getränke und Snacks für die Feier gekauft und meinen Brautstrauß bestellt. Damit ist alles erledigt und wir können die letzten Tage noch ohne Stress verbringen.
      Wir feiern auch nur im ganz kleinen Kreis, von daher war die Organisation nicht nicht ganz so aufwendig, wir mussten es eben nur alles selber machen *g* Aber wir hatten neun Monate Zeit, das hat vollkommen ausgereicht :)

      Wie sieht es bei euch aus? Wie groß ist eure Feier? :)

      Löschen
  2. Oh, eine Hochzeit ist doch ein schöner Grund für Stress und wenig Zeit zum Lesen :). Alles Gute schon mal! (Bei Hochzeiten bringt im Voraus gratulieren doch hoffentlich kein Unglück, oder?) Ich wünsche dir eine schöne Hochzeit :).

    Die Übersetzer-Diskussion habe ich nicht mitbekommen, aber ich muss gestehen, dass ich den Übersetzer auch noch nie angegeben habe. Dass viele Buchblogger den nicht auf dem Schirm haben, liegt wohl daran, dass man den Übersetzer erst "bemerkt", wenn er seinen Job schlecht oder richtig gut macht und man das Original zum Vergleich hat. Und da es meistens auch keine zwei Übersetzungen eines Buches gibt, hat man ja keinen Vergleich, wie andere es übersetzen würden.
    Das ist für die Übersetzer aber natürlich schade, denn sie haben eine wirklich wichtige Arbeit geleistet, ohne die wir viele Bücher nicht zu lesen bekämen. Deswegen finde ich es gut, dass Übersetzer z.B. beim Deutschen Jugendliteraturpreis auch einen Teil des Preisgeldes bekommen.
    Generell denke ich aber, ohne jetzt gemein klingen zu wollen, dass man sich als Übersetzer damit abfinden muss, im Schatten zu stehen. Das Geld bekommt man ja trotzem.
    Und ich finde auch nicht, dass es ein Grund ist, sich über Buchblogger aufzuregen, die den Übesetzer nicht erwähnen. Das findet man ja, wie du schon sagst, schnell durhch einen Klick heraus. Ich erwähne generell in meinen Rezensionen nur die Details, die ich persönlich auch interessant fände. Daher nenne ich z.B. auch den Preis der Bücher nicht. Allgemein gilt bei mir wie auch bei dir, dass ich auf meinem Blog selbst entscheide, was ich schreibe.

    Diesen Instagram-Account habe ich auch mal irgendwo gefunden und ich finde ihn klasse :D.

    Liebe Grüße :),
    Charlie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo meine Liebe!
    Wieder mal ein sehr schöner und interessanter Rückblick! Meinen habe ich leider noch nicht fertig. Ob ich ihn dann überhaupt noch online stellen soll? -.-

    Hotdudesreading? Großartig! Direkt mal geliked. Danke dafür!
    Hab noch einen schönen Tag!

    *drück* Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wer sagt denn, dass ein Monatsrückblick am letzten Tag des Monats erscheinen muss? Ich finde deine Rückblicke jedenfalls immer interessant.
      Hehe, der Instagram-Account umfasst bisher ja leider nur Männer aus New York. Dabei muss es doch auch im Rest der Welt schnuckelige Leser geben, oder?

      Löschen
  4. Awww, herzlichen Glückwunsch! Ich wünsche euch eine wunderschöne Feier und drück dir die Daumen, dass die letzten Vorbereitungen bald abgeschlossen sind und du die Zeit so richtig genießen kanst. Ich wünsche euch nur das Beste!

    Die aktuelle Diskussion finde ich mal wieder so unnötig. Wir führen unsere Blogs nicht beruflich, wir dürfen machen worauf wir Lust haben und wenn sich dann alles darauf aufhängt, ob man eine bestimmte Angabe macht oder nicht wird es schon mühsam. Ich werde den Übersetzer nicht ergänzen - ich achte so schon nicht auf den Übersetzer und wie du sagst, diese Information kann man sich auch selbst besorgen, weil doch jeder das jeweilige Buch verlinkt. Aber mittlerweile wundert es mich gar nicht mehr, dass immer mal wieder Themen so hochgeschaukelt werden...
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen