Der Marsianer - Ein Science Fiction Meisterwerk

18:49


"Logbuch: Sol 6
Ich bin so was von im Arsch. Das ist meine wohlüberlegte Meinung. Im Arsch. Sechs Tage nach Beginn der vermeintlich großartigsten zwei Monate meines Lebens setzte der Albtraum ein." (S. 9)

Als Mark Watney bei einer Marsmission im Sandsturm verloren geht und für tot erklärt wird, beginnt ein nie dagewesener Albtraum: Während seine Crew flieht, bleibt Mark allein auf dem Mars zurück. Ohne ausreichend Nahrungsmittel, ohne eine Kontaktmöglichkeit zur Erde. Nur eine Wohnkuppel bietet ihm Schutz vor der menschenfeindlichen Umgebung. Doch die nächste Marsmission wird ihn erst in 4 Jahren erreichen. Und bis dahin ist er längst verhungert. Was nun? Verzweifeln? Selbstmord begehen? Oh nein, nicht mit ihm! Nach dem ersten Schock fasst Mark einen Plan: erst muss er sich genug Nahrung beschaffen, anschließend Kontakt zur Erde herstellen. Und so beginnt der spektakulärste Überlebenskampf in der Menschheitsgeschichte...


                                                              Meine Meinung                                                            

Dramen im Weltall können ja viele Aspekte beinhalten: das Raumschiff explodiert, der Raumanzug hat ein Leck, man schwebt haltlos im Weltall usw. Andy Weir jedoch hat ein ganz anderes Schreckensszenario gemalt: plötzlich völlig allein zu sein. Und zwar auch noch auf einem menschenfeindlichen, völlig leeren Planeten. Der Marsianer war seit langem mein erster Ausflug ins Science Fiction- Genre und hui, ich wurde richtig von den Socken gehauen. Was für ein geniales Buch!

Andy Weirs Debüt, welches er zunächst im Selbstverlag veröffentlicht hatte, ist unheimlich faszinierend, lustig, spannend, lehrreich und hervorragend geschrieben und mit einem Stoff wie aus einem Hollywood Blockbuster. Kein Wunder, dass die Kinoverfilmung des Marsianers bereits fürs Jahr 2015 geplant ist. Die Mischung aus Weltraum-Abenteuer und psychologischer Studie ist aber auch einfach zu gut! Ich jedenfalls habe jede Seite genossen.

Man könnte ja denken, dass Mark am Verzweifeln ist. Immerhin: völlig allein auf einem feindlichen Planeten, keine Möglichkeit, die Erde zu kontaktieren, und die Nahrungsmittel drohen ihm auch bald auszugehen. Und um das Ganze noch zu toppen, bleiben ihm als Unterhaltung nur die grottenschlechten 70er-Jahre Serien seiner Kommandantin sowie deren umfangreiche Discomusik-Sammlung. Na großartig! Doch statt verzweifelt und mutlos in der Ecke zu hocken, behält sich Mark seinen trockenen Humor bei. Er kommentiert seine alles andere als rosige Situation mit sarkastischen Sprüchen und hat mich so regelmäßig zum Lachen gebracht und brenzlige Situationen aufgelockert.

Mark ist ein herrlich schräger, sympathischer Charakter und wie eine Art moderner Raumfahrt- MacGyver :-) Er muss sich mit jeder Menge Problemen rumschlagen, die es mittels Ingenieur- und Chemiekenntnissen zu lösen gilt. Und na klar, immer wenn er ein Problem gelöst hat, kam natürlich das nächste, sodass der Leser in ständiger Anspannung gehalten wird :-P

Als Vertreter der Science Fiction zeigt uns das Buch nicht nur futuristische Visionen, wie die Raumfahrt in Zukunft aussehen könnte, sondern erklärt auch chemische, technische und physikalische Zusammenhänge. Und das auf eine wirklich verständliche Weise, ohne den Leser dabei auf der Strecke zu lassen. Ich hatte ja zu Beginn befürchtet, dass es etwas langweilig oder zäh werden würde, wenn Mark beschreibt, wie er aus den vorhandenen Stoffen versucht, Wasser zu gewinnen, Nahrung zu produzieren oder von seinen Reparaturarbeiten berichtet, aber da habe ich mich glücklicherweise geirrt. Der Marsianer liest sich wirklich durchweg spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Und dank Marks Humor auch noch unheimlich unterhaltsam. Abwechslung bringt zusätzlich der regelmäßig eingestreute Perspektivwechsel. Immerhin tut sich während Marks Zeit auf dem Mars ja auch einiges auf der Erde...

Mein Fazit: Der Marsianer ist ein geniales Science Fiction Buch mit Lehrcharakter, welches sich auch für Genre-Neulinge eignet und die Faszination fürs Weltall weckt. Uneingeschränkt empfehlenswert!

Der Marsianer: Andy Weir
Broschiert: 512 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (13. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453315839

Willis Fazit:

You Might Also Like

11 Kommentare

  1. Hui.
    Spontanerweise finde ich das ganz interessant, obwohl das normalerweise so gar nicht in mein Leseschema passt.
    Aber ich fand auch bei Interstellar dieses "alleine auf einem Planeten" am spannensten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Marina,
      ich finde Science Fiction eigentlich ganz interessant, lese es aber auch so gut wie nie. Das wird sich nun hoffentlich ändern.
      Und Interstellar war der Hammer!!!

      Löschen
    2. Ich hab gestern die Leseprobe vom Der Marsianer durchgelesen - joah. Ich glaub, nach Weihnachten hol ich mir das.

      Löschen
    3. Hihi, super :-) Ich wünsche dir viel Spaß damit!

      Löschen
    4. Ich habs jetzt fertig gelesen und - es ist wirklich richtig, richtig gut. :D
      Danke für den Tipp!
      http://www.nordbreze.de/2015/01/der-marsianer-von-andy-weir.html

      Löschen
    5. Hey cool, das freut mich :-) Dann habe ich ja nicht zu viel versprochen.

      Löschen
  2. Ja, ja! Muss ich haben!!!!!! :))))) Musste ich schon vorher haben, aber jetzt noch mehr! ;-D

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kathi,
      schön dass ich dich überzeugen konnte :-D Es lohnt sich wirklich und ich hab jetzt so richtig Bock auf weitere Bücher des Genres :-)

      Löschen
  3. Ich bin gerade etwas hin und her gerissen zwischen: "was für eine geile Idee" und "das ist eigentlich so gar nicht mein Metier". Ich lese 'sowas' normalerweise nicht, aber die Grundidee ist einfach spannend.
    Ich glaube, ich packe das Buch mal auf meine Wunschliste und denke nochmal drüber nach ;) Das Cover ist auf jeden Fall sehr cool :D

    Liebe Grüße
    Sas // #BloKode

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sas,
      ich lese auch nicht oft Science Fiction, aber ich finde es eigentlich immer ganz spannend, auch mal was außerhalb des Lieblingsgenres zu lesen. Und dieses Buch hier kann ich dir wirklich nur ans Herz legen :-)

      Löschen
    2. Na, dann lasse ich es doch mal auf meinem Merkzettel stehen und schaue, ob ich es irgendwann spontan mal bestelle :) Im Moment habe ich noch ungelesenes hier liegen, aber zu viele Bücher kann man ja nie haben :D

      Löschen