Zehn, Neun, Acht - Der Fuchs sagt Gute Nacht - Herrlich stimmungsvolle Einschlafgeschichte

Heute habe ich wieder eine Bilderbuch-Empfehlung für euch, welches sich perfekt zum Vorlesen vor dem Einschlafen eignet: Zehn, neun, acht - Der Fuchs sagt Gute Nacht von Silvia Schröer und Silke Schwarz, illustriert von Ramona Kaulitzki.

Hardcover | 32 Seiten | Verlag Penguin Junior | Altersempfehlung: ab 3 Jahren


Drei null! Der Fuchs ist zum Abstoß bereit.
Doch Mama Fuchs ruft: "Schlafenszeit!"
"Mama, das kann gar nicht sein!
Draußen, da ist Sonnenschein."
Papa sagt: "Noch zehn Minuten."
"Oh, dann müssen wir uns sputen!"

Davon können wohl alle Eltern ein Lied singen: kaum ist die Zubettgeh-Zeit angebrochen, fällt den Kindern plötzlich ein, was sie nicht noch alles erledigen müssen: Sachen für den nächsten Tag herauslegen, auf die Toilette gehen, noch ein Kuscheltier ins Bett holen und und und. Und wenn man damit durch ist, kommt noch ein "Ich bin aber noch gar nicht müde" hinterher :-) Genau das erleben auch die Eltern vom kleinen Fuchs, als es für ihn Zeit wird, ins Bett zu gehen.

Also geben sie ihm noch zehn Minuten. Aber wie soll das reichen? So viele Abenteuer wollte Fuchs heute doch noch erleben. Schnell ziehen er und seine zehn Mäusefreunde daher los, um noch so viel wie möglich aus dem Abend zu machen. Torf sammeln, zum Froschkonzert am Teich, Zielwerfen gemeinsam mit den Rehen... Und nach und nach werden alle Freunde müde, bis auch der Fuchs bereit ist, ins Bett zu gehen.

Das Bilderbuch ist wirklich zuckersüß und wird von meinen Kindern sehr regelmäßig beim abendlichen Vorlesen eingefordert. Passender könnte eine Gutenachtgeschichte aber auch kaum sein, immerhin erleben wir hier, wie der Tag in den Abend übergeht und alle langsam müde werden.

Das Abenteuer von Fuchs und seinen Freunden wird in einprägsamen, kurzweiligen Reimen erzählt, die sich meine Kinder schnell gemerkt haben und sie zum Mitvorlesen animieren. Zusätzlich lernen Kinder hier noch auf spielerische Art rückwärts zu zählen. Denn mit jedem Abenteuer verlässt eins der Mäuschen die Truppe, um schlafenzugehen, und meine Kinder waren wirklich mit Feuereifer dabei zu zählen, wie viele Mäuse nun noch übriggeblieben sind.

Das Buch ist vollflächig illustriert und den Zeichenstil von Ramona Kaulitzki finde ich einfach zauberhaft. Sie hat nicht nur die Tiere liebevoll gestaltet, sondern auch die Umgebung, die aus Wiese, Wald und Flusslauf besteht. Besonders gelungen finde ich den Einsatz der Farben, denn alle Seiten sind herrlich stimmungsvoll gehalten, und je weiter das Abenteuer voranschreitet, desto mehr verändern sich die Lichtverhältnisse. So erleben wir, wie sich der Himmel von Ockergelb zu Dunkelblau verfärbt, bis die Nacht sichtbar angebrochen ist. Und dadurch wird man beim Lesen quasi automatisch müde :-D

Von meinen Kindern und mir gibt es für dieses schöne Vorlesebuch eine Leseempfehlung.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten von dir gespeichert, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch das Absenden des Kommentars erklärst du dich hiermit einverstanden.