Taking Chances - Klischeebeladen, unsympathisch und unglaubwürdig

16:04


Taschenbuch | 480 Seiten | Übersetzung: Justine Kapeller | Hier kaufen


"Wen willst du?" "Ich weiß es nicht!", platzte es aus mir heraus. "Ich will dich, Chase, aber ich kann ihn nicht verletzen. Ich will ihn nicht noch mehr verletzen, als ich es schon getan habe. Ich liebe ihn zu sehr." (S. 182)

Jahrelang wurde Harper von ihrem strengen Militär-Vater aufgezogen. Doch nun auf dem College soll alles anders werden. Schon am ersten Abend lernt sie auf einer Party nicht nur den verführerischen Weiberheld Chase kennen, der ihr Herz zum Rasen bringt, sondern auch seinen Mitbewohner Brandon, der sie sofort im Sturm erobert. Doch leider geht die Anziehungskraft für Chase nicht einfach weg. Und so gibt sie der Versuchung für ein unvergessliches Wochenende nach. Bis das Schicksal plötzlich eingreift und alles ändert...

Tja, ich kann leider nicht allzu viel Gutes zu diesem Buch sagen. Bereits nach 50 Seiten war ich nämlich schon so genervt, dass ich es am liebsten weglegen wollte. Eigentlich hatte ich mit einer aufregenden und dramatischen Liebesgeschichte zwischen einem Mädchen und zwei Jungs gerechnet, aber was ich bekommen habe, war einfach nur übermäßig klischeebeladen, unsympathisch und unglaubwürdig und ich musste mich richtig durch die Geschichte durchkämpfen.

Die Autorin hat hier ganz tief in die Klischeekiste gegriffen. 0815-Charaktere, wie man sie schon in Dutzenden anderen New Adult Büchern gesehen hat (jungfräuliche Heldin, ihre wilde Freundin, tätowierte Bad Boys, die sie einfach nur beschützen wollen), schrecklich schmalzige Dialoge und dramatische Handlungsstränge wie aus einem Rosamunde Pilcher-Film. Gekrönt wird das Ganze von einer fürchterlich unglaubwürdigen Wendung, über die ich mich leider nicht weiter auslassen kann, ohne zu spoilern, also lasse ich es. Nur soviel: bei dieser Wendung konnte ich echt nur noch ungläubig den Kopf schütteln.

Mit Harper bin ich leider überhaupt nicht warm geworden. Von Anfang an benimmt sie sich einfach fürchterlich egoistisch und dumm. Wirklich ALLE Jungs stehen auf sie, denn sie ist einfach unglaublich sexy und ja sooo etwas Besonderes. Ich konnte nur irgendwie überhaupt nicht nachvollziehen, was scheinbar alle anderen in ihr gesehen haben. Dazu noch ihre herrliche Doppelmoral: während sie auf einer Party vor aller Augen Brandon bespringt, als wollten sie gleich einen Porno drehen, sind die Mädchen, die mit Chase flirten, natürlich alles Schlampen und Flittchen (oh, diese böse Eifersucht). Aber so schnell, wie Harper zur Sache kommt (immerhin kennt sie die beiden kaum eine Woche), konnte ich ihr die naive Jungfrau eh nur schwer abnehmen.

Chase hat auf mich leider auch keinerlei Anziehungskraft ausgeübt. Bei jeder Gelegenheit, die sich ihm bietet, muss er Harper begrabbeln, was ich so gar nicht sexy, sondern einfach nur nervig fand. Brandon war der Einzige, der mir sympathisch war und er wird leider von Anfang an von Harper verarscht. Die beiden sind ganz frisch zusammen und verliebt, aber kaum geht er mal kurz Kaffee holen, lässt sie sich wieder von Chase anmachen und kann sich kaum zurückhalten, ihn zu bespringen. 

Klar, eigentlich sollte ja gerade das Liebesdreieck den Reiz der Geschichte ausmachen, aber leider war das ewige Hin- und Her und die Eifersüchteleien einfach nur übermäßig nervig und anstrengend. Von Chemie zwischen den Charakteren konnte ich nichts merken, auch wenn Harper jedesmal erschauert oder Gänsehaut kriegt, wenn einer der beiden sie nur anfässt. Das konnte dann auch die eher auf tiefere Emotionen ausgelegte zweite Buchhälfte nicht mehr rausreißen. Auch hier benimmt sich Harper wieder füchterlich egoistisch und die Nachsicht, mit der sie alle behandeln, hat mich einfach nur wütend gemacht, denn dieses Mädchen hätte es echt verdient, dass man ihr mal ordentlich den Kopf wäscht!

Schade, von den Mira Taschenbüchern bin ich eigentlich besseres gewöhnt. Diese Geschichte hier war leider kaum romantisch und im New Adult Bereich gibt es weit bessere Bücher. Für mich war es leider verschwendete Lesezeit :-(





Trotz der Kritik bedanke ich mich bei Blogg dein Buch und dem Mira Taschenbuch Verlag für das Rezensionsexemplar!

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Hey,
    ohje, ich hab das Buch noch hier liegen, von bdb O.o
    Das was du ansprichst könnte mich auch stören... gut geschriebene Rezi übrigens ;)
    lg. Tine :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey!
    Ich habe das Buch auch über Blogg Dein Buch bekommen. Ich bin gespannt, ob ich mich dir anschließen muss oder ob mir die Geschichte besser gefällt.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Da ich genau so etwas befürchtet habe, habe ich diesem Buch keine weitere Aufmerksamkeit geschenkt. Deine Rezi bestärkt mich in meiner Entscheidung.

    Liebe Grüße
    Sarina

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    kann dich so gut verstehen - Harper wächst ja unter den Marines auf und wird am Anfang total naiv dargestellt usw. Aber plötzlich ist sie ganz anders.
    Allerdings konnte mich die Geschichte Stellenweise packen und dann ging es mir wiederrum auf die Nerven.

    LG Nadine

    AntwortenLöschen
  5. Hahahaha :D

    Ich habe das Buch gestern beendet und wollte deine Rezi nicht lesen bevor ich mir nicht selbst Gedanken dazu gemacht habe.. :D Ich muss sagen, diese Wendung - WTF? Das ging überhaupt nicht. Und danach wurde es für mich nur noch schlimmer. Ich hab wirklich gedacht, wenn ich jetzt noch einmal "ich liebe dich" lese, fange ich an zu schreien :D

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    ich hab das Buch vorgestern beendet und kann mich Deiner Meinung voll und ganz anschließen, es war einfach nur kitschig und nervig. Ich hab das Buch direkt weitergegeben und es aus meinem Regal entfernt. *lol*
    Liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen