27.01.2012

Hallo ihr Lieben, so kurz vor Monatsende war ich gerade noch im Buchladen-Discounter und habe ein paar Schnäppchen gefunden, die schon lange auf meiner Wunschliste standen. Dabei habe ich aber bemerkt, dass auf dem "Grabbeltisch" bei den reduzierten Büchern doch tatsächlich eins vom cbj-Verlag dabei war, welches klipp und klar als "Leseexemplar" gelabelt war, und drinnen stand sogar noch der Verweis "Unverkäufliches Leseexemplar, Missbrauch wird verfolgt". Dass so einem etwas mal bei eBay unterkommt, okay. Aber in einem richtigen Buchladen??? Wie ist das Buch da hingekommen? Ich glaub, ich werd mal einen Kommentar bei meiner cbj-Ansprechpartnerin hinterlassen.

Nun ja, hier sind also meine Neuzugänge:



Die Straße - Cormac McCarthy
Ein moderner Klassiker, der schon ewig auf meiner Wunschliste steht. Klar, schließlich mal wieder eine postapokalyptische Geschichte.

Zirkel - Sara B. Elfgren
Bisher habe ich nur gutes von diesem skandinavischen Jugendbuch-Neuling gehört. Hoffentlich ist es auch spannend, es ist ein ganz schöner Wälzer.

Ready Player One
Das beliebteste Science Fiction/Fantasy Buch 2011 der englischen Amazon-Leser. Die Rezension dazu darf ich leider erst Mitte März präsentieren.

Totentöchter - Die dritte Generation - Lauren DeStefano
Als Dystopie auch schon eeeeeewig auf meinem Wunschzettel. Jetzt ist es endlich mein! :-)

Tagged:

Kommentare:

  1. Leseexemplare haben die komische Angewohnheit, sich selbstständig zu machen. Während meiner Buchhändlerausbildung habe ich auch hin und wieder mal das eine oder andere Leseex aus dem Regal gefischt - es konnte sich NIE einer erklären, wie es dort hingekommen war. ;)
    Besonders peinlich, wenn der Kunde mit dem Buch an die Kasse kommt und man sich denkt: "Öh, das Buch kommt doch erst in zwei Monaten raus?" ...

    AntwortenLöschen