Winterhaus - Wunderbares, einzigartiges Buch mit besonderer Atmosphäre

Heute möchte ich euch ein richtig schönes Kinderbuch vorstellen, welches Abenteuer und Rätsel bietet und so auch Erwachsene begeistern kann: Winterhaus von Ben Guterson.

Gebundene Ausgabe | 407 Seiten | Verlag Freies Geistesleben | Übersetzung: Alexandra Ernst | ab 11 Jahren

"Ich finde es merkwürdig", sagte Freddy. "Vorgestern Nacht bin ich zur Konfekt-Küche gegangen, weil ich nicht schlafen konnte, und als ich um die Ecke bog, kam mir Norbridge aus Richtung der Bibliothek entgegen. Er war völlig überrascht, als er mich sah."
Elizabeth dachte nach. Sie war erst einen Tag im Hotel Winterhaus, aber wenn es Freddy komisch vorkam, dass Norbridge so spät abends noch in der Bibliothek war, dann hatte sie ihr Gefühl vielleicht nicht getrogen: Etwas Geheimnisvolles ging hier vor. (S. 108/109)

Elizabeths Onkel und Tante sind nun wahrlich keine besonders guten Ersatzeltern, aber dass sie sie über die Weihnachtsferien ganz allein in das weit entfernte Hotel Winterhaus schicken, ist auch für sie ungewöhnlich. Doch was die Waise in dem faszinierenden Hotel erleben soll, ist noch viel außergewöhnlicher: merkwürdige Gäste, die nachts durch die Gänge schleichen, alte Familiengeheimnisse und ein mysteriöses Buch, welches sich täglich zu verändern scheint und seine Geheimnisse nur Elizabeth offenbart - ganz klar, Winterhaus ist ein Ort voller Magie und Rätsel! Und Gefahr, denn irgendwas geht hier nicht mit rechten Dingen zu...

Von der Winterhaus-Trilogie habe ich bisher wirklich nur Gutes gehört, daher musste ich mir nun auch selbst einen Eindruck von Ben Gutersons Winterhaus verschaffen. Und ja, auch ich kann mich den positiven Stimmen nur anschließen! Nicht nur glänzt das Buch mit einer absolut zauberhaften Gestaltung, sondern konnte mich auch inhaltlich mit seiner tollen Mischung aus Rätseln, Geheimnissen und einem Hauch Gefahr überzeugen. Winterhaus richtet sich vom Anspruchsgrad zwar eher an ältere Kinder, konnte mich als Erwachsene aber ebenso in seinen Bann schlagen. Wer ein spannendes, ungewöhnliches Buch mit einzigartiger Atmosphäre sucht, ist hier richtig!

Elizabeth staunt nicht schlecht, als sie heim kommt und vor verschlossener Tür steht. Hinterlassen haben ihre Tante und Onkel ihr nur einen Rucksack, sowie ein Ticket für den Bus, welcher sie zum weit entfernten Hotel Winterhaus bringen soll. Doch Elizabeth ahnt noch nicht, als was für ein Glücksgriff sich das entpuppen wird, denn im Hotel warten eine riesige Bibliothek, liebevolle Menschen und jede Menge Rätsel auf sie. Und ein Geheimnis, welches ihr Leben für immer auf den Kopf stellen wird...

Winterhaus hat einen ganz eigenen, warmherzigen Zauber, mit einer einzigartigen Kulisse und charmanten Charakteren. Es hat mir unheimlich gefallen, an Elizabeths Seite die Stockwerke des Hotels zu erkunden, die kuriosen Angestellten und faszinierenden Gäste kennenzulernen und die Geheimnisse zu entschlüsseln, die das Hotel zu so einem besonderen, magischen Ort machen. So stößt Elizabeth beispielsweise in der Bibliothek auf ein geheimnisvolles Buch, nach dem der Hotelbesitzer Norbridge als auch der unheimliche Gast Marcus Q. Hiems fieberhaft zu suchen scheinen und man konnte viel mitraten, was es damit auf sich hat.

Mit Elizabeth hat der Autor eine sehr authentische, nahbare Protagonistin erschaffen, mit der man herrlich mitfiebern kann. Sie ist eine leidenschaftliche Leserin und löst für ihr Leben gern Rätsel und ist damit viel klüger als ihre Tante und Onkel, die sich nach dem Tod ihrer Eltern um Elizabeth kümmern und sich nicht weniger für das Kind interessieren könnten. Es war toll zu sehen wie sie aufblüht im Winterhaus, wo Wissen und Abenteuerlust an jeder Ecke warten und man quasi jeden Tag etwas neues lernen oder interessante Leute treffen kann. Hier fühlt sie sich endlich wohl, denn niemand lacht sie für ihren Wissensdurst aus, wie es Zuhause der Fall ist. Und hier trifft sie auf Freddy, der jedes Jahr ins Winterhaus kommt und eine genauso große Leidenschaft für Rätsel hat wie Elizabeth. In ihm findet sie einen Freund, mit dem sie gemeinsam das Winterhaus erkundet und einem großen Geheimnis auf die Schliche kommt.

Das Buch ist eine Hommage an die kindliche Neugier und an den Zauber von Rätseln. Ben Guterson lässt diese in vielfacher Form in die Geschichte einfließen und so habe ich beim Lesen selbst oft miträtseln können und coole Techniken kennengelernt wie die Vigenère-Chiffre, mit der man Botschaften verschlüsseln kann.

Gekrönt wird die wunderbare Geschichte von der wirklich zauberhaften Buchgestaltung. Allein der Schutzumschlag: hier sind Fensterausschnitte eingelassen, durch die man die Einwohner sehen kann; nimmt man den Umschlag ab, kann man ins Hotelinnere blicken. Und auch im Buch befinden sich zahlreiche herrliche Illustrationen von Chloe Bristol, die Elizabeths Erlebnisse im Hotel verdeutlichen. Von mir gibt es für das rundum gelungene Leseerlebnis eine warme Leseempfehlung für Jung und Alt!

Reihenfolgeinfo:
1. Winterhaus
2. Die Geheimnisse von Winterhaus 
3. Die Magie von Winterhaus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten von dir gespeichert, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch das Absenden des Kommentars erklärst du dich hiermit einverstanden.