29.12.2016

Und weiter geht es mit meinem buchigen Jahresrückblick. Hier findet ihr meinen ersten Teil, in dem ich unter anderem meine Jahreshighlights- und Flops gekürt habe. Widmen wir uns nun mehr den Autoren, Charakteren und dem ganzen Drumherum. Lasst mich doch wissen, wie eure Antworten auf die Fragen ausfallen würden :-)

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?




Hier musste ich erst einmal lange nachdenken, denn vom Gefühl her habe ich diese Jahr entweder hauptsächlich Fortsetzungen gelesen oder Bücher von Autoren, die ich schon lange kenne und bei denen ich genau weiß, dass sie mir gefallen werden (Jennifer L. Armentrout ist auch dieses Jahr wieder mehrfach von mir gelesen worden). Zwei Autorinnen konnten mich mit ihren ungewöhnlichen Geschichten und eingängigen Schreibstilen für sich gewinnen: Kirsty Logan, die Autorin des Buches The Gracekeepers, sowie Elizabeth LaBan, von der So wüst und schön sah ich noch keinen Tag stammt. Beide Autorinnen werde ich auf jeden Fall im Auge behalten und erneut zu ihnen greifen, wenn es Nachschub von ihnen gibt.

22.12.2016

Kaum zu glauben, aber da ist das Jahr 2016 auch schon wieder rum. Es ist unglaublich viel passiert, in der Welt und in meinem Leben; einiges besorgniserregend, einiges unheimlich schön. Meine Kinder sind nun schon über ein Jahr alt und halten mich ordentlich beschäftigt :-) Deshalb hat die Anzahl meiner Post und meiner gelesenen Bücher dieses Jahr doch ziemlich abgenommen. Trotzdem lese ich quasi noch in jeder freien Minute und blogge immer noch leidenschaftlich gern. Nun wird es Zeit für meinen buchigen Jahresrückblick und zu schauen, welche Bücher mir besonders im Gedächtnis geblieben sind.  

Welches ist das beste Buch, das ich 2016 gelesen habe?



Sich auf ein Buch zu beschränken ist da einfach unmöglich. Es waren mehrere Bücher dabei, die mir dieses Jahr richtig gut gefallen haben. Dazu gehört der Überraschungshit These broken Stars: Lilac und Tarver, von dem ich gar nicht so viel erwartet hatte. Sehr begeistern konnte mich außerdem So wüst und schön sah ich noch keinen Tag, ein stilles, aber eindrucksvolles Jugendbuch. Und natürlich ist da noch mein Jahreshighlight: Ich gebe dir die Sonne. Bei dieser Geschichte gerate ich wirklich immer wieder ins Schwärmen und möchte sie euch allen dringend ans Herz legen.

11.12.2016

Mist, seit August bin ich nun schon wieder nicht mehr dazu gekommen, aber heute will ich doch noch einmal stempeln. Stempeln, fragt ihr euch? Bei dieser Aktion geht es darum, zurückzublicken auf vergangene Jahre und zu sehen, ob man sich noch an die gelesenen Bücher erinnert. Die Aktion wird geleitet von Favola, alle Infos kriegt ihr hier

Ich blicke heute auf den Dezember 2011 zurück. In diesem Monat habe ich fünf Bücher gelesen.


An Sternenschimmer kann ich mich noch recht gut erinnern, obwohl ich es mit einer Unterbrechung gelesen hatte. Bei Teil 2 sieht es jedoch schon anders aus, da fällt mir zur Handlung nicht mehr viel ein. Ist aber nicht schlimm, ich wollte im Rahmen der Serienkiller-Challenge 2017 eh alle drei Bücher noch einmal lesen :-) Damit ich endlich weiß, wie die Geschichte von Mia und Iason ausgeht.

07.12.2016



Gebundene Ausgabe | 480 Seiten | cbt Verlag | Übersetzung: Catrin Frischer | Hier kaufen


»Hab gerade gemerkt, dass ich noch eine übrig habe,« sagt er und holt eine Orange aus der Tasche seiner Lederjacke. Er wirft sie mir zu. Das soll wohl ein Witz sein. Passiert das hier wirklich? Eine Orange! Sozusagen die Anti-Zitrone:
Schenkt ein Junge einem Mädchen eine Orange, wird ihre Liebe zu ihm um ein Vielfaches stärker.
Ich fange sie in der offenen Hand. »Oh nein, vergiss es«, sage ich und werfe sie gleich wieder zurück. »Seltsame Reaktion«, sagt er und fängt.  (S. 233)


NoahundJude. Mit dreizehn sind die beiden Zwillinge so unzertrennlich, dass ihre Namen immer nur zusammen genannt werden. Doch mit sechzehn sprechen die beiden kaum noch miteinander. Etwas ist passiert, das sie auseinander gerissen und beide total verändert hat. Wo Noah mit dreizehn noch ein künstlerisches Genie und Außenseiter ist, hängt er mit sechzehn Jahren mit den coolen Kids rum und hat sämtliche Kunst aus seinem Leben verbannt. Mit dreizehn ist Jude eine waghalsige Surferin, die jeden Jungen um den Finger wickeln kann. Mit sechzehn hat sie Jungs den Boykott erklärt und vergräbt sich hinter Ton-Statuen, die immer wieder zerbrechen. Doch dann trifft Jude auf einen mürrischen Künstler und einen faszinierenden Jungen... und erneut verändert sich das Leben von Noah und Jude dramatisch.

02.12.2016

Ihr Lieben, das Jahr nähert sich dem Ende und es wird Zeit für die Vorsätze 2017. Ich halte mich dabei lieber etwas zurück, da ich ja gemerkt habe, dass meine Blog- und Lesezeit ziemlich abgenommen hat. Trotzdem gibt es etwas, was mir schon lange ein Dorn im Auge ist: die unbeendeten Buchreihen in meinem Regal. Da kommt die Serienkiller-Challenge von Martina doch wie gerufen.


Dabei gilt es, 12 (oder mehr) Buchreihen zu beenden, die man bislang nur angefangen und noch nicht zuende gelesen hat. Ich bin gleich mal auf Streifzug gegangen und habe meine Regale durchstöbert. Herausgekommen sind 17 Bücher, die ich lesen müsste, um die Reihen zu beenden oder auf dem aktuellen Stand zu sein. Naja, kommt nicht ganz hin, z.B. bei Skulduggery oder Selection habe ich einfach nicht mehr als Teil 6 und 3 im Regal, aber was soll's :-P