Samstag, 8. Oktober 2011

Eternally - Hinterlässt leider keinen ewigen Eindruck

„Sie wurde gequält von dem, was Raphael gesagt hatte, als seine Lippen sie fast geküsst hätten: Du kannst nicht an mir zweifeln, wenn vielleicht du es bist, die nicht echt ist. Dachte er, dass sie eine Gestalt seiner Fantasie war?“

Caitlyn wusste schon immer, dass sie nicht in die Kleinstadt in Oregon gehört. Immer war da das Bedürfnis, an einem anderen Ort zu sein. Als sie unerwarteter Weise ein Stipendium für ein Elite-Internat in Frankreich erhält, lässt sie sich die Möglichkeit nicht entgehen. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft beginnen sie seltsame Träume zu verfolgen. Immer wieder sieht sie einen altertümlich gekleideten jungen Mann namens Raphael, der auf der Suche nach einem alten Schatz ist, der unter der Burg verborgen sein soll. Zu Anfang hält sie es einfach nur für Träume, doch dann erfährt sie, dass die Geschichte um den Schatz tatsächlich echt ist. Aber ist Raphael, für den sie immer mehr zu empfinden beginnt, nur ein Hirngespinst? Oder ein Geist aus längst vergangener Zeit? Caitlyn muss das Geheimnis um den Schatz lösen, um die Wahrheit zu erfahren…

 -----
  
Hm. Kennt ihr das, ihr habt ein Buch gelesen, aber wisst eigentlich gar nicht, was ihr dazu sagen sollt? So ging es mir bei „Eternally“. Eigentlich hat das Buch durchaus das Potential zu einem richtig guten Jugendbuch, aber irgendwie… tja, ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Irgendwie konnte das Buch keinen richtigen Eindruck auf mich machen. Es ist zwar gut geschrieben und die Geschichte ist interessant, wirklich fesseln konnte mich das Buch aber nicht. Irgendwie hat mich die Geschichte nicht so recht emotional mitgerissen; es las sich zwar so weg, aber mir fehlte das Bedürfnis, unbedingt wissen zu müssen, wie es weitergeht. Was vielleicht daran lag, dass die Handlung etwas vor sich hin plätscherte. Caitlyn erfährt durch ihre Träume nach und nach immer mehr über die Vergangenheit des Schlosses und was sie dorthin verschlagen hat. Aber dem Ganzen fehlt das Mysteriöse, das Geheimnisvolle, das mich mit Caitlyn hätte mitfiebern lassen; selbst den möglichen Schatz fand ich uninteressant und ich konnte nicht so recht erkennen, was an ihm so bedeutungsvoll sein soll.

Gleich im Prolog erfährt man, dass Caitlyn nicht durch Zufall auf das Schloss eingeladen wurde. Die Schulleiterin, die einer ominösen Schwesternschaft angehört, verfolgt ihre eigenen Pläne und glaubt, dass Caitlyn über mysteriöse Kräfte verfügt, die ihr helfen können, den alten Templerschatz zu finden. Den will die Schwesternschaft unbedingt für sich haben, denn nur er ermöglicht ihnen, ihre magischen Kräfte ganz auszuschöpfen. Aha. Abgesehen davon spielt die Schwesternschaft dann aber im Verlaufe des Buches so gut wie gar keine Rolle mehr. 

Wie gesagt, eigentlich hat die Geschichte durchaus Potential. Ein verwunschenes Schloss, in dem ein weiblicher Geist nach seinem Geliebten sucht, ein verborgener Schatz, eine Liebe, die die Zeiten überspannt und ein Mädchen mit der Fähigkeit, die Vergangenheit zu sehen. Klingt doch gut, oder? "Eternally" ist eine Mischung aus Jugendfantasy- und Historienroman, wobei die Autorin viele historische Fakten mit eingebracht hat, die sie auf Reisen durch Europa aufgeschnappt hat. Allerdings wirkte die Vermischung der geschichtlichen Fakten mit der erfundenen Geschichte um Caitlyn zeitweise doch arg konstruiert.

Natürlich darf auch in diesem Jugendbuch die Romantik nicht zu kurz kommen. In dem Fall war die Liebesgeschichte aber quasi die Rettung für das Buch, welche die Geschichte über Wasser gehalten hat, denn was aus den beiden wird und ob sie noch zusammenkommen, war am Ende fast das Einzige, was mich noch hat weiterlesen lassen. Und obwohl mir die Beziehung der beiden zu Beginn noch ziemlich schnuppe war, hat sich das doch geändert, je näher ich dem Finale kam. Allerdings war das Ende wiederum etwas lieblos zusammegeschustert. Zwar gab es hier noch eine interessante Wendung in der Geschichte, aber auch die konnte es nicht mehr richtig rausreißen.

Und so hat das Buch etwas von einem netten Film, der nachmittags an einem Sonntag im Fernsehen läuft. Es guckt sich so weg, hinterlässt aber keinen großen Eindruck. So ist das Buch zwar ganz nett für zwischendurch, der neue Stern am Jugendbuchhimmel wird es aber keinesfalls.

Eternally - Lisa Cach 
Gebundene Ausgabe: 347 Seiten
Verlag: INK; Auflage: 1 (4. August 2011)
ISBN-10: 386396019X
Preis: 17,99 Euro

Willis Fazit:




Du willst wissen, wie es ausgeht? Hier wird das Ende verraten (zum Lesen markieren):

Caitlyn erfährt, dass sie selbst die schwarze Frau ist, die nachts umgeht. Tot ist sie trotzdem nicht, sie ist nur eine Nachfahrin von Bianca de Medici mit magischen Fähigkeiten. In der Vergangenheit wird Raphael von seinen vermeintlichen Freunden getötet, doch sein Geist überlebt und wartet jahrhundertelang in der Burg auf Caitlyn. Schließlich besetzt er den Körper von Thierry, Brigittes Bruder, der in dem tiefen Abgrund ertrunken ist. Gemeinsam mit Madame Snowe finden sie den Schatz und können so den Hexenzirkel wiederaufbauen.


1 Kommentar:

  1. Lustig, bisher habe ich nur gute Meinungen zu diesem Buch gehört :D Aber deine Rezension hat mich jetzt etwas abgeschreckt, denn meistens habe ich letztendlich dieselbe Meinung wie du - daher lasse ich es erstmal und setze etwas anderes nach oben ;)

    AntwortenLöschen

Suchst du was?

Wird geladen...