Vengeful: Die Rache ist mein - Die Villains sind zurück, böser denn je

Ihr sucht nach einer düsteren Fantasygeschichte voller Antihelden? Dann seid ihr bei V.E. Schwab genau richtig. In meiner Rezension stelle ich euch heute Teil 2 der Villains-Dilogie vor - "Vengeful: Die Rache ist mein".

Broschierte Ausgabe | Fischer TOR Verlag | 528 Seiten | Übersetzung: P.Huber / S.Riffel



Achtung, enthält Spoiler für Band 1 - Vicious: Das Böse in uns!

Schön und reich, doch verkannt in ihrem Machtstreben - so geht es Marcella, der Frau von Mafioso Marcus Riggins. Als dieser sie nach einem Streit versucht umzubringen, kehrt Marcella als ExtraOrdinäre zurück, mit der Fähigkeit, alles und jeden mit einer einzigen Berührung zu zerstören. Damit katapultiert sie sich nicht nur innerhalb kürzester Zeit an die Spitze der Unterwelt von Merit, sondern gerät auch ins Visier der neu gegründeten Organisation EON, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die ExtraOrdinären aufzuhalten und für die niemand anderes als Eli Ever arbeitet...

Victor Vale und Eli Ever sind zurück, und wie!  Mit "Vengeful" bietet uns V. E. Schwab einen fulminanten zweiten und damit gleichzeitig abschließenden Band, der den Vorgänger sogar noch toppt. Böser, stärker, düsterer - in der Fortsetzung beweisen die Villains noch einmal, dass sie diesen Titel mehr als zurecht verdient haben. Fantasy meets Crime in dieser einzigartigen Geschichte voller Bösewichter und übernatürlicher Kräfte. Und ich habe jede Seite davon genossen!

5 Jahre sind vergangen, seit Eli Ever für den Mord an Victor Vale verhaftet wurde. Seitdem verbringt er seine Tage im Gefängnis der Organisation EON, wo ein sadistischer Arzt die Grenzen von Elis Selbstheilungskräften zu ergründen versucht. Bis ihm Direktor Stell, der Leiter von EON, ein Angebot macht: statt für Experimente zur Verfügung zu stehen, soll Eli ihnen helfen, gefährliche EOs aufzuspüren. Eli willigt ein, und bald schon wächst in ihm der Verdacht, dass Victor Vale nicht ganz so tot sein könnte, wie er gedacht hat...

Während Eli nun also für die "Guten" arbeitet, widmet sich Victor einer ganz neuen Mission. Denn nachdem Sydney ihn von den Toten zurückgeholt hat, stimmt etwas mit Victor nicht mehr: in immer kürzer werdenden Abständen erleidet er einen tödlichen Stromschlag und stirbt für wenige Sekunden. Auf der Suche nach einem EO, der ihn heilen kann, gerät er schon bald erneut ins Visier der Regierung.

Vengeful (dt. "rachsüchtig") - der Name ist Programm, denn diesmal geht es den Hauptcharakteren vor allem um eines: Rache! Dass der Wunsch nach Rache wenig heilsam, sondern eher destruktiv ist, erleben wir hier sehr deutlich, denn Teil 2 ist noch brutaler und düsterer als der Vorgänger. Während es im ersten Band vor allem darum ging herauszukriegen, wie man überhaupt EOs erschafft, erleben wir im zweiten Teil verstärkt, wie diese ihre Kräfte einsetzen und wie die Regierung versucht, sie unter Kontrolle zu kriegen. Ähnlich wie bei den X-Men war es total faszinierend für mich, die verschiedenen Ausprägungen und Fähigkeiten zu entdecken, auf die wir an der Seite der verschiedenen Charaktere treffen.
 
Während im ersten Band Victors Hintergrundgeschichte erzählt wurde, ist diesmal Eli dran, zu offenbaren, wie er zum berüchtigten EO-Killer geworden ist. Der Junge hat den Teufel im Blick - das glaubte schon Elis Vater, seines Zeichens Priester, erkannt zu haben, und versucht ihn seinem Sohn mit religiösem Fanatismus und Gewalt auszutreiben. Tatsächlich ist Eli irgendwie anders als seine Mitmenschen und versucht dies durch Imitation seiner Mitmenschen zu verstecken - etwas, was Victor natürlich sofort durchschaut...

Zusätzlich betritt neben Eli und Victor diesmal noch eine dritte Antagonistin das Spielfeld von Merit, die den beiden in nichts nachsteht, wenn es darum geht, für die Erreichung ihres Ziels über Leichen zu gehen: Marcella Riggins, eine bildschöne Frau, deren Machtstreben bisher von den Mafiosi von Merit nur müde belächelt wurde. Doch das Lachen soll ihnen sehr schnell vergehen, als Macella mit zerstörerischen Kräften von den Toten zurückkehrt. Zusätzlich hat Macella eine Auftragskillerin an ihrer Seite, die ihre Gestalt verändern kann und die ein große Geheimnis hütet, welches sie für mich zur spannendsten Figur der Geschichte gemacht hat.

Auch der zweite Teil der Villains-Dilogie hat sich wieder unglaublich fesselnd und rasant gelesen. V.E. Schwab hat hier eine verdammt coole, einzigartige Geschichte erschaffen, bei der die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen und in der wir in die Abgründe der menschlichen Psyche eintauchen. Das Buch gipfelt in einen gewaltigen Showdown, der mich atemlos und bangend vor den Seiten hat sitzen lassen - denn auch wenn es Bösewichte sind, habe ich doch mit ihnen mitgelitten und auf ein Happy End gehofft. Ob es das gibt, müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Für mich jedenfalls war es ein absolut faszinierendes Leseerlebnis und V.E. Schwab hat mich nun endgültig als Fan gewonnen :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten von dir gespeichert, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch das Absenden des Kommentars erklärst du dich hiermit einverstanden.

Instagram