09.10.2015


"Ich muss vorsichtig sein, dachte sie, und trank dankbar einen Schluck Wein. Es war eine allgemein bekannte Tatsache, dass Jack mit jedem so umging und die Hälfte der Frauen von Manningsport für eine Nacht mit ihm ein lebendiges Hundebaby verspeisen würde. Sie durfte da nichts hineininterpretieren." (S. 177)

Eigentlich ist die toughe Polizistin Emmaline immer Herrin der Lage, doch diesmal braucht sie dringend Hilfe: ihr Ex hat sie zu seiner Hochzeit eingeladen und nun muss unbedingt ein Begleiter her. Wer wäre da besser geeignet als der gut aussehende und charmante Jack Holland, der nicht nur öfter Frauen in Not hilft, sondern auch ein waschechter Held ist, seit er vier Jugendliche vor dem Ertrinken gerettet hat? Und nun wird er eben Emmalines Retter spielen. Doch was als harmloser Flirt beginnt, setzt sich überraschenderweise auch nach der gespielten Scharade auf der Hochzeit fort. Aber kann sich ein Mann wie Jack wirklich in eine Frau wie Emmaline verlieben? Und dann taucht plötzlich auch noch Jacks bildschöne Exfrau in Manningsport auf, um die Sache zusätzlich zu verkomplizieren…


Meine Meinung

Wenn ich mal nicht so gut drauf bin oder mich nach leichter und herzerwärmender Literatur sehne, greifen ich bevorzugt zu den Büchern von Kristan Higgins, denn die zaubern mir immer ein Lächeln auf die Lippen und ein wohlig-warmes Gefühl ins Herz. Und auch Lieber rundum glücklich als gar keine Kurven war, wie ich es von Kristan Higgins gewohnt bin, wieder einmal sehr witzig und süß, und es war schön, diesen beiden ungleichen Charakteren dabei zuzusehen, wie sie sich langsam näherkommen. Higgins Geschichten haben immer ein Happy End, auch wenn es bis dahin meist ein langer Weg voller Missverständnisse, ein paar Tränen, Herzschmerz, aber auch vielen Lachern ist.

Normalerweise verliebt sich der Prinz auf dem weißen Pferd ja eher in zerbrechliche, hilfsbedürftige Prinzessinnen. Doch in diesem neuesten Streich von Kristan Higgins läuft die Geschichte etwas anders. Denn Emmaline, die Heldin dieses Buches, ist kein hilflosen Püppchen, sondern eine toughe und starke Polizistin, die ihr Leben fest im Griff hat. Bis sich Jack Holland, Winzer und Erbe des Blue Heron-Anwesens, immer mehr hineindrängt. Macht er das nur aus Pflichtgefühl, weil er nun mal einfach ein netter Kerl ist? Immerhin ist die eher stämmige und abweisend Emmaline so gar nicht sein Typ.

Emmaline war mir sehr sympathisch, sie wirkt zeitweise sehr burschikos, aber hinter ihrer harten Schale verbirgt sich eine mitfühlende und manchmal auch ziemlich unsichere Frau, die schon oft verletzt wurde. Und allzu viel Erfolg bei den Männern hat sie nicht; da ist es doch nur verständlich, dass sie nicht so recht glauben kann, dass sich der ach so perfekte Jack Holland für sie interessiert, oder?

Jack, der Bruder von Faith und Honor, deren Geschichte wir bereits lesen konnten, wirkt am Anfang tatsächlich fast unerträglich perfekt. Er sieht nicht nur verdammt gut aus, ist freiwilliger Rettungssanitäter, hat im Militär gedient und ist wohlhabender Weindynastie-Erbe, sondern hat vor kurzem auch noch vier Jugendliche aus einem sinkenden Auto gerettet. Trotzdem leidet er darunter, von den Einwohnern seiner Heimatstadt ständig als Held bezeichnet zu werden, da er nicht allen Jugendlichen helfen konnte. Glücklicherweise weist Jack im Verlauf der Geschichte noch ein paar Ecken und Kanten auf, die ihn um einiges interessanter machen und seine perfekte Fassade ins Wanken bringen.

Obwohl Jack und Emmaline sehr verschieden sind, fand ich die zwischen ihnen entstehenden Gefühle nicht konstruiert, sondern durchaus glaubhaft. Klar muss natürlich noch etwas Drama in die Geschichte gebracht werden, indem Jacks Exfrau Hadley in der Stadt auftaucht, aber mir hat das Mehr an Drama gefallen, vor allem da es auch für einige witzige Szenen zwischen den beiden Frauen gesorgt hat.

Kurzum, die Geschichte hat mich wieder einmal gut unterhalten und mir ein paar schöne Lesestunden beschert. Romantik-Fans, greift zu!

Lieber rundum glücklich als gar keine Kurven - Kristan Higgins
Broschiert: 480 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1., Aufl. (10. September 2015)
ISBN-10: 3956492242
Übersetzt von Tess Martin
Hier kaufen: Klick

Ich bedanke mich herzlich beim Mira Taschenbuch-Verlag und Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar!

Tagged: ,

Kommentare:

  1. Also ich muss sagen.. Emmaline finde ich wirklich mal einen sehr merkwürdigen Namen :D Aber der Titel klingt dafür sehr witzig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Meiky, die Titel sind alle so gehalten, ich finde sie auch witzig. Und Emmaline finde ich als Namen eigentlich sehr hübsch :-)

      Löschen