Land of Stories: Die Suche nach dem Wunschzauber - Wunderbare Märchenadaption für Jung und Alt

Liebt ihr Märchen? Dann habe ich hier einen hervorragenden Buchtipp für euch, der euer märchenverzaubertes Herz begeistern wird: "Land of Stories - Die Suche nach dem Wunschzauber" von "Glee"-Schauspieler Chris Colfer. Erfahrt hier, was mir so an dem Reihenauftakt gefallen hat:



Für Alex waren Märchen schon immer ihre besten Freunde und seit dem Tod ihres Vaters flüchtet sie sich nur noch mehr in die heile Märchenwelt. Doch welch ein Schock ist es, als Alex gemeinsam mit ihrem Zwillingsbruder Conner plötzlich in das Märchenbuch hineinstürzt, welches ihnen ihre Großmutter geschenkt hat, und beide in der Märchenwelt landen! Ihre anfängliche Begeisterung schlägt nach der ersten Begegnung mit der kannibalistischen Hexe aus Hänsel und Gretel jedoch schnell um und so suchen sie nach einer Möglichkeit, in ihre eigene Welt zurückzukommen. Doch dazu müssen sie den geheimen Wunschzauber finden, der einem jeden Wunsch erfüllen kann und hinter dem sie natürlich nicht als einzige her sind... 

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich liebe Märchen und ganz besonders Märchenadaptionen, in denen die altbekannten Geschichten neu interpretiert werden. Von daher war ich unheimlich gespannt auf das Debüt des "Glee"-Stars Chris Colfer, in dem verschiedene Märchen der Gebrüder Grimm und Hans Christian Andersen vermischt werden - und wurde definitiv nicht enttäuscht! Band 1 der Land of Stories-Reihe konnte mich mit viel Witz, Kreativität und liebevollen Charakteren begeistern.

Was ich herrlich gelungen fand, war wie die unterschiedlichen Märchen miteinander verflochten wurden. So ist zum Beispiel Rotkäppchen total verknallt in Jack (der mit der Bohnenranke) und Goldlöckchen, die unerlaubt das Haus der drei Bären betreten hat, flieht als Verbrecherin durch die gesamte Märchenwelt und trifft unterwegs auf die Wölfe, die die Nachfahren vom großen bösen Wolf sind. Und natürlich begegnen uns bei Alex und Conners Suche nach dem Wunschzauber auch die großen Märchenköniginnen wie Schneewittchen oder Dornröschen, was bei Alex ein regelrechtes Fangirling auslöst :-) Toll war auch, dass Chris Colfers Geschichte zeigt, was eigentlich mit den Charakteren nach ihrem Happy End passiert, mit dem die meisten Märchen ja enden. So erleben wir unter anderem, wie schwierig es ist, ein Königreich wieder in Gang zu kriegen, welches 100 Jahre lang im tiefen Schlaf versunken war.

Als Märchenfan bin ich total gern in diese Welt versunken und konnte das Buch kaum beiseite packen. Dabei richtet sich das Buch zwar an ein etwas jüngeres Publikum (ab 10 Jahre), weshalb für mich einige Rätsel oder Wendungen etwas vorhersehbar waren. Trotzdem hat das mein Lesevergnügen kein bisschen getrübt, denn die Geschichte war einfach sehr fesselnd und abwechslungsreich und ich konnte es immer kaum erwarten zu sehen, welche Märchenfigur den Zwillingen als nächstes über den Weg laufen würde :-)

Alex und Conner sind zwei wunderbare Protagonisten. Denn obwohl sie Zwillinge sind, könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Conner ist sehr beliebt in der Schule, gerät aber ständig in Schwierigkeiten, während seine Schwester Alex strebsam und etwas besserwisserisch ist und ihre einzigen Freunde in der Märchenwelt findet. Und so ist ihre Wahrnehmung der Märchenwelt auch grundverschieden. Während Alex ihre Reise als magisches und aufregendes Abenteuer betrachtet, hat Conner schnell genug von den Gefahren, immerhin will man sie quasi an jeder Ecke auffressen. So steht Conner Märchen auch eher kritisch gegenüber und leitet aus ihnen herrlich sarkastische und durchaus realistische Schlüsse ab. Warum beispielsweise streut Hänsel eigentlich Brotkrumen aus, wenn seine Familie doch am Verhungern ist? Und warum schickt Rotkäppchens Mutter ihre kleine Tochter allein in einem auffällig leuchtenden Umhang in den dunklen Wald, in dem es bekanntlich Wölfe gibt, statt das Essen per Post zur Großmutter zu schicken? Ich habe mich bei Conners logischen Schlussfolgerungen ganz oft dabei erwischt, wie ich zustimmend nicken musste :-)

Chris Colfers Debüt konnte mich also von der ersten Seite an überzeugen und ich bin wirklich froh, dass es noch mehr Geschichten aus der Märchenwelt geben wird. Das Buch ist zwar in sich abgeschlossen (und so auch etwas für Leute, die ungern auf die Fortsetzung warten), aber ich will Alex und Conner und ganz besonders die zauberhafte Märchenwelt definitiv noch nicht verlassen und bin auf jeden Fall bei "Land of Stories: Die Rückkehr der Zauberin" (erscheint am 28.08.19) wieder mit dabei!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten von dir gespeichert, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch das Absenden des Kommentars erklärst du dich hiermit einverstanden.

Instagram