Obsession - Lernt im Lux-Spin-Off dank Hunter eine neue Dimension von HEISS kennen

Heute möchte ich euch in meiner Rezension eine Spin-Off Geschichte vorstellen, die die Herzen von Fans der Lux-Reihe von Jennifer L. Armentrout höher schlagen lässt! In "Obsession" spielen einmal nicht die Lux, sondern ihre Antagonisten - die Arum - die Hauptrolle und zeigen uns ganz neue Perspektiven. Ob sich die Geschichte auch für Nicht-Fans lohnt, erfahrt ihr hier:


"There wasn't a patient bone in my body and the only reason I was ever around a woman was to sate a primal hunger. I didn't watch over them. I didn't protect them. It wasn't in my nature, and the officers knew that. I wasn't the good guy here. There was a good chance I'd kill Miss Cross." (S. 27)

Serena Cross' Welt gerät aus den Fugen, als ihre beste Freundin Mae tot aufgefunden wird - kurz nachdem sie angeblich Aliens dabei beobachtet hat, wie sie einen Menschen ermordet haben. Noch schockierender wird es, als man Serena enthüllt, dass es diese Aliens tatsächlich gibt und sie nun unter Personenschutz gestellt werden muss, da die Lux auch hinter ihr her sind, um alle Spuren zu beseitigen. So wird ihr der düstere, mysteriöse Hunter an die Seite gestellt, selbst ein Alien, aber als Arum der natürliche Todfeind der Lux. Doch bald schon ist sich Serena nicht mehr sicher, von wem ihr eigentlich mehr Gefahr droht - den Lux oder doch dem unwiderstehlichen Hunter... 

Wer die Lux-Bücher von Jennifer L. Armentrout gelesen hat, dem sind sie ein Begriff: die Arum. Die Feinde der Lux, die Dunkelheit verbreiten, wie komprimierte Schatten aussehen und sich von der Energie anderer Lebewesen ernähren. In der Lux-Reihe rund um Daemon und Katy konnten wir sie bereits ein wenig kennenlernen und in Obsession spielt eben einer dieser Arum die Hauptrolle: Hunter, der bereits einen kleinen Gastauftritt in den Lux-Büchern hatte.

Armentrout erzählt hier einmal keine Jugendgeschichte mit Teenie-Themen, sondern vermischt Elemente aus Thriller und Erotik zu einer düsteren, fesselnden Krimi Noir-Geschichte, bei der eine junge Frau zwischen die Fronten von Aliens und geheimer Regierungsorganisation gerät und sich einem Mann anvertrauen muss, der sogar gefährlicher ist als ihre Verfolger. Und was das für ein Mann ist! 

Heiß, heißer, Hunter! Anders kann man ihn gar nicht beschreiben, diesen düsteren, attraktiven Antihelden, der hier die Hauptrolle übernimmt und Serena trotz all ihrer Vorbehalte wie magnetisch anzieht. Dabei hält Hunter eigentlich nichts von menschlichen Gefühlen oder auch nur Menschen an sich. Zwar ist er dem weiblichen Geschlecht nicht abgeneigt, sieht Menschen generell aber eher als Nahrungsquelle und nicht als etwas, mit dem er sich länger beschäftigen will. Natürlich macht er im Laufe der Geschichte eine Wandlung durch und muss sich selbst eingestehen, dass Serena ihm weitaus mehr bedeutet als er geplant hat (kein Wunder, Serena ist echt toll! :-D).

Doch zunächst einmal lernen wir ihn als den gefährlichen, mächtigen Auftragskiller kennen, als den ihn die Regierungsorganisation DoD im Kampf gegen abtrünnige Lux einsetzt. Bisher haben wir die Arum als die Bösen kennengelernt und dieser Eindruck wird hier am Anfang durch Hunter auch erst einmal gekräftigt. Denn für Arum sind Menschen nicht viel mehr als Nahrung, und Hunter lässt sich nur allzu leicht von seinem Instinkt, Energie zu sammeln überwältigen und hat keinerlei Problem damit, seine Gegner auszulöschen.   

Mit Serena bekommt er jedoch einen starken Gegenpart an seine Seite. Auch wenn sie am Anfang schwach und verunsichert wirkt - verständlich, immerhin wurde gerade ihre Freundin ermordet und ihr eigenes Leben wird von übernatürlichen Wesen bedroht! - merkt man im Laufe der Geschichte doch, dass sie kein verschüchtertes, stilles Mäuschen ist, sondern durchaus weiß, sich zu behaupten. Hinter der zierlichen Fassade steckt eine selbstbewusste, schlagfertige Frau, die weiß, was sie will (nämlich Hunter) - und damit auch nicht hinter dem Berg hält.  

Und hui, war das heiß!!! Bei der Geschichte wird deutlich klar, dass sie sich an eine etwas ältere Zielgruppe als Teenies richtet, denn nicht nur sind Hunter und Serena mit Mitte Zwanzig/Anfang Dreißig älter als die Charaktere der Lux-Reihe, wir kriegen hier auch einige recht explizite Erotikszenen geboten, bei denen mir beim Lesen zeitweise echt die Ohren geglüht haben :-D Die Chemie zwischen Serena und Hunter stimmt definitiv, entwickelt sich im Laufe der Geschichte aber natürlich über die reine körperliche Anziehungskraft hinaus; und so sind mir beide auch echt ans Herz gewachsen.      

Das kurze Spin-Off ist definitiv eher was für Fans und dient nicht gerade als Einstieg in die Lux-Welt. Vieles hier lässt sich nur richtig einordnen, wenn man bereits weiß, wer die Lux sind und wie sie sich in unsere Welt integriert haben. Diejenigen, die jedoch endlich mehr über die "Bösewichte" aus den Lux-Büchern erfahren wollen, sind hier goldrichtig!



P.S: Die Geschichte erscheint im Februar 2020 auf Deutsch beim Mira Taschenbuch Verlag unter dem Titel "Dunkelglanz - Obsession".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten von dir gespeichert, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch das Absenden des Kommentars erklärst du dich hiermit einverstanden.

Instagram