Raus aus der Mottenkiste - Julia

10:40


So, bevor ich sie schon wieder aus den Augen verliere, ist es wirklich wieder Zeit, meine Mottenkiste-Kategorie weiter zu füttern. Da mein Blog mittlerweile schon über 4 Jahre alt ist (Hach, mein kleines Baby), sind im Laufe der Zeit so einige Rezensionen zusammengekommen - und untergegangen, denn wer wühlt sich schon durch den ganzen Blog durch? Mit der Mottenkiste-Kategorie möchte ich all jene Bücher wieder rauskramen, die mir besonders gut gefallen haben, und sie euch noch einmal kurz vorstellen. Heute wird "Julia" von Anne Fortier entstaubt, welches ich im November 2010 gelesen habe. Ach, was heißt gelesen, ich habe es verschlungen und geliiiiebt :-D Ich gerate sogar jetzt noch richtig ins Schwärmen, wenn ich an das Buch denke.


Nach dem Tod ihrer Großmutter hinterlässt diese Julia einen Brief, der ihr offenbart, dass sie in Wirklichkeit der Familie Tolomei angehört, einer der mächtigsten Familien Sienas seit dem Mittelalter, und der sie nach Italien führt. Ihre verstorbene Mutter hätte ihr dort einen wertvollen Schatz hinterlassen. So begibt sich Julia nach Siena, um nach ihrem Erbe zu suchen. Doch scheinbar will jemand nicht, dass sie es findet, denn seit ihrer Ankunft in Siena wird sie verfolgt und ihr Zimmer verwüstet. Ihr bleibt nichts anders übrig, als sich an den abweisenden Alessandro zu wenden, den attraktiven Sicherheitschef der Salimbenis. Doch gerade die Salimbenis sind seit dem Mittelalter mit den Tolomeis verfeindet. Und scheinbar hängt diese Feindschaft mit der größten Liebesgeschichte der Welt zusammen: "Romeo und Julia"...


Wem empfehle ich es?

Jedem! Zumindest allen, die auf ganz wundervolle Liebesgeschichten stehen, die einzigartig, zauberhaft und unvergesslich sind. Wen zusätzlich noch die Vermischung von historischen Fakten und einer spannenden Gegenwartsgeschichte reizt, der findet mit "Julia" garantiert sein neues Lieblingsbuch. Und natürlich empfehle ich das Buch allen Fans von Romeo und Julia, die einmal eine andere Variante als die klassische Shakespeare-Version kennenlernen wollen.

Was hat mich daran so begeistert?

Puh, wo soll ich da bloß anfangen? Mit der Urlaubsstimmung, die das Buch verströmt und das italienische Siena mit seinem weltberühmten Pferderennen auf meine "Muss ich unbedingt einmal sehen"-Liste gesetzt hat? Mit dem teuflisch attraktiven Alessandro, der mir das Herz gestohlen hat? Mit der großartig gelungenen Einbindung der Romeo und Julia-Geschichte? Bei diesem Buch stimmt einfach alles, die Liebesgeschichte ist wundervoll, die Handlung ist sehr spannend und das Setting faszinierend. Kurz: das Buch ist richtig, richtig, RICHTIG toll und wird von mir in ganz naher Zukunft definitiv noch einmal gelesen!

You Might Also Like

0 Kommentare