The Hate U Give - Jugendbuch mit eindrucksvollem Plädoyer: NEIN zu Rassismus!

14:57

Gebundene Ausgabe | 512 Seiten | ctb Verlag | Übersetzung: Henriette Zeltner | Hier kaufen

 "Hör zu! The Hate U - also mit dem Buchstaben U geschrieben - Give Little Infants Fucks Everybody. T-H-U-G L-I-F-E. Das bedeutet, was die Gesellschaft uns als Kindern antut, das kriegt sie später zurück, wenn wir raus ins Leben ziehen. Kapiert?" (S. 26)

Als Starr und ihr Freund Khalil nach einer Party nach Hause fahren, wird Khalil bei einer Polizeikontrolle ohne erkennbaren Grund von dem Polizisten erschossen. In Starrs Viertel, in dem nur Schwarze leben, brechen daraufhin Unruhen aus, denn der Polizist war weiß - und Khalil unbewaffnet. Starr ist die einzige Zeugin, die erzählen kann, was tatsächlich in jener Nacht passiert ist. Aber soll sie wirklich den Mund aufmachen und sich für Khalil gegen die Polizei und sich so selbst in den Fokus des Medienrummels stellen?

Dieses Buch hat in den USA einen riesigen Hype ausgelöst und schaffte es auf Anhieb auf Platz 1 der New York Times Bestseller-Liste. Und nachdem ich es gelesen habe, muss ich sagen, dass mich das wirklich nicht überrascht. Das Buch spricht nämlich ein absolutes Brennthema an, ist erschreckend real und ergreifend geschrieben und zeigt deutlich, welche Folgen Rassismus hat und was es heißt, einer Minderheit anzugehören. 

Das Buch entführt mich an der Seite der jungen Starr aus meiner heilen Welt in die Ghettos von Amerika. Starr lebt in zwei Welten. Tagsüber geht sie auf eine noble Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Ihr Zuhause dagegen liegt in Garden Heights, wo fast nur Schwarze leben und Gewalt, Schüsse und Kriminalität zum Alltag gehören. Als Starrs bester Freund von einem Polizisten erschossen wird, gerät ihr Leben vollkommen aus den Fugen. Plötzlich heißt es, Khalil wäre ein Drogendealer gewesen, doch rechtfertigt das seinen Tod? Starr muss sich entscheiden, ob sie schweigen will oder für Gerechtigkeit für Khalil kämpft...

Dieses Jugendbuch konnte mich wirklich mitreißen und überzeugen, nicht nur mit der packenden Handlung, sondern vor allem auch durch den Einblick, den es mir in den Alltag vieler schwarzer US-Amerikaner gewährt, mit welchen Vorurteilen ihnen begegnet wird und mit welchen Problemen sie tagtäglich zu kämpfen haben. Das merkt man auch bei Starr: In der Schule verhält sie sich ganz anders, als sie es normalerweise täte, nur um nicht die Klischees über Schwarze zu bestätigen. Und dass sie einen weißen Freund hat, hält sie Zuhause auch geheim, um ihren Vater nicht aufzuregen, der nicht viel von Weißen hält. So zeigt das Buch auch, dass Vorurteile in beide Richtungen bestehen, aber auch, wie sie überwunden werden können.

Was für mich sonst eher nur mit diffusen Vorstellungen verbunden war, wurde mir hier deutlich vor Augen geführt: Gangrivalitäten, Drogenkriminalität und krasser Rassismus. Besonders eindringlich fand ich, wie Starrs Eltern ihr und ihren Geschwistern klare Verhaltensregeln mit auf den Weg geben, wenn sie in eine Polizeikontrolle geraten, weil sie wissen, dass ihnen besonders misstrauisch begegnet wird, nur weil sie Schwarz sind. So wird beispielsweise Starrs Vater bei einem harmlosen Streitgespräch auf der Straße plötzlich von Polizisten zu Boden gezwungen, obwohl er ihnen keinerlei Grund dafür gegeben hat. Diese ständigen Ungerechtigkeiten haben meinen Puls immer wieder zum Rasen gebracht und mich richtig wütend gemacht. 

Auch wenn sich die hier beschriebene Situation nicht 1:1 auf Deutschland übertragen lässt, so ist die Botschaft des Buches doch eindeutig, absolut wichtig und universal gültig: NEIN zu Rassismus! Und allein dafür wird es für mich zu einem der wichtigsten und besten Jugendbücher des Jahres 2017! Lest es!  


You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Ich hab das Buch noch auf Englisch auf dem SuB und bin schon wahnsinnig gespannt darauf! Bisher habe ich wirklich nur positive Meinungen dazu gehört :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Friederike,

    ich finde es wirklich großartig, dass dieses Buch auch in Deutschland so viele positive Reviews bekommt. Und das zu Recht! Ich habe es gerade wirklich sehr genossen deine wunderschöne Rezension zu lesen und ich habe mich sofort wieder zurückversetzt gefühlt. Und ich kann dir wirklich in allen Punkten zu 100% zustimmen. "The Hate U Give" ist ein Buch, welches durch leider das sehr aktuelle Thema Rassismus auf jeden Fall zu den Büchern des Jahres gehören wird.

    Ich hab es am Ende genauso bewertet wie du und kann dir da absolut zustimmen, es ist ein Buch, was man gelesen haben sollte!

    Danke für deine schöne Rezi :)

    Liebe Grüße,
    Caterina

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt grandios! Danke für die begeisternde Rezension. :) Welch ein Glück, dass ich es im Original bereits im Regal stehen habe.

    AntwortenLöschen
  4. Mich begeistert es ungemein, dass durch dieses Buch der Fokus auf so ein wichtiges Thema gelenkt wird. Gerade in Amerika ist Rassismus ein riesiges Problem, aber auch hier in Deutschland können wir die Augen nicht davor verschließen. Ich denke, dass auch dort das größte Problem liegt. Rassismus will nicht gesehen werden und wird teilweise runtergespielt oder übersehen.
    Deine Rezension hat mir sehr gut gefallen!
    Liebe Grüße
    Saskia

    https://elbeundalster.wordpress.com

    AntwortenLöschen