Mecker-Mittwoch: Welche Genres mögt ihr gar nicht?

Es ist wieder Mecker-Zeit, juhu :-) Ab und zu braucht man im Alltag doch ein Ventil, wo man mal Dampf ablassen kann, oder? Dann ist der Mecker-Mittwoch vielleicht auch für euch genau das Richtige. Alle zwei Wochen gibt es ein buchiges Thema, über das man sich nach Herzenslust aufregen kann. Macht gerne mit und schnappt euch die Grafik, wenn ihr auf euren Blogs oder Social Media-Kanälen mitmeckern wollt :-) Das heutige Thema lautet:



Puh, da musste ich jetzt erstmal eine Weile drüber nachdenken. Spontan wollte ich Biografien sagen, aber das liegt vor allem daran, weil mir dabei zuerst einmal dieser Bestseller-Schrott von Dieter Bohlen oder anderen F-Promis eingefallen ist, die ihr Leben zu Buch gebracht haben. Also ist es nicht wirklich eine Abneigung gegen Biografien, sondern eher gegen die bestimmter Personen :-D 

Dann ist mir aber doch noch etwas eingefallen, dass für mich gar nicht geht: Horror. Also nicht so thrillermäßig mit Serienmördern oder so, wo Gewalt zwar vorkommt, aber nicht Hauptbestandteil des Buches ist. Sondern Bücher, in denen Quälereien, Vestümmelungen, Folter etc. im Vordergrund stehen. Also quasi wie die SAW-Filme in Buchform. Ob sich hinter diesen Büchern eventuell sehr klug durchdachte Handlungen oder moralische Botschaften verbergen kann ich schlicht nicht einschätzen, da ich eben die Finger davon lasse. Der Darstellung von Menschen, die eine perverse Freude daran haben, andere zu quälen, kann ich schlicht nichts abgewinnen. 

Ironischerweise wird Stephen King auch häufig ins Horror-Genre gesteckt, und er zählt zu meinen Lieblingsautor_innen :-P Allerdings kriegen bei Stephen Kings Geschichten die Bösen auch immer ihr Fett weg, ihre Taten bleiben nicht ungestraft und gewalttätige Szenen treten bei ihm eben nicht nur auf, um zu schockieren oder anzuekeln. Und deshalb habe ich auch kein Problem damit, zu seinen Büchern zu greifen.

Wie ist es bei euch? Um welche Genres macht ihr einen weiten Bogen? 


Die nächsten Themen:


28.11: Habt ihr schon einmal ein Buch in den Müll geworfen?
12.12: Welche buchigen Accessoires findet ihr überflüssig?
02.01: Welchen Autor_innen habt ihr abgeschworen?

Kommentare:

  1. Hallo Friederike,
    auch ich bin kein Fan von Biografien, allerdings hab ich bisher auch noch keine gelesen. Es reizt mich einfach überhaupt nicht. Obwohl ich viel lieber lese als TV gucke, würde ich mir eher eine Dokumentation über eine interessante Persönlichkeit ansehen als es in Buchform zu lesen.
    Ein Genré, dem ich abgeschworen habe sind Psycho-Thriller. Früher hab ich den ein oder anderen gelesen, aber in den letzten ca. sechs Jahren konnte mich keiner mehr überzeugen. So sympathisch ich z.B. die Autoren Melanie Raabe und Sebastian Fitzek finde und ihnen ihren Erfolg von Herzen gönne, ich konnte mit ihren Büchern nichts anfangen - leider.
    Ansonsten probiere ich ab und zu gerne verschiedene Genres aus, bin offen für fast alles.
    Liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Melanie, hm stimmt schon, Biografien würde ich mir auch eher in visueller Form gönnen.
      Warum kannst du denn mit Psychothrillern nix mehr anfangen, woran liegt das?

      Löschen
    2. Huhu, ich kann es nicht genau sagen, es hat mir einfach nicht mehr gefallen, bzw. nervt es mich. Ich hab z.B. drei Bücher von Sebastian Fitzek gelesen, und hatte ab dem zweiten Buch das Gefühl, das ist immer das Gleiche. Seitdem hab ich noch das erste Buch von Melanie Raabe gelesen, dabei musste ständig mit den Augen rollen. Ich fühle mich zu dem Genré nicht mehr hingezogen. Aber wer weiß, vielleicht mag ich es irgendwann doch wieder. Komplett ausschließen würde ich das nicht.
      Liebe Grüße,
      Melanie

      Löschen
  2. Hallo Friederike,
    ich komme ja irgendwie so gar nicht an Sachbücher ran. Selbst wenn die Themen interessant klingen, dann lege ich sie doch immer vor dem Auslesen wieder beiseite. Biografien sind auch nicht unbedingt meins.
    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja, es ist auch schon ewig her, dass ich ein Sachbuch gelesen habe, zuletzt "Amerikas Kreuzzüge" von Klaus Kleber, das war wirklich gut.

      Löschen
  3. Hi Friederike,

    Also ich muss zugeben, dass ich so einige Genres nicht mag. Liebesgeschichten, Horror, Historisches... Wobei es ja immer die eine oder andere Ausnahme gibt!

    Ich finde den mecker-tag klasse und freue mich schon auf die nächsten Themen zum mitmeckern :D

    LG tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tina, Historisches habe ich als Teenie/Twen tatsächlich ab und zu gelesen, mittlerweile gar nicht mehr. Dabei gibt es darunter auch einige tolle Bücher...

      Löschen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten von dir gespeichert, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch das Absenden des Kommentars erklärst du dich hiermit einverstanden.

Instagram