Eden Park: Der neunte Würfel - Tolles Zukunftsabenteuer, nicht nur für Kids

Hi liebe Leser, heute möchte ich euch in meiner Rezension das Buch "Eden Park: Der neunte Würfel" von Tobias Elsässer vorstellen. Die Geschichte richtet sich zwar an ein eher jüngeres Publikum, hat mich aber auch gut unterhalten können und mir eine faszinierende Zukunftswelt präsentiert.


Ausgerechnet der strahlungssensitive Vincent hat das unfassbare Glück, bei einer Lotterie ein brandneues Haus für sich und seine Familie in Eden Park zu gewinnen, der modernsten Stadt der Welt. Hier geht nichts mehr ohne permanente Internetverbindung und ständige Online-Aktivitäten - etwas, worauf Vincent, der mit altmodischen Büchern unterrichtet wird, so gar nichts am Hut hat. Doch als er von einem sonderbaren Boten ein mysteriöses Paket erhält, liegt plötzlich nicht nur die Zukunft von Eden Park in seiner Hand...

Eine coole Zukunftswelt, ein ungewöhnlicher Junge und eine merkwürdige Bedrohung - willkommen im Eden Park-Universum. Der neunte Würfel bildet den Auftakt zu einem faszinierenden Abenteuer, welches sowohl Jung als auch Alt begeistern kann und vor spannenden neuen Technologien nur so strotzt. Aber auch Fragen aufwirft, in wie weit wir unsere Welt technologisieren wollen und wo man vielleicht doch eine Grenze ziehen sollte.   

Vincent hat eine äußerst seltene Bildschirmallergie, was ihm das Leben ganz schön schwer macht. Immerhin wird in seiner Welt alles per Bildschirm gesteuert und kontrolliert, vom Einkaufen, über Schulaktivitäten bis hin zum Arztbesuch. Kein Wunder, dass Vincent als Sonderling gilt, genau wie seinAussteiger-Onkel, der als Wissenschaftler immer wieder vor der Bedrohung durch die zunehmende elektromagnetische Strahlung warnt und allein in einem abgeschiedenen Haus im Wald lebt. Als Vincent von einem sonderbaren Boten ein Päckchen erhält, in dem sich ein merkwürdiger Würfel enthalten ist, hält Vincent es zunächst für ein Rätsel seines Onkels, der ihn gerne mit Knobelaufgaben unterhält. Doch dann kommt alles anders... 

Der Erzählstil ist an die junge Zielgruppe angepasst, hat jedoch auch mir als Erwachsener gut gefallen und mich nicht gelangweilt. Im Gegenteil, den Weltenentwurf fand ich total spannend und einerseits war es cool zu sehen, was theoretisch technisch alle möglich ist. Andererseits offenbaren sich durch Vincent, der dem ganzen technischen Schnickschnack zwangsweise fernbleiben muss, die Nachteile einer vollkommen digitalisierten Welt, in der er zum Außenseiter mutiert, weil er nicht permanent im Internet rumhängt (und das auch nicht möchte, selbst wenn er es könnte). 

Was man vielleicht vor dem Lesen wissen sollte, ist, dass es sich um den Autakt zu einer mehrbändigen Reihe handelt. Ich wusste das zunächst nicht und habe mich gewundert, wann denn nun endlich so richtig die angeteaserte Handlung beginnt. Von daher erschien mir das Erzähltempo zuerst etwas zu langsam, aber mit dem Wissen, dass es eine Fortsetzung geben wird, fand ich es dann doch gut, dass sich Elsässer bei der Erzählung Zeit gelassen hat.

Mein Fazit: Der neunte Würfel bildet einen tollen Auftakt zu einer Zukunftsgeschichte mit allen Zutaten, die ein tolles Kinderbuch braucht: einen ungewöhnlichen Helden, loyale Freunde, ein großes Geheimnis und jeder Menge Fantasie.


Kommentare:

  1. Hey!
    Danke für den Tipp, das klingt echt cool :)
    Hatte das Buch mal in einer Vorschau gesehen, da hat es mich aber nicht so gereizt.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch etwas sketisch, weil es eben eher ein Kinderbuch ist, aber die Welt und die Idee fand ich einfach toll und überzeugend. Ich bin gespannt auf die weiteren Teile.

      Löschen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten von dir gespeichert, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch das Absenden des Kommentars erklärst du dich hiermit einverstanden.

Instagram