Wie du mich siehst - Starkes, authentisches Plädoyer gegen Rassismus

Heute möchte ich euch ein bewegendes Buch über Rassismus und Toleranz ans Herz legen, welches die Geschichte eines islamischen Mädchens in den USA erzählt und mich von Anfang bis Ende begeistern konnte: Wie du mich siehst von Tahereh Mafi.


"Ich habe jahrelang versucht, den Leuten um mich herum etwas beizubringen, und das ist anstrengend. Ich habe keine Kraft und keine Geduld mehr, mich mit Idioten aueinanderzusetzen, die Vorurteile haben. Ich habe keine Energie mehr, denen zu erklären, warum ich es nicht verdient habe, die ganze Zeit wie Dreck behandelt zu werden. Ich habe es satt, immer wieder sagen zu müssen, dass Menschen mit dunklerer Haut nicht alle gleich sind, dass nicht alle an die gleichen Dinge glauben oder das Gleiche fühlen oder die Welt gleich erleben." Ich schüttelte heftig den Kopf. "Ich habe es einfach so verdammt satt, der Welt zu erklären, warum Rassismus scheiße ist, okay? Wieso ist das meine Aufgabe?" (S. 143)

Als Muslima in den USA ist jeder Tag an der Highschool für Shirin die Hölle; dummen Sprüche, Beleidigungen und selbst körperliche Angriffe sind an der Tagesordnung. Shirin flüchtet sich ins Nähen und in ihre große Leidenschaft Breakdance und blendet ihre Mitschüler komplett aus. Bis sie an ihrer neuen Schule auf Ocean trifft, ein All American Boy, der sich sonderbarerweise sehr für Shirin interessiert und ihr mit einem einzigen Blick Herzklopfen bescheren kann. Doch den anderen gefällt es so gar nicht, was sich da zwischen Ocean und der Kopftuchträgerin abspielt...

Als weiße Frau in einer christlichen Gesellschaft werde ich wohl nie wirklich nachvollziehen können, wie es ist, täglich mit Rassismus konfrontiert zu sein. Doch Shirin, die Protagonistin aus Tahereh Mafis neuestem Buch konnte mir genau das hautnah vermitteln. Als muslimisches Mädchen in den USA erlebt sie ständig Anfeindungen und konnte mir mit ihrer Geschichte wirklich die Augen öffnen, mich aufwühlen, wütend machen und tief bewegen. Und was die Geschichte nur noch eindrücklicher macht ist, dass sie auf realen Erfahrungen der Autorin basiert, denn als muslimischer Teenager hat Tahereh Mafi nach den Anschlägen vom 11. September selbst die Angst und den Hass gegenüber Muslimen miterleben müssen.

Im stetigen Streben ihrer Eltern nach sozialem Aufstieg ist es Shirin gewöhnt, ständig umzuziehen und an eine neue Schule zu kommen. Und deshalb ist sie natürlich bereits gegen die Reaktionen ihrer neuen Mitschüler gewappnet, die ihr als Hijabtragendes Mädchen persischer Abstammung gegenüber immer gleich ausfallen. Dass sie in den USA geboren ist und aus Kalifornien stammt, dass sie trotz Hijab kein keusches, sittsames Mädchen ist, dass Breakdance ihre größte Leidenschaft ist - all das sehen ihre Mitschüler nicht, zu groß sind die Vorurteile in ihren Köpfen. Nur Ocean will sich davon nicht beeinflussen lassen und gräbt sich langsam durch Shirins meterdicken Schutzpanzer...     

So wenig Shirin und ich auch gemeinsam haben, so sehr habe ich mich ihr beim Lesen doch verbunden gefühlt. Ihre Wut und Erschöpfung, immer und immer wieder gegen dumme Sprüche oder ständigen Rassismus ankämpfen zu müssen, fand ich so unheimlich nachvollziehbar und ich war beim Lesen oftmals richtig aufgebracht. Denn Unwissenheit kann man niemandem vorwerfen - verdeutlicht man sich einmal, dass gerade einmal ca. 1% der USA muslimisch sind (im Gegensatz zu 71% Christen) ist klar, dass viele einfach nichts über Muslime wissen. Wohl aber kann man ihnen vorwerfen, wie ignorant und verletzend die Leute mit Shirin umgehen, sowohl Mitschüler, als auch Lehrer und wildfremde Leute auf der Straße.

Shirin ist eine absolut wunderbare, authentische und facettenreiche Protagonistin, die nicht nur Ocean faszinieren konnte. An ihrer Seite habe ich einerseits einiges über die persische Kultur lernen können, als auch etwas über das absolute Kontrastprogramm dazu: Breakdance. Shirin und ihr Bruder Navid sind nämlich leidenschaftliche Breakdance-Fans und so konnte ich viel über die Ursprünge des Breakdance als auch die verschiedenen Moves erfahren und habe direkt Lust bekommen, auch ein paar Schritte zu üben :-D

Neben Shirins kraftvoller Erzählstimme konte mich aber auch Ocean total begeistern. Er ist wirklich ein Junge zum Verlieben, ehrlich und loyal, und es war wirklich zuckersüß mitzuerleben, wie sich die beiden zögerlich näherkommen. Vor allem Ocean wirkt anfangs echt unsicher, was er eigentlich sagen und fragen darf, weil er bisher keinerlei Berührungspunkte mit einer fremden Kultur hatte. Doch im Gegensatz zu allen anderen ist er ehrlich interessiert an Shirin und schreckt auch nicht vor ihrer oftmals abweisenden Art zurück. Beide erfahren durch ihre Gefühle füreinander viel über sich selbst, denn dank Ocean muss auch Shirin im Laufe des Buches erkennen, dass sie nur zu gerne alle in ihrem Umfeld über einen Kamm schert und damit genau das macht, was sie den anderen vorwirft.

Mein Fazit: Tahereh Mafi ist wieder einmal ein Geniestreich gelungen! Wie du mich siehst ist eine absolut fesselnde und romantische Geschichte über Vorurteile, Rassismus und die erste große Liebe und damit ein Buch, das sowohl hoch unterhaltsam als auch lehrreich ist, das aufrüttelt uns sensibilisiert. Ich gehe mit wacherem, offenerem Blick aus dieser Lektüre hervor und möchte sie deshalb auch euch unbedingt ans Herz legen!

Kommentare:

  1. Liebe Friederike

    Vielen Dank für den Buchtipp und deine einfühlsame Rezension, die definitiv Lust auf das Buch macht.

    Alles Liebe
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Livia, sehr gerne. Das Buch ist aber auch wirklich toll :-)

      Löschen
  2. Sie haben tolle Vorschläge. Ich verfolge Ihre Website regelmäßig jeden Tag. Ich liebe Bücher. Vielen Dank.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Friederike,

    seit Wochen habe ich diese Rezension auf "read later" liegen und endlich komme ich dazu. Eine wirklich ganz tolle Buchvorstellung. Ich merke dir an, wie dich das buch mitgenommen hat, wie viele Facetten beleuchtet werden und man sich wohl auch selbst reflektiert.
    Danke dafür.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tina, sehr gerne, das Buch war auch wirklich toll :-)

      Löschen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten von dir gespeichert, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch das Absenden des Kommentars erklärst du dich hiermit einverstanden.

Instagram