Wenn Liebe eine Farbe hätte - Herrliche New Adult-Geschichte mit Tiefgang aus deutscher Feder

In meiner heutigen Rezension möchte ich euch eine New Adult-Geschichte aus deutscher Feder vorstellen: Wenn Liebe eine Farbe hätte von Leonie Lastella. Was mir so gut daran gefallen hat, erfahrt ihr hier:

Broschierte Ausgabe | 401 Seiten | dtv Verlag | Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Everly und Weston wirken wie Hund und Katz: während Weston die strebsame und pflichtbewusste Everly für langweilig hält, hält sie ihn für einen arroganten, sorglosen Aufreißer. Und doch kam es vor Jahren auf einer Party zu einem Kuss, den beide nicht vergessen haben. Als sich ihre Wege nun Jahre später erneut kreuzen, spüren beide sofort wieder diese seltsame Anziehungskraft. Aber Everly sucht nicht nach etwas Unverbindlichem, und Weston hütet ein Geheimnis vor Everly, welches ihr den Boden unter den Füßen wegreißen kann...     

Ich muss sagen, "Wenn Liebe eine Farbe hätte" konnte mich wirklich positiv überraschen. Ich habe zwar mit einer schönen Liebesgeschichte gerechnet, doch Leonie Lastella hat mir darüber hinaus noch eine unerwartete Tiefe geboten und mich auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitgenommen, dass ich gebannt an den Seiten gehangen habe. Und so wird mein erstes Buch von Leonie Lastella definitiv nicht das letzte gewesen sein! 

Die angehende Medizinstudentin Everly fällt aus allen Wolken, als ihre Großmutter plötzlich ihren Auszug aus der gemeinsamen Wohnung verkündet. Immerhin ist nur sie Everly geblieben, seit ihre Eltern vor Jahren verstorben sind. Und als sie auch noch von ihrem langjährigen Freund verlassen wird, fühlt es sich an, als würde ihr der Boden unter den Füßen weggezogen werden. Ausgerechnet ihr ehemaliger Mitschüler Weston erweist sich als rettendes Netz, als er Everly nicht nur einen Job, sondern auch sich selbst als neuen Mitbewohner anbietet. Allerdings kommen beiden bald schon Zweifel, ob es so klug ist, unter einem Dach zu leben. Denn plötzlich flammt die alte Anziehungskraft wieder auf, die beide vor Jahren schon einmal zu einem verbotenen Kuss getrieben hat...

Für mich steht und fällt eine New Adult-Geschichte mit der Chemie, die zwischen ihren Akteuren herrscht. Und die stimmt hier punktgenau. Schon getrennt betrachtet konnten mich sowohl Everly als auch Weston für sich gewinnen, doch zusammen waren sie einfach zum Seufzen schön und haben mir alles geboten, was ich mir von einer guten Liebesgeschichte erhoffe.

Weston war mir dabei von Anfang an sehr sympathisch. Angekündigt wird er als Aufreißer, der von Liebe und Beziehungen nichts hält, und doch musste ich schnell feststellen, dass hinter dieser Fassade so viel mehr steckt, als er der Welt zeigen will. Während er dieser nämlich den sorglosen, reichen Partyjungen präsentiert, der allein aus Rebellion gegen seinen Vater lieber im Burgerladen jobbt als studiert, steckt in ihm ein künstlerisch begabter, nachdenklicher Mann, der sich viel mehr um die Menschen in seinem Leben sorgt, als er zugeben will. Denn nach dem Tod seiner Mutter vom Vater im Stich gelassen, will sich Weston nicht mehr auf Bindungen einlassen, um nicht noch einmal so verletzt zu werden. Doch Everly macht ihm da einen ganz schönen Strich durch die Rechnung, denn mit jeden Tag wächst sie ihm mehr ans Herz.

Everly lernen wir als strebsames, ruhiges Mädchen kennen, das gerne plant und eine vernunftgeleitete, wenn auch wenig leidenschaftliche Langzeitbeziehung führt. Als diese in die Brüche geht und Weston erneut in ihr Leben tritt, ist sie aber endlich bereit, sich einzugestehen, dass sie mehr von der Liebe als nur Sicherheit erwartet - Leidenschaft und Gefühlsstürme, so wie Weston sie ihr verspricht. Aber einfach nur unverbindlich Spaß mit Weston haben, ohne eine Beziehung zu führen, kann sie das?

Natürlich erwartet uns hier jede Menge Bauchkribbeln und das typische Auf und Ab, während Wes und Evy zuerst ihre Gefühle nicht wahrhaben wollen. Das Ganze hat sich wunderbar romantisch und leidenschaftlich gelesen und beide sind mir im Verlauf der Geschichte sehr ans Herz gewachsen.

Besonders gut hat mir gefallen, dass es in dem Buch aber nicht nur um die sich entwickelnde Liebesgeschichte geht. Denn genauso sehr thematisiert die Geschichte, welche Bedeutung Familie hat. Everlys und besonders Wes' Familienleben haben tatsächlich für mehr Drama gesorgt als die Liebesgeschichte und ihr mit der Thematisierung von Tod, Verlust und Vergebung einen unerwarteten Tiefgang verliehen. Aber darüber werde ich euch nicht mehr erzählen, lasst euch einfach überraschen ;-) Kurzum, von mir gibt es eine dicke Leseempfehlung und ich werde mir ganz schnell noch weitere Bücher von Leonie Lastella zulegen ♥

Kommentare:

  1. Das Cover sieht ja schon mega aus. Bin auf das Buch echt gespannt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Hanna, ich fand das Cover auch richtig toll, und besonders schön ist, dass es einen direkten Bezug zur Geschichte gibt.

      Löschen
  2. Hallöchen Friederike,

    ei schau guck, und ich dachte, die Autorin kommt den Staaten oder so. Cool.
    Die Story klingt nach einer tollen Mischung und nich nach good girl trifft bad boy.
    Ich glaube dir, dass du Spaß beim Lesen hattest.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten von dir gespeichert, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch das Absenden des Kommentars erklärst du dich hiermit einverstanden.