Die 100: Tag 21 - Es geht spannend weiter

08:01


Achtung, enthält Spoiler für Band 1 - "Die 100"!

"Sie waren als lebendige Versuchsobjekte auf die Erde geschickt worden, als die ersten Menschen, die seit dreihundert Jahren einen Fuß auf den Planeten setzten. Aber sie hatten sich geirrt. Einige waren nie fort gewesen."

Keiner wollte es glauben, doch der Angriff auf das Camp der 100 lässt keine anderen Schlüsse zu: es gibt noch Menschen auf der Erde, die den Atomkrieg überlebt haben! Und offensichtlich sind sie den Neuankömmlingen nicht freundlich gesinnt. Während sich Bellamy und Clarke gemeinsam auf die Suche nach seiner entführten Schwester Octavia begeben, kämpft Wells darum, nach dem Angriff der Erdgeborenen wieder Ruhe ins Camp zu bringen. Doch als eine junge Erdgeborene beim Spionieren erwischt wird und weitere Jugendliche ermordet werden, droht ihm, die Kontrolle zu entgleiten. Derweil wird der Sauerstoff an Bord des Raumschiffs immer knapper...



Meine Meinung

Schon einmal vorab: Bei meiner Rezension bleiben Vergleiche zur TV-Serie natürlich nicht aus, da ich beide kenne und mag. Was mir schon beim ersten Buch positiv aufgefallen ist, hat sich auch hier weiter fortgesetzt: im Buch haben die Charaktere mehr Tiefgang, mehr Ecken und Kanten und entsprechen nicht so sehr den typischen Hollywood Heldencharakteren wie in der Serie. Jeder hier trägt düstere Geheimnisse mit sich rum, die uns in Rückblicken enthüllt werden.

In Die 100: Tag 21 erfahren wir mehr über die Erdgeborenen, deren Existenz am Ende des ersten Buches ans Licht kommt; sieht, wie sich Herrschaftsstrukturen im Camp bilden und wie sich die Entwicklungen auf der Raumstation dramatisch verschlechtern. Das Ganze hat sich wieder sehr spannend gelesen und ich hatte das Buch im Nu verschlungen. Besonders die Lage an Bord des Raumschiffes, wo langsam der Sauerstoff knapp wird und bereits die Abteile der ärmeren Schichten abgeriegelt wurden, fand ich sehr dramatisch und mitreißend.

Aber auch die sich entwickelnden Gefühle zwischen Clarke und Bellamy, die gemeinsam nach Bellamys entführter Schwester suchen, als auch, wie Wells versucht, wieder Ruhe in das Camp zu bringen, haben mich in ihren Bann gezogen. Schön fand ich, dass dieser Teil nicht mehr so liebeslastig war wie Teil 1. Diesmal lag der Fokus klar mehr auf dem Voranschreiten der Handlung, was positiv bei mir gepunktet hat.

Eine kleine Kritik am Buch habe ich aber auch: Wie schon in Teil 1 sind viele Dinge immer noch etwas oberflächlich gehalten, an vielen Stellen hätte ich mir noch tiefergehende Infos oder Beschreibungen gewünscht. Dadurch liest es sich zwar unheimlich schnell weg, aber ich finde, hier nutzt die Geschichte ihr mögliches Potenzial leider nicht aus.

Mein Fazit: Die Bücher, welche die Grundlage für die TV-Serie geliefert haben, sollte man am besten nicht mit Letzterer vergleichen, sondern eher als eigenständig betrachten. Nicht nur die Charaktere verhalten sich anders (mal davon abgesehen, dass einer der Hauptcharaktere des Buches in der Serie gleich zu Beginn stirbt o.O), auch die Handlung entwickelt sich völlig anders. So hat man aber auch den Vorteil, dass man sowohl Buch als auch Serie genießen kann, ohne sich selbst zu spoilern, was wohl in dem jeweils anderen passieren wird. Da Die 100: Tag 21, wie schon der erste Teil, mit einem seeehr fiesen Cliffhanger endet, kann ich nur hoffen, dass der Heyne-Verlag uns schon bald mit Teil 3 erfreut :-)

Die 100 - Tag 21 - Kass Morgan
Broschiert: 320 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (19. Oktober 2015)
ISBN-10: 3453269500
Übersetzt von Michaela Link


You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Tolle Rezi! Meine Rezension ist sehr ähnlich ausgefallen, es war sehr spannend, aber mir fehlten auch Beschreibungen und Informationen.

    http://luiline.blogspot.de/2015/10/rezension-zu-die-100-tag-21.html

    LG Christina

    PS: Bei der Serie habe ich die erste Folge gesehen, aber die konnte mich noch nicht überzeugen, werde der Serie aber noch eine Chance geben!

    AntwortenLöschen