Sternenfeuer - spannender Überlebenskampf im All

17:39

"Die Mädchen waren hoffnungslos in der Unterzahl. Sie waren gefangen. Waverly straffte die Schultern. Sie musste einen Weg finden, dieses Schiff zu verlassen. Ganz egal, wie. Und wenn sie dafür töten musste."
  
Zwei Raumschiffe sind aufgebrochen, eine neue Heimat für die Menschen zu finden: die New Horizon und die Empyrean. An Bord befindet sich unter anderem die fünfzehnjährige Waverly, von der erwartet wird, dass sie bald ihren Freund Kieran heiratet, um selbst Kinder zu bekommen und das Fortbestehen der Menschheit zu sichern. Das Leben an Bord verläuft friedlich und geordnet, bis eines Tages das Unfassbare geschieht: die New Horizon greift das andere Schiff ohne Vorwarnung an und entführt alle Mädchen. Doch Zeit für eine Rettungsmission bleibt nicht, denn in diesem heillosen Chaos müssen die Überlebenden an Bord der Empyrean verzweifelt um ihr Überleben kämpfen...


-------

Gleich vorweg: Wer nach Romantik unter den Sternen sucht, ist hier eher falsch. Denn schon zu Beginn werden Waverly und Kieran gewaltsam getrennt. Statt Liebesschwüre und Romantik gibt es hier knallharte Action und dramatische Entwicklungen, die den Leser mehr als einmal schockieren dürften. Und genau das hat mir an der Geschichte richtig gut gefallen.

 
Dabei hat es schon ein paar Seiten gebraucht, bis mich das Buch richtig packen konnte, denn zuerst hatte ich beim Lesen irgendwie ein ungutes Gefühl, was die Beziehung zwischen Waverly und Kieran betrifft, die mir nicht sonderlich innig erschien. Aber spätestens nach der Entführung der Mädchen wurde es so spannend, dass ich das Buch nicht mehr weglegen wollte. Die Geschichte spielt abwechselnd auf den beiden Raumschiffen New Horizon und Empyrean
     
Die Mädchen werden an Bord der New Horizon gebracht, nur zu ihrer Sicherheit, wie es von der Crew heißt. Doch Waverly und auch dem Leser wird sehr schnell klar, dass das nur eine Lüge ist und die Pastorin ein perfides Spiel treibt. Denn auf diesem Raumschiff sind alle Frauen unfruchtbar und die Besatzung deshalb vom Aussterben bedroht. Da wirken die jungen, fruchtbaren Mädchen, die man "gerettet" hat, wie ein Gottesgeschenk. Waverly weiß nicht, wem sie hier Glauben schenken kann.  Was ist Wahrheit, was ist Lüge? Stimmt es beispielsweise, dass der Capitän der Empyrean die Frauen an Bord absichtlich unfruchtbar gemacht hat? Wieso sollte er so etwas tun?

Zur gleichen Zeit, während sich die Mädchen auf dem neuen Schiff zurechtfinden müssen, entwickelt sich bei den Jungen an Bord der Empyrean eine Situation a la "Herr der Fliegen". Da alle Erwachsenen tot oder schwerkrank sind, entbrennt zwischen den beiden Ältesten Kieran und Seth ein harter Konkurrenzkampf um die Führung des Schiffes, der mit sehr drastischen Maßnahmen entschieden wird. Derweil droht der Atomreaktor an Bord zu explodieren und die Jungen müssen dringend die Schäden reparieren, die der Angriff verursacht hat. Und alle quält die Frage: wie soll es jetzt weitergehen?

Die ganze Geschichte hat sich echt spannend gelesen und besonders das, was mit Waverly und den anderen Mädchen passiert, hat mich emotional sehr mitgerissen. Ich war wütend, verzweifelt und während des Lesens zeitweise richtig aufgebracht. Überall ist man von Lügen und Geheimnissen umgeben und kann sich gar kein richtiges Bild machen, was so alles in der Vergangenheit an Bord der beiden Schiffe passiert ist - und noch passiert.

Die Charaktere durchlaufen dabei eine ganz schöne Entwicklung während des Buches, die mich teilweise sehr überrascht hat. Während ich Kieran und seine Beziehung zu Waverly zu Beginn zum Beispiel etwas merkwürdig fand, und Seth, der heimlich auch in Waverly verliebt ist, für mich der Sympathieträger war, kehrt sich dieses Verhältnis im Laufe des Buches komplett um. Die Notsituation verändert die Jungen und Mädchen dramatisch und bringt nicht bei jedem das Beste zum Vorschein. Gut gefallen hat mir auch, dass die Liebes-Dreiecksgeschichte hier (bisher) kaum Raum eingenommen hat. Dies dürfte sich jedoch im zweiten Band steigern.

Mein Fazit: Insgesamt liefert "Sternenfeuer" eine fesselnde Geschichte, die heftige Themen anschneidet und die mich gefühlsmäßig sehr mitgerissen hat. Das Buch lässt noch sehr viele Fragen offen, die hoffentlich in einem Nachfolger geklärt werden. Ich bin jedenfalls sehr gespannt darauf, mehr davon zu lesen.

Sternenfeuer - Gefährliche Lügen - Amy Kathleen Ryan
Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: PAN (1. März 2012)
ISBN-10: 3426283611

Preis: 16,99 Euro

Willis Fazit:



You Might Also Like

8 Kommentare

  1. HI, habe deinen Blog gerade entdeckt (durch den Titel der Rezi) und fand die wirklich sehr gut. Ich habe auch schon von Sternenfeuer gehört und finde es ganz interessant, dass es gerade nicht so sehr auf die Romantik ausgerichtet ist, wie manch anderes Jugendbuch.
    Vielleicht schaue ich es mir jetzt doch noch mal genauer an...
    LG und einen schönen Abend

    AntwortenLöschen
  2. Ui, wie cool! Kein Liebeskitsch in Sicht??? Dann muss dieses Buch doch auf meine Wunschliste!!!

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen
  3. Ich will es, ich will es, ich will es! Scheint ein richtig toller Science Fiction Roman zu sein :-). Den muss ich mir einfach gönnen. Und dann auch noch ohne Kitsch.. Wow!

    Gruß,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Interessant, macht auf jeden Fall neugierig :-)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch steht bei mir auch noch ungelesen ^^ Aber auf dem Plan für die nächsten Tage/Wochen.

    Bist du im Amazon Vine Programm? :o Weil du die Rezi jetzt schon on stellst und "Gebannt" liest *neid*


    Liebe Grüße ^^

    AntwortenLöschen
  6. @Gwyneth: Ja, bin ich :-) Aber "Sternenfeuer" habe ich von einer Droemer/Knaur Testleseraktion bekommen, da musste ich bis zum 01.03. rezensiert haben.
    Bist du auch im Programm?

    AntwortenLöschen
  7. Achso :) Whui da bin ich richtig neidisch, denn nein, bin ich leider nicht. Gerade bei "Gebannt" find ich das jetzt richtig schade. :/ Bin schon so gespannt auf das Buch. Wie gefällt es dir bis jetzt?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Hi Gwyneth, bis jetzt gefällt es mir ziemlich gut, bin aber noch nicht ganz sicher, was die Bewertung betrifft.

    AntwortenLöschen