11.02.2016




Taschenbuch | 352 Seiten | Goldmann Verlag | Übersetzung: Karin Diemerling | Hier kaufen


"Sechzig J-Jahre?" "Ja", bestätigte Brendan leise. "Und wenn... wenn du wirklich Rosalinda Fitzroy bist..." Seine Schlussfolgerung würde warten müssen. Das Meer aus meinem Traum kam tosend zurückgebrandet, übertönte alles andere und nahm mir den Atem. Sechzig Jahre. Mom und Daddy tot. Asa tot. Xavier... mein Xavier... (S. 13)

Unwirklich kommt es Rose vor, als sie durch einen Kuss aus ihrem Stase-Schlaf geweckt wird. Noch unbegreiflicher wird es jedoch, als sie erfahren muss, dass sie die letzten 62 Jahre verschlafen hat und sich die Welt seitdem drastisch verändert hat. Einst war sie das verwöhnte Kind wohlhabender Eltern und sehr verliebt in ihren Freund Xavier. Nun ist sie allein zurückgeblieben in einer ihr fremden Welt. Warum hat sie niemand geweckt? War es ein Versehen oder steckt mehr dahinter? Als Tochter der verstorbenen Fitzroys ist Rose immerhin alleinige Erbin des gigantischen Unternehmens Unicorp. Und das scheint einigen zu missfallen. So sehr, dass Rose bald schon von einem merkwürdigen Wesen verfolgt wird, welches sie töten will...

Während ich schlief ist eine tolle und ungewöhnliche Science Fiction-Geschichte, die mich richtig an die Seiten gefesselt und mich auch nach dem Lesen noch einige Zeit beschäftigt hat. Hier wird ein spannendes Zukunftsszenario mit dem tragischen Schicksal eines jungen Mädchens verknüpft, welches einen Großteil seiner bisherigen Lebenszeit verschlafen hat. Angelehnt an das Märchen von Dornröschen, erwacht die junge Rose nach einem langen Schlaf aus ihrer Stase-Röhre, in der sie 62 Jahre geschlafen hat. Schockiert muss sie feststellen, dass sich ihre Welt komplett verändert hat. Nicht nur ihre Eltern sind tot, sondern scheinbar auch ihre Jugendliebe Xavier. Als nunmehr 100 Jahre altes Mädchen muss Rose mit einer Welt klarkommen, in der sie alle für eine Sensation halten.    

Es ist eine Welt, in der die Menschheit das All besiedelt hat, in der schwebende Luftschiffe das Transportmittel der Wahl sind und so merkwürdige Ausdrücke wie "Koit!" benutzt werden. In der eine gigantische Firma das Patent auf fast alles hat, wie z.B. auf Roses Mitschüler Otto, ein Mensch-Alien-Hybrid, der künstlich von Unicorp geschaffen wurde und sich im Laufe des Buches zu Roses Vertrautem entwickelt. Während Rose geschlafen hat, wurde die Erde von der Dunklen Epoche heimgesucht, in der Seuchen, Hungersnöte und Unfruchtbarkeit die Menschheit stark dezimiert haben. Nun erholt sich die Menschheit langsam davon - und hat sich nicht unbedingt zum Besseren gewandelt.

Das eigentlich Fesselnde an dieser Geschichte ist nicht unbedingt das Setting (obwohl ich auch das sehr faszinierend fand), sondern Roses Schicksal. Das Erwachen in einer fremden Zeit und die damit verbundenen Konsequenzen sind natürlich sehr belastend für sie. Besonders der Verlust ihrer großen Liebe Xavier, den sie schon als kleinen Jungen kannte, macht ihr zu schaffen und lässt sie fast schon die Bewusstlosigkeit der Stase-Röhre wiederwünschen. Nach und nach kriegt man Einblick in ihre Vergangenheit und wie sie Xavier kennengelernt hat. Mit jeder Seite mehr offenbart sich die ganze Tragweite von Roses traurigem Schicksal, das man erst am Ende so richtig versteht und das einige überraschende und tragische Wendungen bereithält. Rose hütet nämlich ein großes Geheimnis, über das ich hier natürlich nichts verrate.

Die Geschichte kann zwar als abgeschlossen und eigenständig gesehen werden, trotzdem werde ich mir auch die Fortsetzung No Life but this gönnen, die bisher nur auf Englisch erschienen ist und aus Sicht von Roses Freund Otto erzählt wird.


Tagged: ,

Kommentare:

  1. Diese Geschichte klingt in der Tat ziemlich interessant! Komisch von dem Buch hab ich noch nie etwas gehört oder gesehen.. Kommt auf jeden Fall mal auf meine Liste :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab auch von dem Buch noch nie was gehört. Schade, denn es klingt wie für mich gemacht und sogar das Cover gefällt mir, obwohl eine Person drauf ist (das mag ich normal nicht so). Wandert direkt auf meine Wunschliste! :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünschte es gäbe dazu einen Folgeband auf Deutsch. Denn das Ende ist gemein. Leider ist mein Englisch nicht so gut...
    Wird denn die Geschichte aus Ottos Sicht weitererzählt oder nur neu erzählt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kathi, soweit ich es dem Klappentext entnehmen kann, ist es wirklich eine Fortsetzung und keine Neuerzählung. Die Geschichte spielt wohl zeitweise sogar auf dem Mond Europa.

      Löschen
    2. Oh klingt toll...
      Dann muss ich sehen, dass ich mein Englisch aufpoliere. Möchte unbedingt wissen wie es weitergeht :-)

      Löschen
  4. Hey Friedelchen :)

    das Buch klingt ja richtig spannend. Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße,
    Tati

    AntwortenLöschen
  5. OMG! Ich liebe dieses Buch!!! Wieso ist denn nur die "Fortsetzung" noch nicht auf deutsch erschienen?! Hatte das gar nicht mitbekommen.

    Vielleicht lese ich es einfach noch einmal ;p

    Viele Grüße,
    Enni

    AntwortenLöschen
  6. Hallo
    Ich habe das Buch geliebt und habe noch lange an dem Ende zu knabbern gehabt.
    Oh wie schön es gibt einen zweiten Teil dazu? Würde ich sogar auf englisch lesen.
    Liebe Grüße Doreen

    AntwortenLöschen