09.04.2014

»Wir müssen ihn töten.«

Jahrelang war sie auf der Flucht vor dem Doktor, nun ist Em seit Wochen in ihrer Zelle eingesperrt, muss Hunger, Drohungen und Folter über sich ergehen lassen. Doch sie plant verbissen weiter ihre Flucht, denn Em und ihr Freund Finn müssen unbedingt in die Vergangenheit zurückreisen, um zu verhindern, dass eine Zeitmaschine gebaut wird, die ihr Leben zerstört hat. Doch dazu müssen sie zu Mördern werden...
Behütet und beschützt hat Marina dagegen keine größeren Probleme, als sich über ihre Gefühle für ihren besten Freund James klar zu werden. Sie ahnt noch nicht, dass sie als Em schon bald auf der Flucht sein wird...


                                                            Meine Meinung                                                            

Ich stehe auf Zeitreisegeschichten, ob sie nun als Komödie, Liebesgeschichte oder Thriller angelegt sind. Da konnte ich mir das vielerseits gelobte "Zeitsplitter" natürlich auch nicht entgehen lassen. Im Original unter dem Titel "All our Yesterdays" erschienen, hat mich Cristin Terrills Debüt auch sofort in seinen Bann gezogen, auch wenn es für mich weniger Überraschungen bereitgehalten hat als angenommen. Aber eins kann ich euch sagen: spannend war es trotzdem von der ersten bis zur letzten Seite!

Em und Marina könnten unterschiedlicher nicht sein, und doch sind sie ein und dieselbe Person. Zwischen ihnen liegen vier Jahre, in denen sich Em mit ihrem Freund Finn auf der Flucht befand. Vierzehnmal sind sie schon in die Vergangenheit zurückgereist, um die Erfindung der Zeitmaschine zu verhindern, doch immer haben sie versagt. Aber diesmal soll, nein, muss es klappen! Auch wenn sie dafür das Unaussprechliche tun müssen. Marina, Ems jüngeres Ich, lebt dagegen wohlbehütet im reichsten Viertel von Washington D.C. und kann Finn auf den Tod nicht ausstehen. Doch bald schon wird Em radikalen Einfluss auf ihr zukünftiges Leben nehmen...

Abwechselnd aus der Sicht der gegenwärtigen und der zukünftigen Marina erzählt, nimmt uns die Autorin mit auf einen atemlosen Wettlauf mit der Zeit. Denn Em und Finn haben nur wenig Vorsprung vor ihren Verfolgern, und ihnen bleibt nur wenig Zeit, ihren Plan auszuführen. Das hat sich wirklich unheimlich fesselnd gelesen, wie ein Action-Thriller, in dem ich atemlos von einer Szene zur nächsten gehetzt bin. Kein Wunder, dass die Filmrechte bereits vergeben wurden.
An Zeitreisegeschichten liebe ich die Idee des Zeitparadoxon und das Gedankenspiel, welche Entscheidungen sich wie auf die Zukunft auswirken können. Und davon habe ich hier auch reichlich bekommen :-) Von der Zukunftswelt erfährt man dagegen eher nur wenig; so existiert hier die EU nicht und aus den USA ist ein Polizeistaat geworden. 

Neben der Action bleiben bei dieser Geschichte aber auch die Gefühle nicht auf der Strecke, und die waren wirklich nachvollziehbar geschildert. Während Marina unglücklich in ihren besten Freund James verliebt ist, quälen Em Schuldgefühle wegen des Mordes, den sie verüben muss. Besonders berührend fand ich die zarte Liebe zwischen Em und Finn, denn beide wissen, dass sie keine gemeinsame Zukunft haben, ob ihr Plan nun glückt oder nicht. 

Die Autorin hat zwar versucht, so lange wie möglich ein Geheimnis daraus zu machen, aber für mich war es gleich ziemlich offensichtlich, wen Em und Finn in der Vergangenheit töten wollen. Trotzdem konnte mich die Autorin noch mit der einen oder anderen Wendung überraschen. Und besonders mit dem konsequenten Ende hat sie mich überzeugt. Noch in diesem Jahr wird im Englischen ein Prequel erscheinen, welches in der Zeit vor Ems und Finns Gefangennahme spielen soll. Und nach diesem Debüt werde ich mir auch die Vorgeschichte (welche ja eigentlich ein Sequel ist, da es in der Zukunft spielt :-D) zulegen, da ich unbedingt mehr von der zukünftigen Welt und von Em und Finn sehen will. 

Zeitsplitter: Die Jägerin - Cristin Terrill
Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Boje); Auflage: Aufl. 2014 (14. Februar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 341482390X

Altersempfehlung: 14-17 Jahre

Willis Fazit:



Tagged: ,

Kommentare:

  1. Hi,

    tolle Rezi!
    Ich habe das Buch auch gelesen, bin aber nicht so wirklich damit warm geworden. In der Mitte hat es für mich ein wenig an Spannung verloren (Krankenhaus). Da hätte die Autorin vielleicht noch bisschen mehr herausholen können.
    Den Konflikt zwischen Em und Marina fand ich aber richtig genial. Ich bin gespannt, was von der Autorin noch so kommt. Das Pre/Sequel klingt ja schon mal ganz cool ;)

    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja du hast recht, im mittleren Teil hat die Spannung tatsächlich mal kurz nachgelassen. Aber nur kurz :-) Und auf das Pre/Sequel bin ich auch schon sehr gespannt.

      Löschen
  2. Huhu,

    noch jemand, dem das Buch so gut gefällt wie mir :) Tolle Rezi und danke für den Tipp mit dem Prequel!

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole, gerne! Bisher hat es noch keinen Titel, aber ich werde Ausschau halten :-)

      Löschen
  3. Hi du,
    schöne Rezi und bin froh, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat - war für mich ein Highlight des bisherigen Jahres und ich bin gespannt, was sich die Autorin dann im zweiten Teil einfallen lassen wird :)
    LG Tina
    PS: ach ja, habe deinen Blog jetzt auch endlich abonniert ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Martina, das freut mich :-) Zum richtigen Highlight hat mir noch etwas gefehlt, aber trotzdem fand ich es echt gut.

      Löschen
    2. naja, es gab auch schon andere Highlights wie 'Callie und Kayden' oder ein, zwei andere. Aber das hier gehört definitiv dazu :)

      Löschen
  4. Dann freue ich mich umso mehr, denn ich habe es gerade aus der Bücherei ausgeliehen =)
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  5. Auch für mich war es ein absolutes Highlight! Mir war gar nicht aufgefallen, dass man eigentlich gar nicht wusste, um wen es bei dem "Auftrag" geht. War eigentlich schon vom ersten Moment an klar :-)

    liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der deutsche Klappentext verrät es schon, aber ich hab ihn nur überflogen. Aber man hat im Buch schon gemerkt, wie sie versucht hat, es nicht sofort zu offenbaren :-)

      Löschen
    2. Stimmt. Wenn man den nicht gelesen hat, könnte man noch etwas raten...
      Aber es war trotzdem toll <3

      Löschen
  6. Huhu :)
    Das Buch habe ich auch diesen Monat gelesen und ich fand es genauso klasse wie du! Zeitweise fand ich die Protagonistinnen zwar etwas nervig, aber die Geschichte war echt super!
    Das Ende hat mich richtig zerrissen zurückgelassen!
    Der "zweite Band" ist also eigentlich ein Prequel? Dann lese ich es vielleicht doch! Wenn es eine Fortsetzung der Geschichte (der Gegenwart) gewesen wäre, weiß ich nicht ob ich es lesen würde :D

    Liebe Grüße
    Momo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Fortsetzung im normalen Sinne hätte ich wohl auch nicht gut gefunden, denn was soll da passieren? So ist es aber durchaus noch spannend :-)

      Löschen
  7. Genauso ging es mir auch! Mir war auch sofort klar, wer der "Bösewicht" ist :) Dennoch fand ich das Buch ganz interessant und bin mal gespannt was die Autorin in der Fortsetzung schreibt. So liest sich das Buch doch in sich recht abgeschlossen! Schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch, es hätte ruhig ein Standalone sein können, aber wenn die Autorin noch was Sinnvolles über Em und Finn zu erzählen hat, dann bin ich gern noch einmal dabei.

      Löschen
  8. Das Buch habe ich auch gelesen und mir hat es auch gut gefallen, es war wirklich ziemlich spannend, wenn auch zwischendurch ziemlich verwirrend.
    Ich bin schon ziemlich gespannt, auf den nächsten Teil / Prequel, denn ich finde es interssant zu wissen, was passiert ist, bevor die gefangen worden sind :)
    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jana, da geb ich dir recht, man musste zeitweise schon ziemlich mitdenken. Als ich versucht habe, meinem Freund die Handlung zu erklären, war das gar nicht so einfach :-)

      Löschen