Entenblau - Traurig-schönes Bilderbuch zum Thema Demenz

Heute möchte ich euch ein ganz berührendes Bilderbuch einer koreanischen Künstlerin vorstellen: Entenblau von Lilia.

Gebundene Ausgabe | 46 Seiten | Mixtvision Verlag | Übersetzung: Christina Youn-Arnoldi | ab 3 Jahre

 

"Erinnerst du dich an diesen Ort?" Vor vielen Jahren sind sich die Ente und das Krokodil hier zum ersten Mal begegnet. Der blauen Teich ist ein Ort der Erinnerung.

 

Eines Tages findet die Ente am blauen Teich ein kleines weinendes Krokodil, das scheinbar ganz allein ist. Und so nimmt sie das kleine Krokodil bei sich auf und kümmert sich fortan darum, stellt sicher, dass es ihm gutgeht und es sicher und geborgen aufwächst. Bis die Erinnerungen der Ente irgendwann verblassen und sie vergisst, wer das Krokodil ist...

Entenblau ist eine dieser seltenen Geschichten, die einem in all ihrer Schlichtheit, mit nur ganz wenigen Worten die Tränen in die Augen treiben kann. Denn Künstlerin Lilia erzählt hier eine Geschichte über bedingungslose Liebe und Zusammenhalt, auch in schweren Zeiten. Es geht um Demenz, an welcher die Ente erkrankt und welche die Beziehung zwischen Ente und Krokodil unweigerlich verändert. 

Wir erleben mit, wie die Ente das Krokodil zuerst bei sich aufnimmt, weil es scheinbar seine Familie verloren hat. Sie kümmert sich liebevoll darum, versorgt und beschützt es. Das Krokodil wird erwachsen und beide führen ein glückliches Leben zusammen. Bis die Ente nach und nach immer mehr vergisst. Nun ist es am Krokodil, sich um die Ente zu kümmern. Und das tut es genauso aufopfernd, wie es einst die Ente für es selbst getan hat. 

Alle, die schon einmal mit demenzkranken Personen zu tun hatten, werden sich hier wiederfinden. Das Gefühl der eigenen Ohnmacht, nichts tun zu können, um die Krankheit aufzuhalten; den Schmerz, wenn ein geliebter Mensch einen vergisst. Und trotzdem, irgendwo unter dem Vergessen ist noch die Person, die man kennt und liebt und die man nicht im Stich lassen will. 


Blick ins Buch. ©2017 Lilia

Künstlerin Lilia kann all dies mit ganz wenigen, schlichten Worten beschreiben und hat mich damit doch emotional sehr berührt. Ihre Illustrationen unterstützen dies perfekt. Die minimalistischen Zeichnungen sind in weiß, grau und blau gehalten und strahlen eine friedliche Ruhe, aber auch Melancholie aus. Das Ganze ist auf so einfache, nachvollziehbare Weise geschildert, dass auch kleine Kinder verstehen werden, was es mit dieser Krankheit auf sich hat, weshalb es sich auch (aber nicht ausschließlich) als Aufklärungsgeschichte eignet. 

Kurzum, dieses kleine aber feine Bilderbuch ist eine echte Perle! Ente und Krokodil erzählen uns hier eine traurig-schöne Geschichte über bedingungslose Liebe und darüber, Verantwortung zu übernehmen und füreinander da zu sein, egal was kommt.  


1 Kommentar:

  1. Liebe Friederike

    Das klingt wirklich nach einer grandiosen, berührenden und wunderschön illustrierten Geschichte.

    Vielen herzlichen Dank für den Buchtipp
    Livia

    AntwortenLöschen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten von dir gespeichert, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch das Absenden des Kommentars erklärst du dich hiermit einverstanden.