Falling Fast - Schöne New Adult-Geschichte aus deutscher Feder mit kontroversem Ende

Heute habe ich eine Rezension zu einer New Adult-Geschichte für euch, die wegen ihres Endes kontrovers diskutiert wird - "Falling Fast" von Bianca Iosivoni. Erfahrt hier, worum es in der Geschichte geht und ob sie sich lohnt:



Einmal mutig sein und sich all das wagen, was sie sich sonst nie getraut hat - das ist Hailees Vorsatz für diesen Sommer. Als sie bei einer Rundreise durch die USA in Fairwood mit dem Auto liegenbleibt, ahnt sie nicht, dass ihre Pläne mächtig durcheinandergewirbelt werden. Denn hier erfährt sie nicht nur mehr über ihren Internetfreund Jesper, der überraschend verstorben ist, sondern lernt auch seinen besten Freund Chase kennen. Chase, der sich spielend leicht in ihr Herz schleicht und dabei Hailees großem Geheimnis viel zu nahe kommt...

Auch wenn New Adult Geschichten eigentlich immer ungefähr denselben Handlungsverlauf und auch ähnliche Charaktere haben, lese ich das Genre doch gern, denn die Geschichten sind einfach etwas fürs Herz, unterhaltsam und romantisch und auch immer mit dem richtigen Maß Drama versehen. Deshalb wollte ich mir natürlich auch Falling Fast nicht entgehen lassen und wurde eigentlich auch nicht enttäuscht, denn es bietet alles, was sich das New Adult-verliebte Herz wünscht. Nur das Ende, tja, das hat mich eher verärgert.

Ohne konkretes Ziel reist Hailee durch die USA und fordert sich selbst dabei immer wieder heraus, bis sie dank eines Motorschadens ausgerechnet in der Heimatstadt ihres verstorbenen besten Freundes liegenbleibt. Zwar hat Hailee Jesper nie persönlich kennengelernt, ihrem Internetfreund aber ein Versprechen gegeben, welches sie unbedingt einlösen will. Doch bald schon hält sie nicht nur ihr Versprechen an Jesper in Fairwood, sondern auch seine Freunde, die ihr Jespers Geschichte näherbringen. Und ganz besonders Jespers bester Freund Chase wächst ihr dabei immer mehr ans Herz...

Die Geschichte verläuft eher ruhig und bedächtig, ohne große dramatische Momente, ist aber trotzdem sehr emotional. Genau so entwickeln sich auch die Gefühle zwischen Chase und Hailee. Ich persönlich mag das sehr, weil sich eine langsme Entwicklung einfach viel realistischer anfühlt als diese Knall-auf-Fall Verliebtheit. Es war wirklich süß zu lesen, wie beide sich langsam näherkommen und die romantischen Szenen bilden einen perfekten Ausgleich zu den ansonsten eher ernsteren Themen der Geschichte: Krankheit, Tod und Trauer spielen eine große Rolle, aber auch die scheinbare Unmöglichkeit, sich gegen die Erwartungen seiner Familie durchzusetzen.

Hailee ist eine nette, wenn auch etwas unauffällige Protagonistin, die sich hier immer wieder ihren Ängsten stellt und aktiv gegen ihre Schüchternheit angeht und dadurch lernt, richtig zu leben. Viel mehr noch als Hailee hat es mir aber Chase und seine Geschichte angetan, denn er muss nicht nur das Geheimnis seines großen Bruders hüten, sondern hadert auch mit dem durch seine Familie vorherbestimmten Berufsweg. Auch die Nebencharaktere haben sich, genau wie bei Hailee, spielend in mein Herz geschlichen und ich hoffe, im nächsten Band noch mehr von ihnen zu erfahren.

Das Buch kommt mit einer Triggerwarnung, aber auch ohne diese zu lesen, konnte ich mir doch in etwa denken, was passiert ist. Deshalb war die große Enthüllung von Hailees Geheimnis für mich auch nicht ganz so schockierend. Aber das Ende hat mich trotzdem überrascht - und leider nicht positiv.

Ich hatte ja schon einige gemischte Meinungen zum Buch gehört und vor allem beim Cliffhanger Ende scheiden sich die Geister. Leider hadere auch ich mit dem Ende und kann die Motivation von Hailee hier überhaupt nicht nachvollziehen, weshalb ich das Buch eher wütend zugeklappt habe. Gut, ich stecke auch nicht in ihrer Situation, aber trotzdem fand ich ihr Verhalten hier überzogen und kindisch. Wie realistisch es trotzdessen vielleicht ist, kann ich nicht einschätzen und leider kann ich hier auch nicht näher darauf eingehen, ohne zu spoilern, deshalb lasse ich es natürlich. 

Die Geschichte hat mir insgesamt trotzdem gefallen, aber ich hoffe, dass Hailees Verhalten in der Fortsetzung "Flying High" eine angemessene Reaktion findet. Vor allem wegen Chase' Geschichte und den tollen Nebencharakteren, aber auch, weil ich mir vorstellen kann, dass die Fortsetzung jede Menge Konfliktpotenzial bereithält, werde ich die Reihe weiter verfolgen und hoffe, dass mich Teil 2 mehr überzeugen kann.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten von dir gespeichert, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch das Absenden des Kommentars erklärst du dich hiermit einverstanden.

Instagram