Mecker-Mittwoch: Habt ihr schon einmal ein Buch in den Müll geworfen?

Willkommen zu einer neuen Ausgabe des Mecker-Mittwochs :-) Ist bei euch schon der Winter eingebrochen? Hier in Berlin ist es zwar sehr kalt, aber die Schneeflocken lassen sich bisher nicht blicken. Allein das wäre schon ein Grund zu meckern, aber wir wollen ja bei buchigen Themen bleiben :-P Macht gerne mit und schnappt euch die Grafik, wenn ihr auf euren Blogs oder Social Media-Kanälen mitmeckern wollt :-) Das heutige Thema lautet:



Es klingt wie nach einem absoluten NoGo für Buchliebhaber: ein Buch in den Müll werfen. Ein Bekannter von mir, der bei der Müllabfuhr arbeitet, hat mir jedoch erzählt, dass das scheinbar gar nicht so unüblich ist, ständig kommen ihm Bücher in der Papiermülltonne unter die Augen. Naja, wenigstens ordnungsgemäß recycled :-D

Als Büchernarr entscheidet man sich meist ja aber doch für andere Entsorgungsmethoden, wenn man ein Buch eben nicht mehr im Regal behalten möchte. Spenden, verkaufen, tauschen... kann man alles machen. Aber auch ich muss mich outen:  Ja, ich habe tatsächlich schon einmal ein Buch in den Müll geworfen! Und ja, es war wenigstens die Papiermülltonne. Damit es so weit kommt, muss mich ein Buch schon arg verärgern. Und das war der Fall bei "Der Judasfluch" von Scott McBain.

Es ist schon Jaaahre her (also bestimmt 15 Jahre oder so), dass ich das gelesen habe, also fragt mich nicht, worum es ging. Irgendwas mit Vatikan und Dämonen und irgendwelches Sphären-Gedöhns. Ich kann euch auch nicht mehr sagen, was mich daran so verärgert hat, aber ich weiß noch, dass ich nach der letzten Seite wutentbrannt zur Papiertonne marschiert bin und noch überlegt habe, das Buch zu zerreißen! Hab ich nicht, weil es schlicht zu dick war (man kennt das ja von diesen Strong Man-Telefonbuch zerreißen-Aktionen). Aber ich weiß jedenfalls noch, dass ich sehr darüber geflucht habe, Geld für dieses Buch bezahlt zu haben. Und da fast 50% der Nutzer nur 1 Stern-Bewertungen auf Amazon vergeben haben, stehe ich mit meinem Eindruck scheinbar nicht allein da :-P

Und outet ihr euch auch? Habt ihr schon einmal ein Buch weggeworfen?


Die nächsten Themen


12.12: Welche buchigen Accessoires findet ihr überflüssig?
02.01: Welchen Autor_innen habt ihr abgeschworen?

Kommentare:

  1. Da muss ich gestehen – bei mir waren es nicht mal wenige! Aber nicht aus Ärger über ein schlechtes Buch, sondern ganz schlicht beim Umzug. Und zwar sind so einige meiner Bücher über die Jahre in der Abstellkammer gelandet, die dann beim Umzug vor einer Weile gar nicht mehr gut aussahen. Teilweise waren sie geknickt und Feuchtigkeit hat ihnen zugesetzt, aber da das sowieso die Bücher waren, die ich nicht zu meinen Lieblingen zähle, war es für mich völlig okay, die einfach in den Müll zu stecken. Mittlerweile sieht das natürlich anders aus, alle nicht mehr gewollten Bücher (wie gemein das klingt!) laden bei Tauschticket oder in der Bücherzelle.

    Liebe Grüße,

    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Das habe ich tatsächlich vor kurzem erst gemacht, weil mich das Buch zum einen so sehr genervt hat und ich zum anderen sicher war, dass ich sowieso keinen Abnehmer mehr dafür finden würde. Ansonsten sind bei mir bisher nur 1-2 Schullektüren im Müll gelandet, weil ich markiert und reingeschrieben habe, sodass ich es nicht mehr abgeben konnte. Normalerweise ist mein letzter Ausweg aber der Bücherschrank.

    AntwortenLöschen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten von dir gespeichert, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch das Absenden des Kommentars erklärst du dich hiermit einverstanden.

Instagram