Monatsrückblick - Das war im Oktober los

10:32

Wow, 8 Wochen liege ich nun schon im Krankenhaus. Die gute Nachricht: das Ende ist absehbar. Da die Drillinge per Kaiserschnitt geholt werden müssen, steht der Geburtstermin jetzt nämlich fest und lange ist es nicht mehr bis dahin. Keine Sorge, ich halte euch natürlich auf dem Laufenden ;-)

-Das habe ich gelesen-


Auch diesen Monat gibt es leider wieder kein selbstgemachtes Foto meiner gelesenen Bücher, aber nächsten Monat wird sich das ändern. Da die Babys kleine Energie-Vampire sind, bin ich nicht ganz so viel zum Lesen gekommen, wie ich gerne wollte, aber ein paar Bücher sind schon zusammengekommen. "Forever with you" von J. Lynn war wieder einmal zum Seufzen schön. Steph war eine tolle sympathische Protagonistin und Nick so scharf, dass er Jase echt Konkurrenz gemacht hat. Die deutsche Ausgabe erscheint im Februar, ihr müsst euch also noch etwas gedulden. Meine Rezi gibt es in den nächsten Tagen.




"Der Winter der schwarzen Rosen" war nach langer Zeit mal wieder ein Buch von Nina Blazon, welches mich mit seiner Fülle an Kreativität begeistert hat. "Jungs to go" von Lisa Aldin eignet sich perfekt als süße und trotzdem auch ernste Lektüre für zwischendurch und "Sveta und der Junge aus dem Wald" ist etwas für diejenigen unter euch, die auf märchenhafte Geschichten stehen. Auch hier gibt es die Rezi bald. Zwei Bücher habe ich außerdem noch begonnen, aber da ich mit denen noch nicht durch bin, zählen sie natürlich nicht für den Oktober.

-Darüber wurde in der Bloggerwelt gesprochen-


Das absolute Highlight für jede Leseratte war diesen Monat natürlich die Frankfurter Buchmesse. Leider konnte ich natürlich nicht selbst hin. Stattdessen habe ich mich an der #Leseparty - die Alternative zur #fbm15 beteiligt, was auch ganz unterhaltsam war. Jeden Tag galt es dabei andere Aufgaben zu erfüllen; so wurden wir gut von der Messe-Euphorie abgelenkt. Trotzdem habe ich natürlich in den ein oder anderen Blogpost zur Messe geschaut. Nicole erzählt z.b. von ihrem Messe-Samstag und Sabrina hat einmal zusammengefasst, welche Bücher uns in den nächsten Monaten erwarten. Aber Achtung, Wunschlisten-Explosion voraus!

Meine Freundin Claudi hat außerdem vom Duft alter Bücher geschwärmt und warum die überhaupt so angenehm duften. Klar dass sie als Wissenschaftlerin eine chemische Analyse mit reinbringen musste :-D

Sehr interessant fand ich auch den Post von Life in Petricolour. Ist euch auch schon einmal aufgefallen, dass es in der Jugendliteratur kaum weibliche Antiheldinnen zu finden gibt? Die Antihelden sind fast immer männlich und Sanne hat sich einmal Gedanken gemacht, woran das wohl liegen mag. Spontan sind mir auch nur wenige "böse" Buchheldinnen eingefallen. Aber was spricht denn eigentlich gegen ein paar Ecken und Kanten? Haben die Autoren Angst, dass die weibliche Leserschaft sich von solchen Büchern abwendet?

Habt ihr noch weitere interessante Artikel aus dem Oktober für mich, die ich nicht verpassen darf?

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Wow, Drillinge, da stehen ja aufregende Zeiten bevor :-) Ich freue mich für dich!
    Deine Bücher gefallen mir alle total. Vor allem Nina Blazon macht mich neugierig, da mich alle bisherigen nicht so recht begeistern konnten. Freue mich schon auf deine Rezis :)
    Richtig nachdenklich gemacht hat mich deine Frage zu den Antiheldinnen. Mir fällt nämlich tatsächlich auch kaum eine ein! Schon erstaunlich. Wer weiß, vielleicht denken sich bald die ersten Autoren Geschichten dazu aus :)

    Liebe Grüße und alles Gute für die Geburt!
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Auf das neue Buch von J.Lynn freue ich mich schon sehr :) Hier findest du meinen Lesemonat: http://luiline.blogspot.de/2015/11/lesemonat-oktober-2015.html

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  3. Huhu, =)

    oh mein Gott! Drillinge! Herzlichen Glückwunsch!! Ich weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll, aber ich finde solche Nachrichten einfach so wundervoll. Dir und den Dreien alles gute! =)
    Bei den vier Büchern hattest du ja einen schönen Monat, wenn sie dir so gefallen haben. Ganz besonders Forever with you interessiert mich jetzt sehr. =) Wegen der Sache mit den weiblichen Antiheldinnen ist mir spontan Juliett aus der Ich fürchte mich nicht Reihe eingefallen. Kennst du diese Reihe? Die ist richtig gut, aber ich kann auch nachvollziehen warum es so wenige Antiheldinnen gibt. Wenn Menschen lesen und in eine andere Welt eintauchen, wollen sie aus ihrem Alltag entfliehen und starke Persönlichkeiten treffen. Viele finden auch weinerliche Mädchen/Frauen oft nervig. Also ich denke, da gibt es schon mehrere Gründe, warum es keine weiblichen Antiheldinnen gibt. Wobei das hin und wieder auch gut gehen kann. (Siehe "Ich fürchte mich nicht"-Reihe. Die ist total klasse. *-*)
    Toller Monatsrückblick!! =)

    Liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen