Kennt ihr eigentlich...? - Den Wunderraum Verlag

15:00

Heute möchte ich euch einen noch recht neuen Verlag vorstellen, der erst 2017 gegründet wurde und mein Herz im Sturm erobert hat: Der Wunderraum Verlag. Wer etwas regelmäßiger bei mir reinschaut, hat vielleicht bereits meine begeisterten Rezensionen zu den Büchern dieses Verlags entdeckt und bemerkt, wie einzigartig diese Bücher sind, sowohl von der Handlung als auch der Buchgestaltung her.

In meinem Beitrag will ich euch nun einen Einblick geben, wie eine Geschichte eigentlich zum Wunderraum-Buch wird. Dazu hat mir Susanne Grünbeck Rede und Antwort gestanden und ein paar Fragen zur Auswahl der Titel beantwortet:



Ihr Team besteht ja aus 8 Personen. Wie läuft da die Auswahl der Wunderraum-Titel ab? Stellt jeder einen Lieblingstitel vor und dann wird darum "gekämpft", welches Buch ins Programm aufgenommen wird?

Das Kernteam von WUNDERRAUM besteht natürlich, wie bei anderen Verlagen auch, aus Leuten verschiedener Abteilungen: Lektorat, Presse, Vertrieb, Werbung/Marketing und Herstellung. Andrea Best, unsere Verlagsleiterin, und Meike Behrmann sind Lektorinnen, heißt, ihr Hauptjob ist es, das Programm „zu machen“. Sie sind ständig in Kontakt mit AutorInnen und Agenturen, besuchen die relevanten Messen und kaufen Bücher ein, die sie dann dem Team präsentieren, sprich: Sie haben den Hut auf. Natürlich können die anderen Einspruch erheben, wenn etwas gar nicht passt, aber die beiden haben da ein ziemlich gutes Händchen.

Ein wenig Überredungskunst aus dem Team für ein Buch war tatsächlich nötig beim „Little Library Cook Book“ von Kate Young – Kochbücher sind im gesamten Entstehungsprozess komplett anders als Belletristik – aber wir (vor allem die Koch- und Backbegeisterten unter uns) fanden, dieses Buch bringt alles zusammen, was unsere Leser und wir lieben: Fantastische Bücher und gutes Essen; da waren wir uns einig, wir müssen das machen, obwohl wir sonst ja nur Romane veröffentlichen! Unser Hersteller wird bei diesem Exoten im Herbstprogramm auch richtig weit ausholen müssen, aber wir sind sicher: Das wird ganz wunderbar!

Steckt hinter jedem Programm ein neues "Thema"? Wie kommen Sie auf diese Themen?

Ein eigenes Thema direkt nicht, aber wir achten natürlich darauf, dass alle Titel eines Programms zusammen rund sind und jeder Leser etwas für sich entdecken kann.

Gibt es eine Beschränkung auf eine gewisse Titelanzahl pro Programm? Oder lassen Sie das völlig offen? 

Da wir bei WUNDERRAUM besondere Bücher bieten wollen, haben wir zweimal im Jahr fünf bis sechs Neuerscheinungen am Start – das ist eine recht gute Größe.


Wovon hängt ab, ob ein Titel z.B. eher im Frühjahrs- oder Herbstprogramm erscheint?

Meistens ganz profan von der Textsituation: Liegt das Manuskript schon vor? Muss der Text übersetzt werden? Welcher Übersetzer passt am besten, wann hat er oder sie Zeit? Dann kommt der Blick auf das Programmumfeld, also wie gesagt: Welche Titel ergeben zusammen ein rundes Ganzes? Und natürlich packen wir auch kein Weihnachtsbuch ins Frühjahrsprogramm ;-))

Was macht ein Buch für Sie zum perfekten Kandidaten für einen Wunderraum-Titel?

Zunächst einmal haben wir ja einige Genres bewusst ausgeschlossen und uns entschieden, keine Krimis bzw. Thriller und keine Fantasy- oder Science-Fiction-Romane zu veröffentlichen. Was wir suchen, sind Romane, die uns (und natürlich die Leser!) emotional berühren und die Themen behandeln, die für unser Leben relevant sind. Wenn wir in die Geschichte eintauchen und gar nicht mehr auftauchen wollen, wenn wir der Erzählstimme durch fremde Leben und vielleicht in fremde Länder folgen, dann wissen wir: Das könnte ein Wunderraum-Buch sein! Wenn ein Autor lebensklug ist und Humor hat - großartig!

So könnte man viele Aspekte aufzählen. Aber am Ende ist etwas entscheidend, das man gar nicht exakt erfassen kann: Es ist dieses Kribbeln im Bauch, das man bekommt, wenn man etwas Besonderes gelesen hat. Am liebsten würde man sofort die schönsten Stellen kopieren und an das ganze Team verteilen. Und es fallen einem sofort Freunde oder Verwandte ein, denen man das Buch schenken oder denen man davon erzählen möchte.

Dieser Impuls, ein wunderbares, unvergessliches und unverwechselbares Buch mit anderen teilen zu wollen – das ist eigentlich das allerbeste Zeichen, dass man einen perfekten Wunderraum-Kandidaten gefunden hat!

Die Wunderraum-Titel sind ja doch etwas Besonderes, sowohl thematisch als auch von der Ausstattung her. Wie ist die Resonanz bei den Lesern?

Die Resonanz bei den Lesern (also „normale“ Leser, sprich: Privatpersonen, sowie Journalisten und Buchhändler), war fantastisch und durchweg begeistert – hier nur einige anonymisierte Beispiele:

Lieber WUNDERRAUM Verlag.
Schon vieles habe ich in meinen 26 Jahren im Buchhandel gehört, gesehen und natürlich gelesen. Manch seltsame Dinge sind passiert.
Aber noch nie vorher hatte ich das Gefühl , mich in einen Verlag quasi zu verlieben!
Doch Du, lieber WUNDERRAUM Verlag, hast das geschafft und mich restlos verzaubert!

Tatsächlich ein Wunder ist der Wunderraum-Verlag, der so schöne Bücher herstellt. Bin äusserst angetan davon und was für ein wohltuendes Kontrastprogramm zu E-Books!

Ich habe „Das Wunder“ von Emma Donoghue gelesen und bin ganz hingerissen von dieser Geschichte. Auf jeder Seite spüre ich Irland. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen und bin eingetaucht in eine andere Zeit. Herrliche Protagonisten, ein famoser Spannungsbogen, zudem informativ und ein liebevoller Schluss fürs Herz.

Da ich bei der Lesung ihres neue Verlages WUNDERRAUM in Innsbruck in der Wagnerischen Buchhandlung anwesend war und nun begeisterte Leserin ihrer Bücher bin, wollte ich Sie informieren, dass ich sehr bemüht bin, ihre mit soviel Herzblut und Engagement gestaltete Bücher auch an meine Freundinnen weiterzugeben.

------------

Ich kann Susanne Grünbeck nur zustimmen: die Wunderraum Bücher sind irgendwie einfach speziell, unverwechselbar und unvergesslich. Ein Blick auf das erste Programm zeigt das auch schon; hier stehen die Themen Familie und Freundschaft im Fokus. Hier ein kurzer Überblick über die Titel:


Die kuriosen Symptome der Liebe - Colleen Oakley 
Dies war mein erstes Buch aus dem Wunderraum und ich war sofort überzeugt! Es geht um eine junge Frau, die dank ihrer Allergie gegen menschliche Hautzellen keinen anderen Menschen berühren darf. Sieben Jahre lang verkriecht sie sich in ihrem Haus. Erst als sie in der Bibliothek einen Mann kennenlernt, merkt sie, was ihr im Leben entgeht...

Meine Rezension




Zartbitter ist das Glück - Anne Ch. Østby
Nach dem Tod ihres Mannes lädt eine Frau vier alte Schulfreundinnen dazu ein, dem kalten Leben in Norwegen den Rücken zu kehren und auf ihre Kakaoplantage auf den Fidschiinseln zu ziehen. Kann der Traum von der eigenen Schokoladenproduktion die fünf Frauen zusammenschweißen?


Das Wunder - Emma Donoghue
Irland, 1859: In einem kleinen irischen Dorf soll ein Wunder geschehen sein. Seit 4 Monaten hat die elfjährige Anna O'Donnell keinen Bissen mehr zu sich genommen und erfreut sich trotzdem bester Gesundheit. Die englische Krankenschwester Lib wird abbestellt, das Mädchen 2 Wochen lang rund um die Uhr zu überwachen, um zu klären, ob es sich um einen Schwindel oder tatsächlich ein gottgegebenes Wunder handelt. Doch mit dem Ausmaß dessen, wie die kleine Anna ihr Leben verändern wird, hat Lib nicht gerechnet...



Wunderweiße Tage - Jeanette Winterson
Der "Exot" im ersten Wunderraum-Programm erzählt 12 weihnachtliche Geschichten, die dazu verführen, sie gemeinsam vor dem Kamin oder unterm Weihnachtsbaum zu lesen. 


Wie Ellie Carr zu leben lernt - Frances Maynard
Ellie Carr ist siebenundzwanzig und weiß alles über Kekse. Menschliche Beziehungen hingegen liegen ihr überhaupt nicht. Denn Ellie ist Autistin. Als ihre Mutter nach einem Schlaganfall ins Krankenhaus kommt, muss die junge Frau erstmals für sich selbst sorgen und ihr Schneckenhaus verlassen. Mit Hilfe von Kochrezepten – Ein Schritt nach dem anderen! – und Tipps aus Internetforen – Sei lieber diplomatisch als ehrlich! – erstellt sie sich eine Liste mit »sieben Regeln für den Umgang mit Menschen«, an die sie sich eisern hält. Doch leider erweisen sich diese Regeln im Dschungel des menschlichen Miteinanders als völlig unzuverlässig... (Quelle: Randomhouse)



Einige Dinge, die ich über meine Frau weiß - Wladimir Kaminer
Ehefrau Olga ist für Wladimir Kaminer ein offenes Buch. Er müsste es nur lesen können. Er weiß zwar, dass sie gern strickt. Aber warum aus einer Socke erst eine Jacke und dann ein Teppich wird? Ein Rätsel. Weshalb Schuhe gegen Erkältungen helfen und eine Handtasche gegen Winterdepressionen? Nicht nur für Ärzte ein Mysterium. Dass ihr Garten das reinste Paradies ist, liegt an Olgas grünem Daumen. Warum sie aber so viele Pflanzen sammelt, dass sie halb Brandenburg damit verschönern könnte – nicht zu erklären. Es bleiben also Fragen … (Quelle: Randomhouse)


------------

So ihr Lieben, ich hoffe, ich konnte euch den Wunderraum Verlag und seine Bücher schmackhaft machen :-) Wenn ihr nach außergewöhnlichen Geschichten sucht, die ein gutes Gefühl bei euch hinterlassen und einfach "anders" sind, schaut unbedingt vorbei! Weitere Beiträge über den Wunderraum Verlag könnt ihr hier finden:

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. "Die kuriosen Symptome der Liebe" war auch mein erstes Buch aus dem Verlag. Ich war direkt angetan von der Idee und der Umsetzung. Auch die zahlreichen Bücher, die darin mal mehr oder mal weniger offensichtlich erwähnt wurden, sprachen für den Roman. Mit ihm war klar, dass ich weitere Bücher des Verlags lesen muss. Aktuell liegt "Wahrscheinlich ist es Liebe" ganz oben auf dem Lesestapel. Bin schon echt gespannt :)

    Gruß
    Annett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annett, dann geht es dir ja genau wie mir. Ich lese gerade mein viertes Buch aus dem Verlag, Tendenz steigend :-D Sag dann gerne Bescheid, wie dir "Wahrscheinlich ist es Liebe" gefallen hat.

      Löschen
  2. Hey!
    Ein wirklich schöner Artikel und ein interessantes Interview, danke für den Einblick :)
    Ich habe Die Worte, die das Leben schreibt vom Verlag bekommen und bin schon sehr gespannt drauf.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Vorstellung und interessantes Interview! Den Verlag kannte ich bisher nicht bewusst, auch wenn mir das ein oder andere Buch mal grob begegnet ist. Die Bücher klingen wirklich sehr besonders und "Die kuriosen Symptome der Liebe" steht nun schon mal auf meiner Wunschliste :)

    AntwortenLöschen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten von dir gespeichert, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch das Absenden des Kommentars erklärst du dich hiermit einverstanden.