Das Juwel: Die weisse Rose - Gelungene Fortsetzung, die kaum Wünsche offen lässt

17:34



Gebundene Ausgabe | 400 Seiten | FISCHER FJB Verlag | Übersetzung: Andrea Fischer | Hier kaufen


Achtung, enthält leichte Spoiler für Band 1 - Das Juwel: Die Gabe!


Wie durch ein Wunder ist es Violet gelungen, gemeinsam mit Ash aus dem Palast der Herzogin vom See zu fliehen. Doch die Schwierigkeiten sind damit noch lange nicht vorbei. Während die Herzogin Violets Verschwinden tunlichst geheim hält, wird eine Hetzjagd auf Ash veranstaltet, die es ihnen schwer macht, in den Bezirk der Farm zu fliehen, dem entlegendsten Winkel der Einzigen Stadt. Hier soll Violet von ihrer wahren Bestimmung erfahren und was es wirklich mit den Auspizien auf sich hat, die von den Adligen missbraucht werden, um Kinder zu bekommen...

Nicht immer verbirgt sich hinter einem umwerfenden Cover auch eine genauso umwerfende Geschichte. Bei der Juwel-Trilogie ist das aber glücklicherweise doch der Fall :-) Bereits der erste Band konnte mich begeistern und mit dem zweiten Teil setzt Amy Ewing ihre Erfolgsgeschichte fort und präsentiert uns eine gelungene Fortsetzung, die eigentlich kaum Wünsche offen lässt. Es gibt eine spannende Verfolgungsjagd, jahrhundertealte Geheimnisse werden enthüllt und Violet lernt ihre wahre Macht kennen. Und natürlich gibt es auch diesmal wieder jede Menge Dramatik und Emotionen, die einen an die Seiten fesseln.

Dank ihrer Zofe Lucien und ausgerechnet dem verwöhnten Sohn der Herzogin ist Violet die Flucht aus dem Palast gelungen. Gemeinsam mit Ash und ihrer Freundin Raven versuchen sie nun, bis zur Farm zu kommen, wo sie in Sicherheit sein sollen. Behauptet zumindest Lucien. Doch was genau er mit ihr plant, darüber lässt er Violet lange im Dunklen. Aber fast noch mehr Sorgen als um ihre eigene Zukunft macht sich Violet um ihre Freundin Raven, die schwanger ist - ein sicheres Todesurteil, denn kein Surrogat hat ihre Schwangerschaft je überlebt...

Nicht zuletzt dank der rasanten Jagd durch die verschiedenen Bezirke der Einzigen Stadt hat sich Teil 2 sehr spannend gelesen und ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Diesmal erfahren wir außerdem, was die geheimnisvollen Auspizien eigentlich wirklich sind; etwas, worüber Violet sich noch nie Gedanken gemacht hat. Die Idee dahinter fand ich toll, wenn auch nicht sooo überraschend.

Auch in Sachen Charaktere geht der zweite Band noch mehr in die Tiefe. So erfahren wir, wie Lucien zur Zofe und Ash zum Gefährten geworden ist. Dass Gefährten eigentlich nichts anderes als männliche Prostituierte sind, wird hier schmerzhaft klar. Durch ihre beiden Schicksale  wird sehr deutlich, dass sich die grausame Behandlung und Ungerechtigkeit, mit der die Surrogate behandelt werden, auf alle Gesellschaftsschichten erstreckt und alle unter dem Adel zu leiden haben. Die Konsequenz daraus ist klar: Revolution. Doch die kann Violet natürlich nicht alleine starten und so wird im zweiten Teil eine Maschinerie in Gang gesetzt, die ein explosives Finale im dritten Band verspricht. 

Auch wenn mir letztlich der gewisse "Wow"-Effekt gefehlt hat (die Enthüllungen in Teil 1 konnten mich doch irgendwie mehr überraschen und schocken), fand ich den zweiten Teil auch wieder sehr gelungen. Das Buch endet natürlich mit einem spannenden Cliffhanger, der mich nun ungeduldig auf den Abschlussband warten lässt. Hoffentlich dauert es nicht mehr allzu lange :-)



You Might Also Like

0 Kommentare