Unsterblich: Tor der Ewigkeit - Rundum gelungener Abschluss einer tollen Trilogie

15:01



Taschenbuch | 496 Seiten | Heyne Verlag | Übersetzung: C. Lungstrass-Kapfer | Hier kaufen


Achtung, enthält Spoiler für Band 1 und 2 der Trilogie!

Fast hätten Allison und ihr Schöpfer den wahnsinnigen Psychopathen Sarren erwischt, doch in letzter Sekunde ist es ihm gelungen, zu entkommen. Und Sarren hat dabei nicht nur das Heilmittel mit sich genommen, welches die Ausbreitung der Verseuchten verhindern sollte, sondern auch noch Zeke getötet, Allies große Liebe. Nun treibt sie nur noch ein Ziel an: Sarren vernichten, und das auf möglichst schmerzhafte Art. Während sie gemeinsam mit Kanin und ihrem Blutsbruder Jackal Sarren hinterherjagt, bevor er die letzte Schutzstätte der Menschen erreicht, muss Allie auch noch gegen einen weiteren Gegner kämpfen: das Monster in ihr selbst, welches nach Zekes Tod Überhand zu nehmen droht...

Reihenabschlüsse sind immer eine heikle Sache. Ein schlechter Abschluss kann einem schlimmstenfalls die ganze Reihe versauen. Ein guter Abschluss dagegen schafft es, noch lange nach dem Ende im Gedächtnis zu bleiben. Erfreulicherweise zählt Unsterblich: Tor der Ewigkeit zu letzterem :-) Die Geschichte des verwaisten Straßenmädchens Allie, das sich allein in einer von Vampiren regierten Stadt durchschlägt, bis sie sich in einer schicksalhaften Nacht selbst dafür entscheidet, eine Vampirin zu werden, hat mich von Anfang an gefesselt und nun ihren krönenden Abschluss gefunden.

Teil 3 setzt wenige Tage nach dem Ende seines Vorgängers ein. Kanin, Allie und Jackal machen Jagd auf Sarren, der zusammen mit dem Heilmittel geflohen ist und nun nach Eden will, der letzten Stadt, in der nur Menschen leben. Auch wenn Allie das Schicksal der Menschen nun, da Zeke tot ist, nur noch egal ist. Um den Schmerz über seinen Verlust nicht zu spüren, lässt sie zu, dass das Monster in ihr die Kontrolle übernimmt. Dadurch wirkt sie sehr kalt und skrupellos und es erfordert erst eine bestimmte Erinnerung aus ihrer Vergangenheit, um sie wieder wachzurütteln. Ihren Wandel während der Trilogie vom verzweifelten sterblichen Mädchen, hin zur kämpferischen Vampirin fand ich stets überzeugend und nachvollziehbar.

Der Abschluss der Unsterblich-Trilogie zieht von Anfang an ein straffes Tempo an und schafft es fast durchgängig, dieses auch bis zum Schluss zu halten. Es gab nur wenige stille Momente zum Durchschnaufen, die aber auch immer wieder nötig waren, da es erneut sehr brutal und blutig wird, denn Sarren pflastert seinen Weg sprichwörtlich mit Leichen. Und die Verseuchten lauern quasi hinter jeder Ecke.

Schön fand ich, dass wir in diesem letzten Band noch einmal etwas mehr über den für mich heimlichen Star der Geschichte erfahren konnten: Jackal, den wir als brutalen Vampirherrscher kennengelernt haben. Seine sarkastischen Sprüche konnten selbst noch die schlimmsten Situationen wieder etwas aufheitern und er hat viel dazu beigetragen, dass die Geschichte nicht übermäßig ins Düstere abdriftet. Natürlich wird er hier nicht plötzlich zum warmherzigen Samariter, aber man merkt schon, dass ihm seine kleine Vampirfamilie während der Reise ans Herz gewachsen ist.

Charakterentwicklung, Spannungsbogen, das Ende - mit allem war ich rundum zufrieden. Kritisieren kann ich höchstens, dass mir die vielen Kampfszenen zeitweise gefühlt Überhand genommen haben, ein Kampf folgte auf den nächsten. Aber trotzdem kam keine Langeweile auf, denn die Verfolgungsjagd ist stets packend und actiongeladen und man hetzt quasi bis zum dramatischen Finale durch die Seiten. 

Mein Fazit: Ich fand den Abschluss sehr gelungen und beende die Trilogie mit einem rundum zufriedenen Gefühl. Alle offenen Fragen wurden beantwortet und auch ein Ausblick auf die Zukunft wird geboten. Wer nach einer düsteren und jugendgerechten Vampirreihe sucht, die trotzdem nichts für schwache Nerven ist, sollte unbedingt zugreifen!



You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Hi :)

    Echt tolle Rezi, das Buch ist diesen Monat auch bei mir eingezogen und am liebsten würde ich sofort danach greifen ;) Deine Rezi klingt jedenfalls sehr vielversprechend, auch wenn ich gemerkt habe, dass ich meine Erinnerungen an die ersten beiden Bände wohl zuerst noch etwas auffrischen sollte :)

    glg Nadja <3

    AntwortenLöschen
  2. Hallihallo :)

    Eine wirklich tolle Rezension! Ich mochte Band 1 und 2 auch schon total gerne und bin schon gespannt darauf, wie mir der Abschluss der Trilogie gefallen wird.

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe die Trilogie auch sehr gern gelesen :) Mal schauen, ob ich dieses Jahr wieder was von Kagawa lese, habe jetzt einige Zeit nichts mehr von ihr gelesen, weil ich die Reihe so schön fand XD

    AntwortenLöschen