Warum zu hohe Erwartungen ein Buch verderben

14:17

Aus aktuellem Anlass muss ich mal wieder ein bisschen Frust loswerden. Stein des Anstoßes ist meine momentane Lektüre: "Throne of Glass - Die Erwählte" von Sarah J. Maas. Auf dieses Buch habe ich mich sehr lange gefreut, es stand ewig auf meiner Wunschliste und nun habe ich es mir neulich voller Erwartungen gekauft. Denn die Rezensionen, die ich zu diesem Buch gelesen habe, waren immer ausnahmslos positiv und begeistert. Die Hauptprotagonistin, Caelena, sei eine richtige Kick-Ass Heldin und die Trilogie grandios. So urteilen jedenfalls die meisten Leser.



Tja, und ich? Ich finde es lahm :-( Den Schreistil finde ich zeitweise irgendwie merkwürdig, wirklich spannend ist es nicht und Caelenas Verhalten erinnert mich an eine schrille Comicfigur (Beispiel: Celaena spielt Billiard. Die Kugel bleibt genau vor dem Loch liegen. "Ein wütender Aufschrei löste sich aus ihrer Kehle und Celaena rannte zu dem Loch. Sie schrie die Kugel an, packte dann das Queue und biss schreiend hinein." (S. 257)). Und die sich anbahnende Liebes-Dreiecksgeschichte nervt mich jetzt schon. Nun habe ich knapp 300 Seiten gelesen und warte immer noch darauf, dass mich das Buch packt. Aber irgendwie befürchte ich, das wird einfach nicht mehr kommen. Typischer Fall also von zu hohen Erwartungen.

Ähnlich ging es mir bei "Biss zum Morgengrauen", dem Start der megagehypten Twilight-Saga. 600 begeisterte Rezensionen bei Amazon können sich einfach nicht irren, dachte ich und bestellte mir das Buch. Ich war super gespannt  darauf, da ich gerade mein Interesse für Vampirgeschichten wiedergefunden hatte. Leider stellte sich schon nach wenigen Seiten Ernüchterung ein. Edward, den gefühlt alle Leserinnen soooo toll fanden, hat mich einfach unglaublich gelangweilt und ich konnte einfach nicht verstehen, warum die ganze Welt davon so begeistert war.

Was soll ich daraus also nun schließen? Dass etwas nicht mit mir stimmt? Dass ich meine Erwartungen lieber zurückschrauben sollte? Dass ich keine 5-Sterne Rezensionen mehr lesen darf? Ich weiß es nicht. Ich liebe es, mich von der Begeisterung anderer Leser anstecken zu lassen und wenn mir ein Buch als Lieblingsbuch empfohlen wird oder als Highlight des Jahres, dann werde ich immer neugierig und riskiere zumindest einen Blick. Das will ich mir einfach nicht verderben lassen. Aber einen Dämpfer hat mir diese erneute Erfahrung jetzt schon verpasst. :-/

Ging es euch auch schon einmal so, dass zu hohe Erwartungen euch das Buch verdorben haben?
 

You Might Also Like

19 Kommentare

  1. Hey =)
    Ich weiß genau,was du meinst!
    Ich bin zwar eine der begeisterten ToG Leserstimmen, aber bei manchen Büchern hatte ich einfach viel zu hohe Erwartungen, wie z. B. Zodiac.
    Wenn ich aber irgendwo ein schlechte Rezi sah, das Buch aber trotzdem las, hat es mir immer besser gefallen :D
    Aber komplett neutral an ein Buch ranzugehen ist jetzt für mich als Bloggerin kaum möglich :D
    Irgendwo schnappt man ja immer was auf ;)
    Ganz toller Beitrag!

    LG ♥
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe Zodiac :D ist doch immer wieder erstaunlich wie wir doch alle sind hihi

      Löschen
  2. Hey

    Selbes Buch ... selbes Gefühl.
    Alle haben gesagt, wie toll Throne of Glass nich ist und ich fand es richtig, richtig mies. Die Protagonistin war einfach zum abgewöhnen. Das schlimmste Weibsstück, dass ich jemals zwischen zwei Buchdeckeln hatte.

    Aber mir geht es bei Bestsellern meistens so.
    Egal ob The 100, Panem oder Biss. Ich kann die Hypes echt nicht nachvollziehen.

    Manchmal denk ich echt, ich bin total seltsam, weil ich mit Büchern - die total viele super toll finden - meistens nichts anfangen kann

    lg
    Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Huhu, kann ich vollkommen nachvollziehen. Ich liebe die Geschichte um throne of glass. Much hat sie total mitgerissen. Ebenso wie damals biss zum morgengrauen. Aber bei vielen anderen Büchern geht es mir ganz ähnlich. So zb bei divinitas. Das Buch ist vor allem bei in den Facebook Gruppen fantastisch hoch gelobt worden. Dann kam die Ernüchterung als ich es gelesen habe. Der schreibstil war eher mäßig, die Liebesgeschichte unglaubwürdig, ebenso wie die Personen und die Story teilweise zerhackt und durch an den Haaren herbei gezogenen Wendungen völlig unnötig verkompliziert. Ich kann die endlosen 5 Sterne Bewertungen nicht verstehen.
    Also du bist nicht alleine. ;) vielleicht gibst du throne of glass ja trotzdem noch eine Chance. :D
    Liebe grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  4. Mir ging es mit Twilight und Die OPutlander - Reihe von Diana Gabaldon so. Fast alle haben es ja so gehypt und ich war einfach total.. gernervt und hab die Bücher einfach nur frustriert in die nächste Ecke schmeissen wollen.
    Die Trilogie hier kenne ich selbst noch gar nicht, aber vielleicht lese ich ja mal rein. oo

    LG Mel

    AntwortenLöschen
  5. Hey :)

    Das Problem kenne ich leider nur allzu gut. "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer, "Origin" von Jennifer L. Armentrout sind zwei Bücher, die mir da spontan zu einfallen. Beide haben richtig gute Rezensionen bekommen, die ich mir angeguckt hatte, bevor ich angefangen habe zu lesen. Da geht man dann schon mit hohen Erwartungen heran und im Fall dieser zwei Bücher waren sie einfach zu hoch.
    Ich hab dann oft auch ein richtig schlechtes Gefühl, dass anderen ein Buch so gut gefallen hat und mir einfach überhaupt nicht.

    Schade, dass es bei dir gerade bei Throne of Glass so ist, die Reihe zählt zu meinen Highlights des letzten Jahres :/ Ich drück die Daumen, dass der Funke vielleicht doch noch überspringt und wenn nicht, dann ist es halt so. Geschmäcker sind verschieden ;)

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
  6. Hey Friedlchen,

    Schade, dass habe ich schon von einige gehört, dass sie so enttäuscht waren, weil der Hype einfach so groß ist. Damals wie ich Band 1 gelesen habe, war es noch nicht so schlimm. Manche kommen ja gar nicht mit Celeana klar, aber die meisten lieben sie. :P Also ich liebe sie!

    Bei mir sind es die Luna Chroniken und die Shatter Me Reihe, die mich auch so schwer enttäusch haben. Den Hype verstehe ich bis heute nicht, vor allem bei Shatter Me, der erste Band war ja wirklich schlecht..

    Ich weiß gar nicht, was ich dir raten soll, wenn du den Schreibstil und Celeana nicht magst, dann wird es schwierig. ^^ Normalerweise sage ich immer Band 2 und Band 3 sind noch besser, aber wenn du grundsätzliche Probleme hast, kann ich dir es dann nicht empfehlen.

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir war es auch Shatter me bzw. Ich fürchte mich nicht! Mir hat das Buch überhaupt nicht gefallen und ich werde die Reihe auch nicht weiterlesen, obwohl so viele von ihr schwärmen!

      Löschen
  7. Hallo!

    Ich kenne das nur zu gut... die paar Male, wo ich Bücher aufgrund ihrer sehr guten Rezensionen gelesen habe, war ich enttäuscht, weil ich von vornherein zu hohe Erwartungen hatte.

    Nach mehreren solcher Reinfälle lass ich es jetzt sein und lese die Rezensionen erst, wenn ich bereits mitten im Buch bin oder sowieso erst danach :D

    Alles Liebe, Doris
    http://tocatchafallingbook.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Friedelchen,

    also ich kenne das. Rezensionen auf Amazon oder Begeisterungsstürme sind überhaupt kein Indiz für ein gutes Buch. Für mich ist der Verlag und die Reihe, innerhalb ein Buch erscheint oft ein guter Hinweis. Mir ging es da auch schon wie dir, ich hab mir ein hoch gelobtes Buch geholt und dann war das bei durchgängig 5 Sterne Bewertung auf Amazon ein totaler Reinfall.

    Viele Grüße
    Tobi

    AntwortenLöschen
  9. Das Thema ist wirklich schwierig! Ich habe oft Bedenken wenn ich ein Buch weiterempfehle weil ich die Erwartungen nicht zu hoch schrauben möchte und versuche, es eben nicht in den Himmel zu loben.

    Vermutlich wollen wir einfach von unseren Büchern positiv überrascht werden, und wenn wir schon wissen was andere toll finden bleibt zum Überraschen nicht mehr viel übrig.

    Andererseits hätte dir das Buch vielleicht auch nicht gefallen, wenn du vorher keine positiven Stimmen gelesen hättest? Ich versuche auch bei gehypten Büchern immer im Hinterkopf zu behalten, dass es auch nichts für mich sein kann. Nur weil es mir nicht gefällt bedeutet das ja nicht, dass es schlecht ist oder nicht viele begeistern kann.

    Da mach ich mir auf jeden Fall noch ein paar Gedanken dazu, danke für den interessanten Post!
    Allerliebste Grüße, Sandy ❤

    AntwortenLöschen
  10. Guten Morgen Friedelchen :)

    Ich weiß genau was du meinst. Mir geht es sehr häufig so, weshalb sich bei mir quasi schon so eine Art Abwehrreaktion eingestellt hat. Wenn irgendjemand mir ein Buch quasi aufnötigen will mit "musst du gelesen haben!!!" denke ich an die Male zurück, bei denen ich mir hinterher dachte: Hm, das war Zeit meines Lebens, die mir keiner mehr zurück gibt. Fand ich nicht großartig, nicht gut, nicht überwältigend.

    Auf der anderen Seite muss ich aber auch sagen, dass ich immer mal wieder das Gegenteil erlebe: Wenn ich dann doch mal nachgebe, stelle ich am Ende manchmal auch fest, dass das Buch gar nicht so schlecht war! Aber diesen riesigen Hype-Wellen kann ich mich leider auch extrem selten anschließen. Ich hoffe nicht, dass das bedeutet, dass mit uns beiden was nicht stimmt ;)

    Zuletzt hatte ich das mit "Madame ist leider verschieden" von Claude Izner, was jetzt zum Glück schon eine Weile her ist. Die Rezensionen waren durchweg gut (inzwischen wie ich gerade sehe nicht mehr so sehr, was mich etwas beruhigt) und als ich es gelesen habe, konnte ich da wirklich nicht mehr als einen Stern locker machen. Das hat mich sehr enttäuscht und ich hab mich gefragt, ob ich vielleicht ein anderes Buch gelesen habe als all diese Menschen.
    Oder aber auch mit "Zerschunden" von Michael Tsokos. Das war ein für mich eher durchschnittliches Buch, mit ebenso skurrilen Comic-Verhaltensweisen des Protagonisten wie du sie bei Caelena bemerkt hast.

    Ich bin dazu übergegangen, dass wenn ich schon keine Blindkäufe mache, sondern mich wirklich mit anderen Meinungen vorher auseinandersetze (mach ich nicht immer, denn manchmal möchte ich da eben einfach unvoreingenommen rein gehen), dann lese ich nicht nur die 5 Sterne Rezensionen, sondern auch ein paar negative. Oftmals kann ich dann schon ungefähr feststellen: Oh, okay, DAS würde mich an der Geschichte auch extrem nerven.
    Oder eben einfach mal Spontankäufe machen und gar nicht vorher hochpeitschen lassen von anderen Rezensionen, sondern mit jungfräulich neutraler Meinung heran gehen :)

    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche
    Ivy

    AntwortenLöschen
  11. Ich finde man sollte sich auch immer fragen, ob einem das Buch denn wirklich besser gefallen hätte, wenn man unvoreingenommen an die Geschichte herangegangen wäre!?

    Ich habe Throne of Glass zwar selbst noch nicht gelesen, aber wenn der Schreibstil dir komisch vorkommt und du die Protagonistin nicht magst, das wäre doch bestimmt auch ohne Hype nicht anders gewesen, oder? Geschmäcker sind eben verschieden. :)
    LG Bianca

    AntwortenLöschen
  12. Hallo meine Liebe,

    das ist sehr schade! Ich hatte das Buch damals auf Englisch gelesen und fand es auch sehr gut. Muss aber gestehen, dass ich aktuell die Reihe nicht mehr verfolge, irgendwie ist sie durch andere abgelöst worden.

    Nicht jeder hat den gleichen Geschmack (und das ist auch gut so!)

    Les einfach "Half Lost" *grins*. Wobei ich glaube, dass du mit dem Ende nicht einverstanden sein wirst ...

    Mach dir keinen Kopf, ich kann zum Beispiel "Die Bestimmung" nicht leiden und das finden ja auch alle toll.

    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
  13. Hey :)

    Ich empfinde das jetzt auch nicht so schlimm ... Es muss doch nicht jeder alles gut finden :D. Wäre auch blöd, denn dann würden sich nur noch bestimmte Bücher am Markt verkaufen.

    Ich gebe zu, ich lasse mich ab und zu auch von Hypes anstecken, aber normalerweise nur dann, wenn ich das Gefühl habe, dass es mich wenigstens ein bisschen interessiert.

    Wenn das Buch zu einem Genre gehört, das ich nicht mag, kann das Buch noch so gehypt werden, ich werde es trotzdem nicht lesen. Das ist wohl auch der Vorteil, wenn man schon zu den älteren Semestern gehört: Man kennt seinen Lesegeschmack recht gut :D. Und nur weil ein Buch gehypt wird, muss es nicht automatisch gut sein (Die Spiegel-Bestsellerliste ist ein sehr gutes Beispiel dafür).

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
  14. Mir geht das auch soooo oft so.. Alle lieben gerade ein Buch und ich bin total angefixt.. kaufe es mir.. und ich quäle mich komplett durch..
    Deshalb ignoriere ich jetzt gehypte Bücher.. Wenn sie mich in 1-2 Jahren immer noch ansprechen, kaufe ich sie mir dann :D
    Andersrum ist allerdings auch nicht besser! Ich leihe viele meiner gelesenen Bücher meiner Schwester und von der höre ich immer nur "voll langweilig, da passiert nichts...usw". Ich denke dann immer im Nachhinein "okay, war das Buch gar nicht so toll, wie ich es gedacht habe". Das macht irgendwie auch ein bisschen was kaputt. Mittlerweile ignoriere ich es einfach, weil sie einfach gar kein Buch gut findet :P

    AntwortenLöschen
  15. Oft ging es mir noch nicht so, aber es kam vor. Vielleicht hat das Buch einfach nicht genug Tiefgang für dich? Oder die Story ist zu typisch und du hast sowas schon x-mal gelesen? Ich kenne das Buch nicht, habe aber auch nur gutes gehört. Momentan habe ich auch nicht das Bedürfnis, es zu lesen. Ich finde es jedenfalls vollkommen in Ordnung, dass du scheinbar "gegen den Strom schwimmst". Genauso wenig wie ein Koch für alle Münder kochen kann, kann ein Autor ein Buch schreiben, dass jeder toll findet.
    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  16. Huhu liebes Friedelchen,

    oh ja, so ging es mir schon oft!
    Gerade bei total gehypten Büchern wie Selection hatte ich anfangs total hohe Erwartungen.
    Den 1. Band fand ich okay, den 2. habe ich zwar fertig gelesen, gefallen hat er mir aber gar nicht.

    Ein toller Post! :)

    Liebe Grüße, Hannah <3

    AntwortenLöschen
  17. Das habe ich mir bei dem Buch schon fast gedacht. Als es mir eine Bekannte leihen wollte, habe ich abgelehnt. Meine Erfahrung sagt, dass Hype-Bücher nie so gut bei mir ankommen und ich sie daher meiden sollte. Woran genau es liegt, kann ich allerdings nicht sagen.

    AntwortenLöschen