Little Brother - Is watching you!

14:48

Meine Lieben, da ich gerade nix neues zu erzählen habe, weil ich ganz tief in meiner Diplomarbeitsrecherche versunken bin, möchte ich euch mal wieder eine meiner älteren Rezis vorstellen. Vielleicht kennt ja der eine oder andere von euch "Little Brother" noch nicht. Demnächst gibt es hier wieder Neuigkeiten.

„Ich habe ein Recht auf meine Privatsphäre“ meint Marcus, 17 Jahre alt, ein begeisterter Gamer und Hacker. Und spricht mir damit aus der Seele. Wann ich wohin gehe und warum, geht nur mich etwas an. Doch in einem Staat, in dem Paranoia und ständige Angst vor Angriffen herrscht, sieht das schon ganz anders aus. Das muss auch Marcus auf schmerzhafte Weise lernen - ausgerechnet im ach so freien Amerika…


___________________
Worum geht es?

Was wie ein ganz normaler Schultag anfängt, wird schon bald zu einem Albtraum. Ein Bombenanschlag zerstört die Bay Bridge in San Francisco, als Marcus und seine Freunde gerade ganz in der Nähe sind.  In Panik fliehen sie zusammen mit den Menschenmassen, die sich in den nächstgelegenen U-Bahnschacht drängen. Kurz darauf werden sie von militärisch wirkenden Personen aufgelesen. Doch helfen wollen die ihnen nicht; stattdessen ziehen sie ihnen Säcke über den Kopf und fesseln ihre Hände. Irgendwo abseits vom Festland werden sie tagelang verhört; man verdächtigt sie, an den Anschlägen beteiligt gewesen zu sein. Marcus wird gezwungen, sämtliche Passwörter für sein Handy und den Laptop preiszugeben, er bekommt kein Essen und darf mit niemandem reden. Erst als man keine konkreten Anhaltspunkte für seine Beteiligung findet, lässt man ihn gehen, mit dem Verspechen, ihn genauestens zu beobachten.

Zuhause angekommen, muss er feststellen, dass sich San Francisco in einen Überwachungsstaat verändert hat. Überall sind Kameras, von jedem Einwohner wird registriert, wann er wohin geht und wenn etwas daran ungewöhnlich wirkt, werden sie stundenlang verhört. Größere Menschenansammlungen werden mit Gewalt auseinandergetrieben. Jeder verwandelt sich in den Augen der Homeland Security in einen potentiellen Terroristen; die persönliche Freiheit ist zweitrangig bei dem Versuch, die Täter zu finden. Marcus und seine Freunde wollen sich damit aber nicht abfinden und beginnen, die staatliche Überwachung zu sabotieren…

_______________
Meine Meinung

Ich liiiiebe Dystopien und freue mich demnach sehr darüber, dass dieses Genre nun auch verstärkt Einzug in die Jugendliteratur hält. Die Geschichte um Marcus ist sehr realitätsnah geschrieben und Doctorow thematisiert in seinem Buch ein wichtiges Thema: wie weit die Einschränkung der persönlichen Freiheit und dem Recht auf Privatsphäre im Angesicht potentieller Terrorgefahr gehen darf. 


Ein wichtiges Buch, das sprachlich sehr gut umgesetzt wurde. Über die Bombenanschläge erfährt man nichts Genaueres, dafür konzentriert sich der Autor sehr auf die technischen Raffinessen, mit denen Marcus die Überwachungstechniken unterwandert. Wer also ein bisschen Nachhilfe in Verschlüsselungstechniken braucht, ist hier gut bedient. Glücklicherweise überwiegen die technischen Beschreibungen aber nicht, so dass sich die Geschichte trotz dieser Einwürfe sehr spannend liest und nicht ins Stocken kommt. Das sprachliche Level passt dabei ideal zur jugendlichen Ziellesergruppe.

Da bleibt nur noch die Frage, inwiefern Doctorows Zukunftsvision von der ständigen Überwachung des Bürgers nicht schon eingetroffen ist. Wem dieses Buch gefallen hat, dem möchte ich auch ganz herzlich den großen Bruder, "1984" von George Orwell, ans Herz legen. Die Anspielung des Buchtitels auf Orwells Werk, bei dem der Big Brother seine Bürger überwacht, ist nämlich nicht zufällig. Doctorow gibt im umfangreichen Nachwort an, dass er das Buch mit 12 Jahren zum ersten Mal las und seitdem vermutlich 30-40 Mal.



Little Brother - Cory Doctorow
Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: rororo; Auflage: 2 (1. März 2010)
ISBN-10: 3499215500
Preis: 14,95 Euro

Willis Fazit:




You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Schöne Rezi.
    Das Buch steht auch schon ganz weit oben auf meiner Merkliste, weil mir 1984 so gut gefallen hat.
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das Buch auch schon gelesen und finde es absolut klasse! Und kann das Buch auch nur empfehlen, vll. lese ich es demnächst nochmal. ^__^

    AntwortenLöschen